Royal schlägt im Twitter-Streit zurück
publiziert: Donnerstag, 14. Jun 2012 / 13:19 Uhr
Ségolène Royal kämpft ums politische Überleben. (Archivbild)
Ségolène Royal kämpft ums politische Überleben. (Archivbild)

Paris - Nach der Twitter-Botschaft von Frankreichs First Lady Valérie Trierweiler hat sich nun die Ex-Partnerin von Präsident François Hollande zu Wort gemeldet: Die Sozialistin Ségolène Royal forderte am Mittwochabend «Respekt» ein. Sie hat vier Kinder mit Hollande.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Parteinahme von Trierweiler im Parlamentswahlkampf für ihren Gegenkandidaten im westfranzösischen La Rochelle bezeichnete die 58-Jährige als einen «Schlag», der «zu hart» gewesen sei, um darauf am Dienstag direkt reagieren zu können. Der Vorfall habe sie «tief verletzt».

Die 47-jährige Trierweiler hatte per Kurzbotschaftendienst Twitter einen Abweichler der Sozialisten gegen Royal ermutigt, obwohl die sozialistische Partei und der Präsident ausdrücklich die Kandidatur Royals unterstützen. Führende Sozialisten, darunter Premier Jean-Marc Ayrault, riefen die First Lady danach zur Ordnung und forderten sie zu mehr Zurückhaltung auf.

PS wünscht sich diskretere «Première Dame»

Parteichefin Martine Aubry sagte am Donnerstag dem Sender RTL, Trierweiler solle sich «diskreter» verhalten. Auch Arbeitsminister Michel Sapin, ein enger Vertrauter Hollandes, sprach sich im Radio Classique für eine zurückhaltende Rolle der Première Dame aus.

Er und Aubry hoben aber auch hervor, dass der Vorfall im Wahlkampf zur Affäre aufgebauscht werde.

Royal kämpft ums politisches Überleben

Für die sozialistische Ex-Präsidentschaftskandidatin Royal geht es bei der Wahl in La Rochelle ums politische Überleben. Die langjährige Lebensgefährtin von Hollande will Parlamentspräsidentin werden.

Doch der sozialistische Abweichler Olivier Falorni weigert sich in La Rochelle, seine Kandidatur zu ihren Gunsten zurückzuziehen. Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage dürfte Falorni, der nach der ersten Runde knapp hinten lag, die Stichwahl am kommenden Sonntag mit 58 zu 42 Prozent gewinnen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Die Lebensgefährtin von Frankreichs Staatschef François Hollande will die Autoren einer Biografie über sie verklagen. ... mehr lesen
Valérie Trierweiler wehrt sich gegen die Biografie.
Dschungelbuch First Lady wird Michelle Obama zärtlich genannt. Première Dame säuseln die Franzosen, wenn sie von der Journalistin Valérie Trierweiler reden. Da lob ich mir die deutsche Sprache: «Frau des Bundespräsidenten» heisst das ... mehr lesen 3
Valérie Trierweiler bei der Inauguration von François Hollande: Auf dem Weg in den Staatsbesitz.
Schwerer Schlag für David Cameron - UKIP-Kandidat Mark Reckless lag deutlich vorne.
Schwerer Schlag für David Cameron - ...
Grossbritannien  Rochester - Die europafeindliche Partei UKIP hat Grossbritanniens Premierminister David Cameron den zweiten schweren Schlag binnen weniger Wochen versetzt. Bei einer Nachwahl am Freitag im südenglischen Wahlkreis Rochester and Strood errang sie ihren zweiten Parlamentssitz. 
Erster UKIP-Vertreter zieht ins britische Unterhaus ein London - Die rechtspopulistische Partei UKIP hat erstmals einen gewählten Abgeordneten im ...
«Es gibt nichts, was wir nicht erreichen können», sagte Carswell .
UKIP-Mann geht als Favorit in britische Nachwahl London - Die seit dem Morgen laufende Nachwahl im britischen Wahlbezirk ...
Cameron will mit Steuersenkungen die nächsten Wahlen gewinnen Birmingham - Der britische Premier David Cameron hat für den ...
Japan  Tokio - In Japan kommt es zu vorgezogenen Neuwahlen. Regierungschef Shinzo Abe hat am Freitag das Unterhaus des Parlaments vorzeitig aufgelöst und damit den Weg für Wahlen im Dezember freigemacht. Regulär hätte die Legislaturperiode noch zwei Jahre gedauert.  
Shinzo Abe will sich Rückendeckung sichern.
Abe kündigt Neuwahlen an Tokio - Neuwahlen, Konjunkturpaket, spätere Steuererhöhung: Ministerpräsident Shinzo Abe reagiert mit einem Bündel an Massnahmen auf den Rückfall ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2581
    Die... Ukraine wurde 20 Jahre lang sehr schlecht regiert. In wenigen Monaten ... gestern 12:59
  • thomy aus Bern 4171
    Ja, das könnte so sein, nicht wahr!? Was wir doch alles diesen Intelligenzlern zu verdanken haben ... Schon ... Mi, 19.11.14 18:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1064
    Natürlich Muslime haben auch das archimedische Prinzip und die ... Mi, 19.11.14 12:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2581
    Gut... zu wissen! Die OSZE hat über 100 Brüche der Waffenruhe in der Ukraine ... Mo, 17.11.14 19:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2581
    Russland... kann mit Bomberflügen oder mit Ausweisungen von Diplomaten in Europa ... Mo, 17.11.14 13:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2581
    Was... kommt als Nächstes von R. Erdogan? Relativitätstheorie von den Osmanen ... So, 16.11.14 19:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1064
    Es geht doch lediglich darum, die eigene Bevölkerung zu beruhigen. Ob ein Rumäne in ... So, 16.11.14 17:39
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2581
    Hinter... der Brutalität des IS ist ein Muster zu erkennen, das bestimmten Zielen ... So, 16.11.14 11:42
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 3°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 3°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 5°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Genf 4°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 4°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten