Rudolf Strahm präsidiert den Verband für Weiterbildung
publiziert: Mittwoch, 21. Mai 2008 / 17:17 Uhr

Bern - Der Mitte Jahr als Preisüberwacher abtretende Rudolf Strahm ist der neue Präsident des Schweizerischen Verbandes für Weiterbildung (SVEB). Die Delegiertenversammlung hat ihn in Bern einstimmig gewählt.

Rudolf Strahm sagte, der Strukturwandel in der Wirtschaft sei nur mit Weiterbildung zu bewältigen.
Rudolf Strahm sagte, der Strukturwandel in der Wirtschaft sei nur mit Weiterbildung zu bewältigen.
Der ehemalige Berner Nationalrat Strahm (SP) löst an der Spitze des SVEB nach sieben Jahren die Tessiner Nationalrätin Chiara Simoneschi (CVP) ab. Sie wird nächstes Jahr den Nationalrat präsidieren.

In seiner Antrittsrede sagte Strahm, Bildung und Weiterbildung sei die wichtigste und wirksamste wirtschaftspolitische Strategie, mit der sich das Hochlohnland Schweiz in der Globalisierung wirtschaftlich behaupten könne. Der Strukturwandel in der Wirtschaft sei nur mit Weiterbildung zu bewältigen.

Mit 24 Jahren hätten bereits 35 Prozent aller Erwerbstätigen mindestens einmal den Beruf und die Branche gewechselt. Mit 44 Jahren seien es 54 Prozent. Weiterbildung sei eine Chance zur Selbstentfaltung, die wirksamste Massnahme bei der Integration von Ausländern und wichtig für den Wiedereinstieg von Frauen ins Berufsleben.

Wird zu wenig genutzt

Leider stagniere die Weiterbildung, stellt der SVEB fest. Pro Jahr nutze nur gerade ein Drittel der Bevölkerung berufsorientierte Weiterbildung - «bei rückläufiger Tendenz», sagte SEVB-Direktor André Schläfli vor den Medien.

Die Chancenungleichheit zwischen hoch und niedrig Qualifizierten sei in der Schweiz bedeutend höher als in den OECD-Staaten. Bei der Weiterbildung bestehe darum dringender Handlungsbedarf. Eine Stärkung der berufsorientierten Weiterbildung sei angesichts der technologischen Entwicklung unerlässlich.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck ... mehr lesen  
Trotz Anwesenheit des Sicherheitspersonals verlaufe der Aufenthalt der Fahrenden aber nicht konfliktfrei, schreibt der Kanton. (Symbolbild)
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ... mehr lesen  
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten