EZB wird unterstützt
Rückendeckung für Euro-Rettung
publiziert: Mittwoch, 14. Jan 2015 / 17:22 Uhr
Die EZB soll Staatsanleihen von kriselnden Euro-Staaten kaufen können.
Die EZB soll Staatsanleihen von kriselnden Euro-Staaten kaufen können.

Luxemburg - Die Europäische Zentralbank (EZB) erhält Unterstützung im Streit um die Rettung des Euro: Laut Pedro Cruz Villalon, Generalanwalt des EU-Gerichts (EuGH), soll die EZB grundsätzlich Staatsanleihen von Euro-Krisenstaaten kaufen können.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dabei müssten jedoch Auflagen eingehalten werden, sagte Cruz Villalon am Mittwoch in Luxemburg. Im September 2012 hatte die EZB das «Outright Monetary Transactions»-Programm kurz OMT-Programm angekündigt. Dieses erlaubt es der Notenbank, unter gewissen Bedingungen unbegrenzt Staatsanleihen von kriselnden Euro-Staaten zu kaufen.

Damit sollten die damals hohen Zinsen für Anleihen in diesen Staaten gesenkt werden, was eine stabilisierende Wirkung auf den Euro haben sollte. Da jedoch bereits die Ankündigung des OMT-Programms Wirkung zeigte, wurde das Programm nie umgesetzt.

Vor allem in Deutschland formierte sich Widerstand gegen das Programm - schliesslich wurde beim deutschen Verfassungsgericht Klage gegen die EZB eingereicht. Dieses wiederum hatte sich an das EU-Gericht in Luxemburg gewandt.

Die Kläger werfen der EZB vor, mit der Ankündigung des OMT-Programms ihr Mandat überstrapaziert zu haben. Ausserdem beschuldigen sie die Währungshüter in Frankfurt, gegen das im EU-Recht festgeschriebene Verbot der monetären Staatsfinanzierung zu verstossen. Etwas salopp formuliert, lautet der auf eine Kurzformel gebrachte Vorwurf: Schuldenfinanzierung über die Druckerpresse.

Keine Kompetenzüberschreitung

Generalanwalt Cruz Villalon kommt in seinem Gutachten zum Schluss, dass das OMT-Programm verhältnismässig ist. Schliesslich gehe die EZB damit kein Risiko einer Insolvenz ein. Auch sieht er darin grundsätzlich keine Kompetenzüberschreitung der EZB.

Gleichzeit lässt der Generalanwalt aber durchblicken, dass der Kauf von Staatsanleihen keine «direkte» Finanzhilfe für den betroffen Staat sein darf. Er bezeichnet das Verbot der Staatsfinanzierung via Druckerpresse als eine «fundamentale Regel des Verfassungsrahmens».

Vorsicht ist angesagt

Damit darf gemäss Cruz Villalon die EZB nicht direkt Anleihen eines Staates kaufen, sondern muss sich diese auf dem Sekundärmarkt - dazu zählt beispielsweise die Börse - besorgen. Doch auch hier muss die EZB «mit besonderer Vorsicht vorgehen, um Spekulationsgeschäften vorzubeugen».

Daher dürften Staatsanleihen auch auf Sekundärmärkten nicht bereits schon Sekunden nach ihrer Emission gekauft werden. Die EZB dürfe vielmehr erst aktiv werden, wenn sich ein Marktpreis gebildet habe, liess Cruz Villalon verlauten.

Im Weiteren verlangt der Generalanwalt, dass die Währungshüter künftig solche Programme gut begründen. Dies habe EZB-Chef Mario Draghi 2012 nicht getan.

Auch muss sich nach Ansicht des Generalanwalts die EZB nach der Lancierung eines OMT-Programms aus den für einen betroffenen Krisenstaat geltenden Reformprogrammen heraushalten. Die EZB bildet zusammen mit EU-Kommission und Internationalem Währungsfonds (IWF) die so genannte Troika, welche die Reformen in den krisengeschüttelten Euro-Staaten überwacht.

EZB reagiert erfreut

Die EZB reagierte erfreut über das Gutachten des Generalanwalts. «Wir sind nach wie vor überzeugt, dass die OMT rechtlich fundiert sind und mit unserem Mandat im Einklang stehen», heisst es in einer Stellungnahme.

Für die Richter am EuGH ist das Gutachten des Generalanwalts zwar nicht bindend, in vielen Fällen folgen sie aber der Argumentation. Ein Urteil des EU-Gerichts wird frühestens im Herbst erwartet.

Die positive Einschätzung des OMT-Programms könnte einen Einfluss auf weitere Entscheide der EZB haben. Denn bereits seit längerem wird spekuliert, der EZB-Rat könnte am 22. Januar eine weitere geldpolitische Lockerung beschliessen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dschungelbuch Die Reaktion eines befreundeten, wirklich gut informierten Journalisten war bezeichnend: Urteil zur EZB? Kannitverstan. Da wir ... mehr lesen 1
Europa auf dem Weg zum Geld-Rechtsstaat.
 
Nebelspalter Die Europäische Zentralbank koppelt den Wert des Euro ab sofort an die Weltmarktpreise für unbedrucktes Banknotenpapier und ... mehr lesen
Singapur - Der Euro verliert weiter an Wert. Zum Dollar fiel er am Montag auf den tiefsten Stand seit März 2006. Grund sind Spekulationen über einen Austritt Griechenlands aus der Währungsunion und über ... mehr lesen
Der Euro sinkt und sinkt.
Die EZB ist nach eigener Aussage der Auffassung, dass das OMT-Programm im Rahmen ihres Mandats ist.
Karlsruhe - Der Streit um das neue Anleihekaufprogramm der EZB flammt wieder auf. Das deutsche ... mehr lesen
Frankfurt - Die Europäische Zentralbank (EZB) wirft die Notenpresse an: Sie ist bereit, im Kampf gegen die Euro-Krise an den ... mehr lesen
EZB-Präsident Draghi kündigt Staatsanleihen-Kaufprogramm an.
Der erste Tag des Gipfels brachte gemischte Ergebnisse. ...
Keine Zusagen in Flüchtlingskrise  Ise-Shima - Kompromiss in Wirtschaftsfragen, Enttäuschung in der Flüchtlingskrise und Streit mit China. Der erste Tag des G7-Gipfels in Japan brachte gemischte Ergebnisse. 
Flüchtlinge als «globale Herausforderung» Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale ... 1
G7-Staaten beraten über unsichere Lage der Weltwirtschaft Ise-Shima - Mit Beratungen über Gefahren für die Weltwirtschaft ...
Martin Schulz fordert die Umsetzung der Flüchtlingsverteilung.
Schulz besorgt  Osnabrück - Die EU steckt nach Ansicht des Präsidenten des EU-Parlaments, Martin ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Der... Krieg in Syrien wird einmal ein Ende finden. Daher wird es viele ... gestern 13:20
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Sag ich doch seit Jahren, die Extremen landen immer dort, wo sich sie sich niemals wiederfinden ... gestern 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... gestern 12:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Die... Linkspartei hat mehrere Probleme: Die Westausdehnung ist offenbar ... gestern 11:39
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... gestern 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    So sehe ich das auch! Es kann weder in einer Gesellschaft noch im weltweiten Rahmen lange gut ... Sa, 28.05.16 20:22
  • MichaelHaab aus Knonau 1
    globale Ungleichheit EGal wie schwierig es ist,die Grenzen zu überwinden, egal wie hoch die ... Sa, 28.05.16 08:53
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 14°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 12°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen wechselnd bewölkt
Lugano 14°C 20°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten