Rücktritt schwächt Regierungschef Janukowitsch
publiziert: Dienstag, 14. Dez 2004 / 18:52 Uhr

Kiew - Zwei Wochen vor der Wiederholung der Stichwahl um das Präsidentenamt in der Ukraine ist Regierungschef Viktor Janukowitsch weiter geschwächt worden. Einer seiner wichtigsten Unterstützer, der Leiter des Präsidialamtes, kündigte den Rücktritt an.

Viktor Janukowitsch verliert seinen wichtigsten Hintermann.
Viktor Janukowitsch verliert seinen wichtigsten Hintermann.
3 Meldungen im Zusammenhang
Das teilte dessen Partei mit. Viktor Medwedtschuk selbst betonte, er werde seinen Posten mit der Ernennung eines neuen Präsidenten verlassen, also auf Ende des Jahres.

Neben dem scheidenden Präsidenten Leonid Kutschma galt Medwedtschuk lange Zeit als wichtigster Hintermann Janukowitschs. Der Vertreter Kutschmas im Parlament, Alexander Sadoroschni, sagte, Medwedtschuk habe bislang kein Rücktrittsgesuch eingereicht.

Die Opposition wirft Medwedtschuk vor, hinter den massiven Fälschungen und Manipulationen bei der Präsidentenwahl zu stehen. Der Politiker zählt zu den reichsten Geschäftsleuten der Ukraine. Von ihm abhängige Fernsehsender hatten eindeutig zu Gunsten des Präsidentschaftskandidaten Janukowitsch berichtet.

Die US-Regierung wies unterdessen den von Janukowitsch geäusserten Vorwurf zurück, das Weisse Haus habe seinem Kontrahenten, dem Oppositionsführer Viktor Juschtschenko, finanzielle Hilfe zukommen lassen.

Wir unterstützen keinen bestimmten Kandidaten in der Präsidentenwahl und haben das bislang auch nicht getan, sagte Präsidentensprecher Scott McClellan. Die US-Regierung unterstütze freie Wahlen in aller Welt.

In Umfragen vor der Stichwahl am 26. Dezember liegt Oppositionsführer Viktor Juschtschenko mit unterschiedlich grossem Vorsprung vor Janukowitsch in Führung.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Regierungschef Janukowitsch beschimpft seinen Konkurrenten.
Kiew - Nach dem politischen ... mehr lesen
Basel - Der Basler Zoo meldet ... mehr lesen
Die putzigen Erdmännchen haben im Basler Zoo Junge bekommen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
St. Gallen 1°C 1°C gewittrige Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Bern 2°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten