Zürcher FDP-Sitz verteidigt
Ruedi Noser in Ständerat gewählt
publiziert: Sonntag, 22. Nov 2015 / 15:57 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 22. Nov 2015 / 18:15 Uhr
Im zweiten Wahlgang bestätigt: Ruedi Noser.
Im zweiten Wahlgang bestätigt: Ruedi Noser.

Zürich - Ruedi Noser (FDP) ist der erwartete Sieger des zweiten Wahlgangs der Zürcher Ständeratswahlen. Der 54-jährige Unternehmer liess seine Mitkonkurrenten Bastien Girod (Grüne) und Hans-Ueli Vogt (SVP) deutlich hinter sich.

6 Meldungen im Zusammenhang
Noser schaffte den Sprung in den Ständerat mit 150'548 Stimmen. Die FDP konnte damit den Sitz des zurücktretenden Felix Gutzwiller verteidigen. Dass es keine Überraschung geben würde, war schon um die Mittagszeit klar. Bereits die erste Hochrechnung des Statistischen Amts zeigte einen deutlichen Vorsprung für Noser.

Der von der SP unterstützte Kandidat der Grünen, Bastien Girod, erzielte mit 106'946 Stimmen ein respektables Resultat. Keine Chance hatte SVP-Kandidat Hans-Ueli Vogt. Dem im Oktober in den Nationalrat gewählten Rechtsprofessor blieb mit 74'758 Stimmen lediglich Platz drei. Im ersten Wahlgang war Vogt noch vor Girod klassiert.

Weniger Wähler

Die Wahlbeteiligung lag mit 38,7 Prozent deutlich unter jener des ersten Wahlgangs. Am 18. Oktober hatten sich 45,8 Prozent der Stimmberechtigten an den Ständeratswahlen beteiligt.

Mit Ruedi Noser und Daniel Jositsch (SP) wird der Kanton Zürich in den nächsten vier Jahren von zwei politischen Schwergewichten im Ständerat vertreten. Der 50-jährige Strafrechtsprofessor Jositsch hatte bereits im ersten Wahlgang das absolute Mehr geschafft.

Nosers Nachfolger im Nationalrat wird Hans-Ulrich Bigler. Der Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbands belegte bei den Wahlen am 18. Oktober den ersten Ersatzplatz.

(jz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das bürgerliche Prestigeduell ... mehr lesen 1
Müller und Noser sind die Gewinner.
Frauenanteil bleibt stabil tief.
Bern - Mit den letzten zweiten ... mehr lesen
Zürich - Ruedi Noser (FDP) hat im zweiten Wahlgang der Ständeratswahl im ... mehr lesen
Ruedi Noser (FDP) wird für Zürich ins Stöckli wechseln.
Im Kanton Zürich verspricht der zweite Wahlgang für den Ständerat spannend zu werden.
Bern - In den Kantonen Aargau und ... mehr lesen
Zürich - Die Zürcher SVP schickt ihren Ständerats-Kandidaten Hans-Ueli Vogt ... mehr lesen
Der Zürcher SVP-Präsident Alfred Heer (l.) möchte Roger Köppel (r.) nicht ins Rennen schicken, um ihm eine Niederlage zu ersparen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ständerat Daniel Jositsch. (Archivbild)
Zürich - Die Zürcher SP kann die Korken knallen lassen: Nach 32 Jahren ist sie wieder im Ständerat vertreten. Strafrechtsprofessor Daniel Jositsch hat den Einzug geschafft. Wer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Laut Umfrage  Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die ... mehr lesen  
Mehr Bürger als noch im April lehnen die Pro-Service-public-Initiative ab.
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes ... mehr lesen
Migration, Asyl und Flüchtlinge galten bei der Wählerschaft als wichtigstes Problem. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten