Rüge wegen Artikel über Sepp Blatter
publiziert: Freitag, 29. Jul 2005 / 17:17 Uhr / aktualisiert: Freitag, 29. Jul 2005 / 18:30 Uhr

Interlaken - Der Schweizer Presserat rügt die Westschweizer Zeitschrift "L´Illustré", weil sie finanzielle Details über die Scheidung des Fifa-Chefs Sepp Blatter publizierte. Die Angaben seien falsch und privat, urteilte der Rat.

Auch bekannte Persönlichkeiten hätten ein Recht auf Privatsphäre.
Auch bekannte Persönlichkeiten hätten ein Recht auf Privatsphäre.
5 Meldungen im Zusammenhang
Beim Presserat beschwert hatte sich die ehemalige Frau Blatters. Sie machte geltend, der Journalist habe die Summen, um die es bei der Scheidung ging, publiziert, ohne eine Quelle zu nennen. Sie selber habe sich nicht zu den - falschen - Zahlen äussern können. Ausserdem seien diese Summen Privatsache.

Der Presserat stimmte ihr zu: Der Journalist hätte vor der Veröffentlichung zwingend Sepp Blatter und seine Ex-Frau befragen müssen. Damit, so der Presserat, hätte er es auch vermieden, falsche Zahlen zu veröffentlichen. Ausserdem hätten auch bekannte Persönlichkeiten ein Recht auf Privatsphäre.

Drohung gegen Klägerin?

Die Klägerin beschwerte sich zudem beim Presserat wegen eines Telefongesprächs mit dem betreffenden Journalisten nach der Veröffentlichung des Textes. Dieser habe ihr dabei gesagt, sie solle froh sein, dass er nicht "unangenehme Informationen" über ihr Privatleben veröffentliche, die er besitze.

In seiner Stellungnahme dazu schreibt der Presserat, dass dieses Gespräch zwar nicht rekonstruiert werden könne. Aber die Zeitung widerspreche den Vorwürfen der Klägerin nicht. Eine solche Verletzung der Privatsphäre der Klägerin sei untragbar.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
FIFA-Präsident Joseph Blatter hat ... mehr lesen
Sepp Blatter wirft einigen Vereinen «Wild-West-Kapitalismus vor».
Peter Studer, Präsident des Presserats.
Zürich - Mit verstärkter Öffentlichkeitsarbeit will der Schweizer Presserat vermehrt in die medienethische Diskussion eingreifen. Ein langfristiges Ziel ist die finanzielle ... mehr lesen
Bern - Bei der Veröffentlichung von ... mehr lesen
Anonyme Vorwürfe sollten Zeitungen nicht ohne Nachfrage publizieren.
Die Frau sei aufgrund der Fotos und weiterer Informationen im Artikel identifizierbar. (Bild: Archiv)
Interlaken - Die Veröffentlichung eines relativ grossen Fotos, das bei einem ansonsten anonymen Bericht über einen Ehestreit den Ehemann von hinten zeigt, verstösst gegen den ... mehr lesen
Interlaken - Der Presserat hat eine ... mehr lesen
Die Geheimdienstler dürfen als Schnüffler bezeichnet werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 15°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 19°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten