Rütlifeier: Sponsor übernimmt Sicherheitskosten
publiziert: Mittwoch, 20. Jun 2007 / 15:01 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 20. Jun 2007 / 22:21 Uhr

Luzern - Eine Bundesfeier auf dem Rütli scheint plötzlich wieder möglich. Dank einer Sponsorengruppe um Unternehmer Johann Schneider-Ammann stellt die Stadt Luzern sich als Abfahrtsort für Schiffe zur Verfügung. Die Rütlikommission will am Freitag über die Austragung entscheiden.

Mit der Übernahme der Sicherheitskosten kann die Rütli-Feier möglicherweise stattfinden.
Mit der Übernahme der Sicherheitskosten kann die Rütli-Feier möglicherweise stattfinden.
7 Meldungen im Zusammenhang
Das Hin und Her um die diesjährige Rütlifeier geht in eine neue Runde. Der Luzerner Stadtrat habe angesichts einer neuen Situation seine Haltung noch einmal überprüft, heisst es in einer Medienmitteilung.

Die neue Ausgangslage: Eine Unternehmergruppe um den Berner Unternehmer und Swissmem-Präsidenten Johann Schneider-Ammann hat sich bereit erklärt, die Sicherheitskosten für die Rütlifeier zu übernehmen.

Welche Unternehmer sonst noch mittun, wollte Schneider-Ammann in der Sendung «10vor10» von Schweizer Fernsehen nicht sagen.

Image im Vordergrund

Die Schweiz habe in den letzten Jahren - insbesondere durch das Swissair-Debakel - international an Glaubwürdigkeit verloren, begründete Schneider-Ammann das Engagement der Gruppe.

«Wenn wir unsere Produkte verkaufen wollen, müssen sie aus einem Land kommen, das verlässlich und glaubwürdig ist und wo Qualität und Ordnung etwas zählen.»

Mit einer Rütli-Feier könne man dieses Image bestätigen, sagte Schneider-Ammann. Wie hoch der zur Verfügung gestellte Betrag sein wird, konnte Schneider-Ammann nicht sagen. Die Gruppe werde die anfallenden Sicherheitskosten übernehmen, die nicht durch den Bund gedeckt seien.

Freude bei Calmy-Rey

Die Stadt Luzern ihrerseits teilte mit, auch für sie bestehe ein erhebliches Interesse an der Durchführung.

Dass Luzern als Schiffablegestelle zur Verfügung stehe, gelte nur für 2007, heisst es einschränkend im Communiqué der Stadt.

Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey freue sich, dass eine Lösung gefunden wurde für jene, die eine würdige Feier auf dem Rütli wünschten, liess ihr Mediensprecher Jean-Philippe Jeannerat ausrichten. Sie bedanke sich bei jenen, die dazu beigetragen hätten, speziell bei der Stadt Luzern.

Die Rütlikommission will am kommenden Freitag endgültig über die Durchführung der diesjährigen Bundesfeier entscheiden.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Altdorf - Ein Verbot, auf dem Rütli ... mehr lesen
Ein Verbot der 1. August-Feier ist laut Gutachten nicht zulässig.
Zur 1.August-Feier werden rund 1400 Frauen ertwartet.
Rütli UR - Sämtliche 2000 Tickets für die 1. August-Feier auf dem Rütli sind vergeben. Rund zwei Drittel der Karten wurden von Frauen bestellt. mehr lesen
Zürich - 2000 Tickets stehen für die Bundesfeier 2007 auf dem Rütli zur Verfügung. 1700 davon verteilt «alliance F» «an interessierte Bürgerinnen und Bürger», wie die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) mitteilte. mehr lesen 
Luzern - Die Bundesfeier 2007 auf ... mehr lesen
Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey wird auch auf der Rütliwiese sein.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Nach der Absage der ... mehr lesen
Franz Steinegger kritisiert die Absage der Rütlifeier.
Für fast zwei Drittel (64,3 Prozent) ist das Rütli ein «Symbol für die Schweiz».
Bern - Die Mehrheit der Schweizer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 16°C Gewitterregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass gewitterhaft
Basel 11°C 17°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 8°C 14°C Gewitterregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen gewitterhaft
Bern 9°C 15°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
Luzern 10°C 16°C Gewitterregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass gewitterhaft
Genf 11°C 15°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Lugano 12°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten