Festhalten am Zölibat setzten Vertrauen zu
Ruf der katholischen Kirche hat gelitten
publiziert: Dienstag, 12. Mai 2015 / 11:44 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Mai 2015 / 12:40 Uhr
Die Studienautoren empfehlen den Kirchen, künftig offen und transparent zu kommunizieren. (Symbolbild)
Die Studienautoren empfehlen den Kirchen, künftig offen und transparent zu kommunizieren. (Symbolbild)

Bern - Die Missbrauchsskandale haben am Ruf der römisch-katholischen Kirche gekratzt. Auch die rigide Positionen in der Sexualmoral, der Gleichstellung der Geschlechter und das Festhalten am Zölibat setzten dem Vertrauen zu.

2 Meldungen im Zusammenhang
An diesen Fragen drohe die emotionale Verbundenheit mit der katholischen Kirche zu zerbrechen, heisst es in einer Studie des Schweizerischen Pastoralsoziologischen Instituts. Besser schneidet die reformierte Kirche ab. Ihr wird höchstens ein Mangel an Profil vorgeworfen.

Die Studie zeigt aber auch, dass viele Menschen die Kirche noch immer schätzen: Etwa für Taufen oder Hochzeiten. Auch das gesellschaftliche Engagement der Kirchen kommt gut an. Gute Noten erhielten auch die Mitarbeiter der Kirchen. Sie werden als motiviert und kompetent eingeschätzt.

Die Studienautoren empfehlen den Kirchen, künftig offen und transparent zu kommunizieren. Doppelmoral solle vermieden werden. Ebenso sollten Versuche unterbleiben, interne Missstände zu vertuschen. Die gesellschaftlichen Veränderungen solle die Kirche nicht kleinreden, sondern sich ihnen mutig stellen.

Für die Studie wurden innerhalb von zwei Jahren 1400 Personen befragt - darunter 360 angehende Primarlehrer und Kindergärtner, 90 Theologiestudierende und 949 Kantonsparlamentarier.

(flok/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Glaube ist in der Schweiz immer noch weit verbreitet.
Zürich - Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung fühlt sich mit der Kirche verbunden und ist gläubig. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage von über tausend Personen. Bei den ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen  
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel -1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern -1°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 1°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 4°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten