Tönen ähnlich wie Menschenbabys
Rufe wilder Bonobos könnten Frühstadium der Sprache sein
publiziert: Dienstag, 4. Aug 2015 / 14:10 Uhr

Neuenburg - Bonobos, die nächsten Verwandten des Menschen, kommunizieren mit bestimmten Lauten ähnlich wie Menschenbabys. Die Rufe könnten ein frühes Stadium der Sprachentwicklung darstellen, vermutet ein Forscherteam unter Leitung der Universität Neuenburg.

3 Meldungen im Zusammenhang
Menschliche Babys kommunizieren mit Lauten, die Kontext benötigen, um verstanden zu werden. Diese Fähigkeit, Töne flexibel und unabhängig vom Kontext zu handhaben, gilt Sprachforschern als eine Vorbedingung für Sprache. Sie wurde deshalb bisher als eine ausschliesslich menschliche Fähigkeit betrachtet.

Die Rufe von Primaten galten als unflexibel, das heisst, dass es für unterschiedliche Situationen je einen eigenen, klar bestimmten Laut gibt. Nun berichten die Forscher um Zanna Clay von der Universität Neuenburg im Fachjournal «PeerJ», dass die «Piep»-Töne von Bonobos ebenfalls in verschiedenen Situationen ganz ähnlich tönen.

Der Kontext zählt

Sie analysierten die kurzen, hohen «Piep»-Laute von wilden Bonobos im Salonga National Park in der Demokratischen Republik Kongo. Die Laute werden mit geschlossenem Mund erzeugt und in verschiedensten Situationen - sei es beim Fressen, Ruhen, Laufen, Streiten, bei Alarm, Nestbau oder Fellpflege - ausgestossen.

Es zeigte sich, dass die «Piep»-Töne in verschiedenen Situationen kaum zu unterscheiden waren. Nur die mit negativen Gefühlen wie Aggression assoziierten Piepser unterschieden sich von den anderen Lauten, sie waren schriller und höher. Die Laute neutraler und positiver Situationen hingegen klangen sehr ähnlich.

Entwicklungsschritt zur Sprache

Wie bei Menschenbabys sei somit ein Wissen um den Kontext nötig, um den Laut zu verstehen, heisst es in einer Mitteilung zur Studie. Die Forscher schliessen deshalb, dass die Bonobo-Piepser ein Zwischenstadium zwischen gänzlich fixierten und flexibleren Kommunikationsformen darstellen könnten.

Die Fähigkeit der Bonobos könnte somit einen wichtigen Entwicklungsschritt in der Evolution der Sprache darstellen, der vor schätzungsweise 6 bis 10 Millionen Jahren bei einem Vorfahr von Menschen und anderen Primaten aufgetaucht ist.

«Je genauer wir hinschauen, desto mehr Ähnlichkeiten entdecken wir zwischen Tieren und Menschen», sagte Clay in der Mitteilung. «Es braucht mehr und grössere Studien, bevor wir auf die Einzigartigkeit des Menschen schliessen können.»

Bonobos (Pan paniscus) sind zierlicher und viel friedfertiger als andere Schimpansen. Die früher als Zwergschimpansen bezeichneten Bonobos bilden zusammen mit dem Gemeinen Schimpansen (Pan troglodytes) die einzigen beiden Arten der Gattung Schimpanse (Pan).

(jbo/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bossou/Guinea - Erstmals konnten Wissenschaftler nachweisen, dass ... mehr lesen
Besonders verheerend sei die Lage in Afrika.(Symbolbild)
Nairobi - Ölbohrungen, illegaler ... mehr lesen
Kyoto - Wer seine Konkurrenten oder Mitbewerber überlisten möchte, sollte bei Schimpansen in die Lehre gehen, meinen Wissenschaftler der Primatenforschung der Universität in Kyoto. Denn Affen würden sich in bestimmten Wettbewerben besser schlagen als Menschen. mehr lesen 
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld stellt das vertraute und doch in Vielem rätselhafte Tier genauer vor. mehr lesen  
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 4°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 5°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten