Machtkampf in Bukarest
Rumänischer Senatspräsident abgesetzt
publiziert: Dienstag, 3. Jul 2012 / 19:28 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Jul 2012 / 22:51 Uhr
In Rumänien tobt ein Machtkampf zwischen Regierungschef Ponta (Bild) und Präsident Basescu.
In Rumänien tobt ein Machtkampf zwischen Regierungschef Ponta (Bild) und Präsident Basescu.

Bukarest - In Rumänien hat die Regierungskoalition am Dienstag überraschend die Präsidenten beider Parlamentskammern abgesetzt. Senatspräsident Vasile Blaga bezeichnete seine Absetzung als illegal und sprach von einem «Staatsstreich» des Bündnisses von Regierungschef Victor Ponta.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die beiden Parlamentskammern stimmten bei zwei überraschend angesetzten Sondersitzungen für die Absetzung von Senatspräsident Blaga, der Präsidentin des Abgeordnetenhauses, Roberta Anastase, sowie des sogenannten Volksanwalts, der Entscheidungen der Regierung anfechten kann.

Der Senat wählte anschliessend den Vorsitzenden der Liberalen Partei (PNL), Crin Antonescu, zum neuen Präsidenten der Kammer. Blaga und Anastase gehören der oppositionellen Liberal-Demokratischen Partei (PDL) an, die seit Tagen im offenen Streit mit der Regierungskoalition aus PNL und Pontas Sozialdemokratischer Partei (PSD) liegt.

Laut Blaga wurde die Sondersitzung vom Ständigen Büro des Senats einberufen, obwohl allein er als Präsident der Kammer das Recht dazu hatte. Die Abstimmung, die zu seiner Absetzung führte, sei daher illegal gewesen.

Verbaler Schlagabtausch

Staatspräsident Traian Basescu seinerseits rief am Abend Ponta und Antonescu auf, "umgehend ihre Angriffe gegen die Institutionen des Staates" einzustellen. "Das Ziel der Aktionen der Mehrheit ist es, die Justiz in ihre Kontrolle zu bringen", sagte der konservative Staatschef in einer Fernsehansprache.

Die "Absetzung des Präsidenten" sei dabei nur "eine Zwischenetappe". Die Koalition habe im Verstoss gegen die Verfassung Rumänien in eine "extrem schwierige Lage" gebracht.

Ponta rief den Präsidenten auf, "seine Drohungen gegen die Regierung" und seine "missbräuchliche und verfassungswidrige Intervention" in die Angelegenheiten des Parlament zu beenden. Der Austausch der Präsidenten der Parlamentskammern sei ein normaler Vorgang, der die veränderten Mehrheitsverhältnisse widerspiegele.

Ponta war im Mai an die Macht gelangt, nachdem das Parlament die vorherige konservative Regierung mit einem Misstrauensvotum gestürzt hatte.

Kritik von EU und USA

Das Verfassungsgericht hatte zuvor die "beispiellosen Angriffe" der Regierung verurteilt, denen es ausgesetzt sei. Die EU-Justizkommissarin Viviane Reding ebenso wie der US-Botschafter in Bukarest, Mark Gitenstein, äusserten Sorge um die Unabhängigkeit des Gerichts.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bukarest - Der konservative rumänische Präsident Traian Basescu bleibt im Amt. Das Referendum zur Amtsenthebung ... mehr lesen
Traian Basescu, Präsident von Rumänien
José Manuel Barroso pocht auf Rechtsstaatlichkeit in Rumänien.
Brüssel - EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat sich «tief ... mehr lesen 2
Bukarest - Das rumänische Parlament hat am Donnerstag die Debatte über eine Amtsenthebung von Staatspräsident Traian Basescu begonnen. Die Mitte-Links-Koalition unter Ministerpräsident Victor Ponta warf Basescu «schwere Verstösse gegen die Verfassung vor». mehr lesen 
Bukarest - Der neue rumänische Ministerpräsident Victor Ponta soll ... mehr lesen
Der rumänische Ministerpräsident hat Angaben zufolge seine Doktorarbeit abgeschrieben.
Bukarest - Nach dem Sturz der Mitte-rechts-Regierung in Rumänien durch ein Misstrauensvotum der Opposition hat Staatschef Traian Basescu am Freitagabend den Oppositionsführer Victor Ponta mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt. mehr lesen 
David Cameron wird den Briten den Weg ebnen. (Archivbild)
David Cameron wird den Briten den Weg ...
Startschuss zu Referendum  London - Der britische Premierminister David Cameron ist am Donnerstag zu einer zweitägigen Tour durch europäische Hauptstädte aufgebrochen. Er will bessere Bedingungen für die britische EU-Mitgliedschaft aushandeln. 
Britische Regierung legt Fragestellung bei EU-Referendum fest London - «Soll das Vereinigte Königreich ein Mitglied der Europäischen Union bleiben?» - ...
«Soll das Vereinigte Königreich ein Mitglied der Europäischen Union bleiben?»
Cameron spricht mit Juncker über EU-Reformen London - Der britische Premierminister David Cameron hat bei ...
Cameron startet Werbetour bei Europas Kollegen Riga - Grossbritanniens Premier David Cameron braucht Verhandlungserfolge. ...
Menschen aus Libyen  Rom - Europäische Marineschiffe haben am Donnerstag mehr als 700 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Wie ein Sprecher der italienischen Küstenwache mitteilte, wurden bei sechs Einsätzen deutscher, britischer und irischer Schiffe insgesamt 741 Menschen an Bord genommen.  
Frontex weitet Rettungseinsatz im Mittelmeer aus Warschau - Angesichts der Flüchtlingsdramen im Mittelmeer weitet die EU-Grenzschutzagentur Frontex ihr ...
Die Flüchtlinge im Mittelmeer erhalten mehr Hilfe.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3054
    Die... muslimischen Rohingya sind nicht eine friedliche Gruppe wie die Jesiden ... gestern 10:30
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3054
    Was für eine Symbolik! Lindt Schokolade - "Merry Christmas" Dahinter Geiseln eines ... Mi, 27.05.15 13:52
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3054
    Sobald... man die Augen öffnet und hinsieht was die Exportförderungen der EU im ... Mi, 27.05.15 13:32
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3054
    Im... Heiligen Land ist nicht erst seit gestern Krieg. Alle muslimischen ... Mi, 27.05.15 13:00
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3054
    Die... militärische Stärke des Daesh (IS) ist sein Fanatismus. Das verleiht ... Mi, 27.05.15 12:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1345
    "Aber das alles ist eigentlich nichts Neues. " Richtig, heinrichFrei, daher gibt es nur eines, beitreten, sowohl zur ... Di, 26.05.15 17:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3054
    Die... Anrainerstaaten, beginnend mit Vietnam über Thailand, Malaysia, ... Di, 26.05.15 16:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 378
    Hüben wie drüben werden "Friedensmissionen" geübt, mit Bomben und Granaten Die Schweiz nimmt in Schweden jetzt an Manövern teil, zusammen mit ... Di, 26.05.15 07:59
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 6°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 3°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 7°C 19°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 5°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 6°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 6°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 11°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten