Rumsfeld tritt zurück
publiziert: Mittwoch, 8. Nov 2006 / 19:25 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 8. Nov 2006 / 23:29 Uhr

Washington - US-Präsident George W. Bush hat den Rücktritt von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld angenommen. Das sagte Bush bei seiner offiziellen Stellungnahme nach der Niederlage der Republikaner bei den US-Kongresswahlen.

Donald Rumsfeld war für seine Irak-Politik heftig kritisiert worden.
Donald Rumsfeld war für seine Irak-Politik heftig kritisiert worden.
7 Meldungen im Zusammenhang
Bush sei mit Rumsfeld übereingekommen, dass das Ministerium eine neue Führung brauche.

Rumsfeld stand seit langem wegen seines Vorgehens in der Irak-Frage in der Kritik.

Die Demokraten, aber auch zahlreiche ehemalige Militärs hatten ihm Inkompentenz vorgeworfen und seinen Rücktritt verlangt.

Vor der Wahl hatte der Minister alle diese Forderungen weit von sich gewiesen.

«Falke» im Pentagon

Rumsfeld galt als «Falke» im Pentagon. Mitarbeiter und auch Offiziere stiess er wegen seines selbstherrlichen und oft rüden Umgangstons vor den Kopf.

Mehrfach drohte der Irak-Krieg für ihn zum Fallstrick zu werden. Als Chefplaner des Militäreinsatzes, der sich zu einem langwierigen Engagement auswuchs, geriet er wiederholt unter schweren Beschuss und stand bereits mehrere Male vor dem Rücktritt.

Nachfolger von Rumsfeld wird der frühere CIA-Chef Robert Gates, sagte Bush in Washington weiter. Er habe mit Gates bereits am Sonntag Gespräche geführt, sagte Bush. Diese fanden auf der Ranch des Präsidenten in Texas statt.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Nach fast sechs Jahren ... mehr lesen
Donald Rumsfeld warnte in seiner Abschiedsrede vor «Schwäche, die unsere Feinde provoziert».
Donald Rumsfeld fordert Geduld und Durchhaltevermögen.
Bagdad - Der scheidende ... mehr lesen
Canberra - Australien wird nach den ... mehr lesen
John Howard wird Bush kommende Woche treffen.
George W. Bush verliert in den wichtigsten Gremien die Unterstützung.
Washington - US-Präsident George W. Bush trifft sich mit der Spitze der Demokraten. mehr lesen
Washington - Nach der Wahlniederlage der Republikaner hat US-Präsident George W. Bush Fehler in seiner Irakpolitik ... mehr lesen
US-Präsident Bush sei überzeugt davon, dass die USA den Kampf im Irak gewinnen werden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
George W. Bush zeigte sich enttäuscht nach der Wahl.
Washington - US-Präsident George W. Bush hat am Morgen (Ortszeit) mit der designierten demokratischen Mehrheitsführerin ... mehr lesen
Washington - Der prominente ... mehr lesen
John Murtha wirft Rumsfeld Irreführung der Bevölkerung vor.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 16°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten