Massenunfall in Niedersachsen
Rund 25 Fahrzeuge krachen ineinander
publiziert: Freitag, 20. Jan 2012 / 14:26 Uhr / aktualisiert: Freitag, 20. Jan 2012 / 21:30 Uhr

Delmenhorst - Bei einer Massenkarambolage auf der deutschen Autobahn A1 bei Cloppenburg im Bundesland Niedersachsen sind am Freitag 13 Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Erste Medienberichte, wonach es auch einen Toten gebe, bestätigten sich nicht.

Ein Polizeisprecher sagte am Freitagnachmittag, nach dem letztem Stand gebe es keine Toten, auch schwebe keiner der Verletzten in Lebensgefahr. Die beiden Schwerverletzten seien mit Rettungshelikoptern ins Spital geflogen worden.

Begonnen hatte die Unfallserie nach Angaben der Polizei am Freitagmittag etwa 1000 Meter vor der Ausfahrt Cloppenburg. Bei zwei Unfällen waren mehrere Autos zusammengekracht.

Während andere Fahrzeuge hinter der Unfallstelle in Fahrtrichtung Osnabrück rechtzeitig stoppen konnten, fuhr ein Lastwagen auf den vor ihm stehenden Lastzug auf und schob etliche Fahrzeuge zusammen. Danach bildete sich ein Rückstau, in dem sich weitere Unfälle ereigneten. Diese seien zumeist glimpflicher ausgegangen, sagte der Polizist.

Unfallursache war nach Angaben des Sprechers vermutlich die tief stehende Sonne, welche die Autofahrer auf der nassen Fahrbahn wie ein Spiegel geblendet habe.

Unübersichtliche Lage

Die Lage gestaltete sich für die Retter zunächst sehr unübersichtlich: In ersten Berichten der Polizei war von 50 beteiligten Fahrzeugen die Rede gewesen.

Nachdem sich die Einsatzkräfte vor Ort ein genaues Bild der Lage gemacht hatten, stellte sich heraus, dass nur etwa 25 Fahrzeuge in die Unfallserie verwickelt waren. Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei waren mit mehr als 100 Einsatzkräften im Einsatz.

Bis zum Nachmittag konnten alle fahrbereiten Autos ihre Fahrt fortsetzen. Die beim Crash beschädigten Wagen wurden abgeschleppt. Unverletzte Autoinsassen, die in dem etwa fünf Kilometer langen Stau festsassen, wurden von Helfern mit Decken und Getränken versorgt.

(bg/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich ... mehr lesen  
Autobahn, Autos, Sonnenuntergang
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, wie eine schweizweite Unfallstatistik zu berichten weiss. Gäbe es eine ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 4°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten