Gedenkmarsch in Zürich
Rund 400 Menschen trauern um getöteten jungen Mann
publiziert: Samstag, 21. Jul 2012 / 22:54 Uhr
Vor dem Kaufleuten in Zürich passierte vor einer Woche die traurige Tat.
Vor dem Kaufleuten in Zürich passierte vor einer Woche die traurige Tat.

Zürich - Zahlreiche Freunde und Verwandte des vor einer Woche getöteten jungen Mannes haben sich am Samstagabend in Zürich zu einem Gedenkmarsch versammelt. Beim Tatort vor dem Club Kaufleuten legten sie Kerzen und Blumen nieder. Die Teilnehmenden wollten ein Zeichen gegen Gewalt setzen.

3 Meldungen im Zusammenhang
An der Spitze des Umzugs trugen Freunde ein Transparent mit Fotos des 23-Jährigen mit der Aufschrift «Zeichen gegen Gewalt». Die Trauernden trugen Kerzen, Blumen und Bilder ihres verstorbenen Freundes mit sich. Von der Stadtpolizei eskortiert, liefen sie schweigend durch die Zürcher Innenstadt.

«Wir wollen zeigen, wie sinnlos Gewalt ist und wie viele Menschen sie verletzt», sagte der 26-jährige Freund des Getöteten vor dem Umzug. «Wenn wir nur schon jemanden vor einer solchen Tat retten können, haben wir etwas erreicht.» Der Mann hatte auf Facebook zum Gedenkmarsch aufgerufen.

Am Nachmittag hatten rund 1400 Personen auf der Social-Media-Plattform ihre Teilnahme angekündigt. Bei nasskaltem Wetter waren es dann um 19 Uhr auf dem Helvetiaplatz weit weniger. Die Stadtpolizei schätzte die Teilnehmerzahl am Abend auf 400 bis 500.

Täter immer noch flüchtig

Der junge Mann war in der Nacht auf Sonntag vor einer Woche bei einem Streit vor dem Kaufleuten getöteten worden. Sein 20-jähriger Bruder wurde schwer verletzt. Der mutmassliche Täter, ein 21-jähriger Iraker, flüchtete. Von ihm fehlt seither jede Spur. Die Polizei hat den Mann international zur Fahndung ausgeschrieben.

Hintergründe zur Auseinandersetzung sind wenige bekannt. Die Behörden gaben weder zum Motiv noch zur Tatwaffe Auskunft. Medien, die sich auf Augenzeugen beriefen, erwähnten ein Messer als Tatwaffe. Die beiden Brüder sollen im Zürcher Club zusammen mit Freunden den Geburtstag des späteren Todesopfers gefeiert haben.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Internationale Fahndung nach Streit beim Kaufleuten in Zürich.
Zürich - Nach der tödlichen ... mehr lesen
Zürich - Bei einem Streit in der Stadt ... mehr lesen 4
Bei einer tätlichen Auseinandersetzung wurde ein Schweizer getötet, ein weiterer Mann musste mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. mehr lesen 
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen ... mehr lesen  
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ... mehr lesen  
Weitere Verdächtige werden gesucht  Rio de Janeiro - Bei ihren Ermittlungen zur Gruppenvergewaltigung einer 16-Jährigen hat die brasilianische Polizei zwei Verdächtige festgenommen. Nach weiteren vier Verdächtigen werde ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 16°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter viele Gewitter
Bern 13°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewittrige Regengüsse
Luzern 15°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 16°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Gewitter mit Hagelrisiko
Lugano 20°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten