Rund 50 Personen dürfen nicht an das WEF nach Davos reisen
publiziert: Mittwoch, 8. Jan 2003 / 13:28 Uhr

Chur - Die Bündner Behörden lassen rund 50 Personen nicht zur geplanten Demonstration gegen das World Economic Forum (WEF) nach Davos reisen. Es sind Leute, die in der Schweiz mindestens zwei Mal wegen Teilnahme an Ausschreitungen verurteilt wurden.

Man habe Namen von Leuten, die mehrmals an Demonstrationen als gewalttätig identifiziert worden seien. Ihnen werde ein Rayonverbot eröffnet, sagte der Bündner Regierungspräsident Stefan Engler in einem im Tages-Anzeiger publizierten Interview.

Engler zeigte sich überzeugt, dass diese Massnahme auch im Interesse der friedlichen Demonstranten sei. Der Bund hat bereits Ende Dezember im Zusammenhang mit dem WEF rund 100 Einreisesperren verfügt. Auch diese Sperren betreffen Personen, die als gewalttätig oder gewaltbereit identifiziert wurden.

Am 25. Januar, am Tag der erstmals behördlich bewilligten Anti-WEF-Demonstration, sollen wiederum Kontrollen auf den Anreiserouten durchgeführt werden, vor allem im Prättigau. Diese Kontrollen würden speditiv und nicht schikanös sein, sagte Engler.

Dabei würden Gegenstände eingesammelt, die an einer Demonstration nicht zu suchen hätten, wie Waffen, Gasmasken oder Pfeffersprays. Die Polizisten würden aber nicht nach Nagelclips, Taschenmessern und auch ausdrücklich nicht nach Fahnenstangen für Transparante suchen.

Laut Engler können auf Grund der Transportkapazitäten auf Schiene und Strasse am Vormittag des Demonstrationstages etwa 5000 bis 6000 Personen nach Davos reisen. Allein die Rhätische Bahn könne pro Stunde bis zu 800 Personen befördern.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mit Rückenschmerzen ins Bett? Dieses Schicksal teilen viele Menschen. Nur wenige können die Fehlhaltungen des Tages über die Nacht ausgleichen.
Mit Rückenschmerzen ins Bett? Dieses ...
Publinews Der Schlaf bei Nacht ist dazu gemacht, dass der Körper zur Ruhe kommt, sich von den Strapazen des Tages erholt und Kraft für die Herausforderungen des nächsten Tages sammelt. Wen Rückenschmerzen plagen, dem fehlt diese Zeit der Entspannung. mehr lesen  
Publinews Nur in einem auf die eigenen Bedürfnisse individuell angepasstem Bett, lässt sich der ... mehr lesen  
Boxspringbett Paul.
Es ist wichtig die Geräte den grössten Teil des Tages zu tragen und so dafür zu sorgen, dass sich die Ohren und auch der Kopf daran gewöhnen.
Publinews Hörgeräte können das Leben erleichtern und ihm eine ganz neue Qualität geben. Allerdings bringen sie auch ... mehr lesen  
Publinews Im Job zählt ein souveränes Auftreten. Man will Stärke ausstrahlen und trotzdem beim Geschäftspartner sympathisch ... mehr lesen  
Beim Geschäftsessen soll so wenig wie möglich schief gehen.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -8°C -4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt
Basel -3°C -2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wechselnd bewölkt
St. Gallen -9°C -4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern -6°C -2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Luzern -4°C -2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf -2°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
Lugano -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten