Vier Tote in Wohnhaus
Rupperswil: Alle Opfer wurden erstochen
publiziert: Dienstag, 22. Dez 2015 / 13:40 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 22. Dez 2015 / 19:03 Uhr
Bislang konnte noch keines der Opfer identifiziert werden. (Symbolbild)
Bislang konnte noch keines der Opfer identifiziert werden. (Symbolbild)

Aarau - Die Gewalttat in einem Wohnhaus im aargauischen Rupperswil mit vier Toten wirft nach wie vor viele Fragen auf. Die Ermittlungen laufen in alle Richtungen. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen mehrfacher vorsätzlicher Tötung eröffnet.

6 Meldungen im Zusammenhang
Fest steht, dass alle vier Menschen Opfer eines Kapitalverbrechens wurden, und dass der Brand absichtlich gelegt wurde. Offenbar sollten damit Spuren verwischt werden. Die vier Toten wiesen Stich- oder Schnittverletzungen auf, wie die Aargauer Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte.

Eine Tatwaffe ist bislang nicht gefunden worden. Und: «Der Täter ist nicht unter den Opfern», sagte Fiona Strebel, Mediensprecherin der Staatsanwaltschaft. Mehrere Personen wurden inzwischen befragt. Es befindet sich aber niemand in Untersuchungshaft, wie die Sprecherin der Staatsanwaltschaft weiter sagte.

Viel Rauch und starke Hitzeentwicklung

Weil aus dem Wohnhaus am Montag dichter Rauch drang, hatte ein Anwohner um 11.20 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Als die Atemschutztrupps der Feuerwehr das Haus durchsuchten, stiessen sie auf die vier Toten. Im Haus gab es viel Rauch und eine starke Hitzeentwicklung.

Die Kantonspolizei schloss bald ein Verbrechen nicht aus. Die Staatsanwaltschaft eröffnete mittlerweile ein Verfahren wegen mehrfacher vorsätzlicher Tötung.

Polizei fahndet nach hellem Kleinwagen

Die Identität der vier Opfer ist noch nicht geklärt. Die Obduktionen und die rechtsmedizinischen Untersuchungen werden vorgenommen. Diese Abklärungen sollen die genauen Todesumstände klären.

In einem Zeugenaufruf sucht die Aargauer Kantonspolizei Personen, die zwischen Sonntagabend und Montagmittag im Gebiet des Wohnhauses an der Lenzhardstrasse in Rupperswil bei Aarau verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Die Polizei sucht insbesondere Personen, die am Montagvormittag im Quartier einen hellen Kleinwagen bemerkten.

Aargauer Familiendramen mit mehreren Toten

Der Kanton Aargau war in diesem Jahr wiederholt Schauplatz von Gewalttaten mit mehreren Toten. Am 9. Mai erschoss ein 36-jähriger Mann in einem ruhigen Wohnquartier in Würenlingen mit insgesamt 14 Schüssen seine Schwiegereltern, seinen Schwager und einen zufällig anwesenden Nachbarn.

Zuletzt richtete sich der Schweizer mit türkischer Abstammung selbst. Der im Kanton Schwyz wohnhafte Mann war neun Tage vor der Bluttat aus einer psychiatrischen Klinik im Kanton Thurgau entlassen worden. Hintergrund des Tötungsdelikts war gemäss Staatsanwaltschaft ein Streit um Erbschaften.

In Sarmenstorf erstach am 8. Juli ein 32-jähriger Schweizer mit einem Klappmesser seinen 64-jährigen Vater und seine 60-jährige Mutter. Der Sohn gestand in der Untersuchungshaft die Tat. Motiv des Tötungsdelikts im Elternhaus ist ein familiärer Streit.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Aarau - Nach der Ankündigung der rekordhohen Belohnung von 100'000 Franken zur Aufklärung des Vierfachmordes von Rupperswil ... mehr lesen
Der Fahndungsaufruf wird mit Flugblättern in verschiedenen Sprachen verteilt.
Die Anteilnahme am Tötungsdelikt in Rupperswil ist riesig. (Symbolbild)
Rupperswil AG - Fast 500 Personen haben am Freitag in Rupperswil AG an einem Gedenkgottesdienst für drei der vier ... mehr lesen
Bern - Wegen der Bluttat in Rupperswil AG hat die Polizei nun auch die internationale Polizeibehörde Interpol eingeschaltet. ... mehr lesen
Die Polizei hat Interpol eingeschaltet.
Die Polizei möchte die Bluttat mit Flugblättern aufklären.
Rupperswil AG - Um die Bluttat von Rupperswil mit vier Todesopfern aufzuklären, ... mehr lesen 1
Die vier Personen, die am Montag in Rupperswil in einem Einfamilienhaus getötet wurden, konnten identifiziert werden. ... mehr lesen
Eines der Opfer, Carla Schauer.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Das Feuer ist inzwischen unter Kontrolle. (Symbolbild)
Rupperswil AG - In einem Wohnhaus in Rupperswil AG sind am Montag vier ... mehr lesen
Durch den brennenden Container kam es zu Verkehrsbehinderungen.
Durch den brennenden Container kam es zu ...
Unbewilligte Demo führt zu Verkehrsbehinderungen  Am Mittwochabend im Feierabendverkehr haben mehrere Unbekannte an der Obergrundstrasse eine unbewilligte Demonstration veranstaltet. Der Verkehr wurde gestoppt und Abfallcontainer in Brand gesteckt. Die Luzerner Polizei sucht Zeugen. 
Selbstständig ins Spital gegangen  Gestern Abend ist in einer Wohnung an der St.Jakobstrasse ein 23-jähriger Iraker durch Schüsse verletzt worden.  
Laut Anklage handelte es sich um einen Racheakt.
Prozessauftakt  St. Gallen - Ein 53-jähriger Serbe steht am Donnerstag wegen eines Tötungsdelikts in einer St. ...  
GC-Fans vs. FCZ-Fans  Die Stadtpolizei Zürich setzt an verschiedenen Orten in Zürich Wasserwerfer, Gummischrot und Reizstoff ein: Sie muss rund 500 FCZ-Fans zurückdrängen, die Steine und Fackeln werfen.  
Titel Forum Teaser
Die Rega war im Dauereinsatz.
Unglücksfälle Drei Rega-Einsätze innert 14 Stunden Im Kanton Basel-Landschaft kam es in den letzten rund ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 11°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 10°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten