Russland
Russische Homosexuelle planen eigene Winterspiele 2014
publiziert: Dienstag, 29. Okt 2013 / 16:16 Uhr
Drei Tage nach Ende der Winterspiele sollen die «Queer-Winterspiele» beginnen.
Drei Tage nach Ende der Winterspiele sollen die «Queer-Winterspiele» beginnen.

Moskau - Ungeachtet der repressiven Gesetzeslage in Russland plant der Homosexuellenverband des Landes nach den Olympischen Winterspielen 2014 im Schwarzmeerort Sotschi einen eigenen Sportwettkampf. Die Homosexuellen stehen in Russland angesichts der homophoben Stimmung und Gesetzgebung stark unter Druck.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Wir starten am 26. Februar, damit Amateursportler, Journalisten und andere von Sotschi nach Moskau kommen und uns unterstützen können», sagte der Vorsitzende des Sportverbands der Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen, Viktor Romanow, am Montagabend der Nachrichtenagentur AFP. Die olympischen Winterspiele enden am 23. Februar.

Romanow geht davon aus, dass die geplanten «Russischen Offenen Spiele» nicht gegen das im Juni verabschiedete Gesetz gegen «Homosexuellenpropaganda» verstösst. «Wir fallen nicht in den Bereich dieses Gesetzes, weil wir nicht Homosexualität propagieren, sondern Sport und eine gesunde Lebensführung», sagte Romanow.

Eine Anmeldung des Sportfests bei den Behörden ist nicht nötig, weil es sich nicht um eine politische Demonstration handelt. Romanow bat um möglichst viele Besucher. Mit der Datumswahl fallen die Spiele des Schwulen- und Lesbenverbands genau zwischen die Olympischen Winterspiele und die Paralympics Anfang März, welche ebenfalls in Sotschi stattfinden.

Homosexualität bis 1993 strafbar

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte zuletzt wiederholt versichert, dass sich Russland auch Homosexuellen gegenüber an die olympischen Prinzipien der Diskriminierungsfreiheit halten werde.

In Russland gibt es immer wieder Übergriffe gegen bekennende Homosexuelle. Die homophobe Stimmung war durch das Anti-Propagandagesetz zusätzlich angeheizt worden. In Russland stand Homosexualität noch bis 1993 unter Strafe und galt bis 1999 als Geisteskrankheit.

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco - Als Zeichen gegen ... mehr lesen
Google unterstützt das Vorgehen gegen die Diskriminierung von Homosexuellen.
Wladimir Putin hat die scharfen Sicherheitsvorkehrungen ein wenig gelockert.(Archivbild)
Moskau - Fünf Wochen vor Beginn ... mehr lesen
Thomas Bach (59).
Olympische Sommerspiele Der neue IOC-Präsident Thomas Bach (59) will frischen Wind in die olympische Bewegung bringen. Das IOC soll zu einer ... mehr lesen
Moskau - Ungeachtet internationaler ... mehr lesen
Homosexuelle sollen keine Kinder mehr erziehen dürfen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wladimir Putin hat deutliche Worte gesprochen. (Archivbild)
Der russische Präsident Wladimir Putin hat politische Proteste am Veranstaltungsort der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi ausdrücklich per Dekret verboten. Erlaubt würden nur ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten