G20
Russische Kriegsschiffe kreuzen vor G20-Gipfel vor Australien
publiziert: Donnerstag, 13. Nov 2014 / 08:28 Uhr
Machtspiele vor der Küste Australiens.
Machtspiele vor der Küste Australiens.

Brisbane - Muskelspiele vor dem G20-Gipfel: In einer neuen Machtdemonstration hat Russland vier Kriegsschiffe seiner Pazifikflotte vor die Küste Australiens verlegt. Die australische Navy beobachte die Lage, teilte das Verteidigungsministerium in Canberra mit.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die russischen Schiffe kreuzten ausserhalb des australischen Hoheitsgebiets. «Die Bewegung dieser Schiffe steht völlig im Einklang mit den Vorschriften der internationalen Gesetze, wonach sich Militärschiffe in internationalen Gewässern frei bewegen können», teilte das Ministerium mit. Es sei auch nicht das erste Mal, dass Russland bei Gipfeltreffen mit seiner Marine präsent sei.

Am kommenden Samstag beginnt das Treffen der 20 Industrie- und Schwellenländer (G20) in der australischen Küstenstadt. Auch der russische Präsident Wladimir Putin wird bei dem zweitägigen Gipfel erwartet.

(jbo/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brisbane - Der russische Präsident Wladimir Putin will den Gipfel der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) im ... mehr lesen
Putin streitet eine Beteiligung seines Landes an dem Konflikt ab.
World Vision Im Vorfeld des G20-Gipfels, der am Wochenende in Brisbane beginnt, fordert World Vision, dass die Teilnehmer auch ... mehr lesen
«Die Politik muss gewährleisten, dass die Ärmsten der Armen nicht zurück gelassen werden», betont Tim Costello.
Die Schiffe der Mistral-Klasse sind die grössten französischen Kriegsschiffe nach dem Flugzeugträger «Charles de Gaulle».
Berlin - Russland hat Frankreich einem Agenturbericht zufolge eine Frist zur umstrittenen Auslieferung eines ... mehr lesen 1
Cairns - Die grossen Industrie- und Schwellenländer wollen der stotternden Weltkonjunktur einen neuen Schub ... mehr lesen 1
Wolfgang Schäuble fügte hinzu, nachhaltiges Wachstum könne nur auf Basis von Strukturreformen und einer soliden Finanzpolitik gesichert werden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Russland...
präsentiert sich weitgehend als geschlossener Nationalstaat, ganz anders als die bunten Staaten der EU und dürfte daher mit Sanktionen kaum auf die Knie zu zwingen sein. Im Gegenzug, wenn in bestimmten Stadtbezirken von Paris, London, Berlin, Malmö, Wien oder Zürich nur eine Monatsrate des staatlichen Sozialhilfegeldes ausbleibt, dann wird sich schnell zeigen wer auf die Knie geht.
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der ...
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch nicht Freunde, so doch nun Partner. China verfolgt die Entwicklung mit Misstrauen. mehr lesen  
Obama kritisiert Einschränkung der Meinungsfreiheit Hanoi - US-Präsident Barack Obama hat die kommunistische Führung ...
Obama geniesst Sechs-Dollar-Dinner Hanoi - US-Präsident Barack Obama hat in Vietnam die Hemdsärmel aufgekrempelt und sich ...
US-Präsident hebt in Vietnam Waffenembargo auf Hanoi - US-Präsident Barack Obama hat bei seinem ersten Besuch in Vietnam ...
Ein Soldat schwer verletzt  Bamako - Bei einem Angriff auf die UNO-Friedensmission im westafrikanischen Mali sind fünf ...  
Bisher hat sich noch keiner zum Anschlag bekannt. (Symbolbild)
Über 25 Jahre nach seinem Sturz  Dakar - Mehr als ein Vierteljahrhundert nach seinem Sturz ist der frühere Diktator des Tschad, Hissène Habré, wegen Kriegsverbrechen und ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Der... Krieg in Syrien wird einmal ein Ende finden. Daher wird es viele ... gestern 13:20
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Sag ich doch seit Jahren, die Extremen landen immer dort, wo sich sie sich niemals wiederfinden ... gestern 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... gestern 12:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Die... Linkspartei hat mehrere Probleme: Die Westausdehnung ist offenbar ... gestern 11:39
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... gestern 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    So sehe ich das auch! Es kann weder in einer Gesellschaft noch im weltweiten Rahmen lange gut ... Sa, 28.05.16 20:22
  • MichaelHaab aus Knonau 1
    globale Ungleichheit EGal wie schwierig es ist,die Grenzen zu überwinden, egal wie hoch die ... Sa, 28.05.16 08:53
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 14°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 13°C 20°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 12°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten