Verdacht in vier Fällen
Russische Olympiasieger von Sotschi gedopt?
publiziert: Samstag, 7. Mai 2016 / 14:12 Uhr

Dem russischen Sport droht der nächste Doping-Skandal. Vier Olympiasieger von Sotschi 2014 sollen nach Angaben des Whistleblowers Witali Stepanow gedopt gewesen sein.

8 Meldungen im Zusammenhang
Das sagte der ehemalige russische Doping-Kontrolleur in der Sendung «60 Minutes», die am Sonntagabend Lokalzeit im amerikanischen TV-Sender CBS ausgestrahlt wird.

Stepanow berichtet darin von einem Gespräch mit dem früheren Chef eines russischen Dopingkontroll-Labors, in dem dieser eine Sotschi-Liste positiv getesteter russischer Athleten erwähnt habe, darunter auch vier Olympiasieger. Der russische Geheimdienst FSB habe bei der Vertuschung mitgeholfen.

Russland Sportminister Witali Mutko wies die Anschuldigungen zurück. «Alle seine sogenannten Enthüllungen basieren auf Spekulationen», sagte Mutko der russischen Nachrichtenagentur TASS. Nicht Russland sei für die Dopingtests während der Winterspiele im Februar 2014 zuständig gewesen. WADA-Sprecher Ben Nicols erklärte, die Welt-Anti-Doping-Agentur werde die CBS-Sendung mit Interesse verfolgen, sie aber vor der Ausstrahlung nicht kommentieren.

Unbekannter Aufenthalt der Whistleblower

Witali Stepanow und seine Ehefrau, die Läuferin Julia Stepanow, hatten im Dezember 2014 in der ARD-Dokumentation «Geheimsache Doping - Wie Russland seine Sieger macht» über systematisches Doping in der russischen Leichtathletik berichtet. Sie leben seitdem in den USA, der Aufenthaltsort ist nicht bekannt.

Als eine Konsequenz suspendierte der Leichtathletik-Weltverband IAAF russische Athleten, über einen Olympia-Start russischer Leichtathleten soll am 17. Juni in Wien beim Council-Meeting der IAAF entschieden werden.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Russlands Sportminister Witali Mutko ... mehr lesen
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der Platz in der olympischen Familie ist höchst gefährdet. mehr lesen
Einem Bericht der New York Times zufolge haben Dutzende von russischen ... mehr lesen
Laut Angaben von Rodschenkow sind ungefähr 100 auffällige Dopingproben vertuscht worden. (Symbolbild)
Doping ist vor allem in Russland weit verbreitet.
Russland ist 2014 das Land mit den ... mehr lesen
Sebastian Coe, der Präsident des ... mehr lesen
Russland muss den IAAF überzeugen, das Dopingproblem in den Griff zu bekommen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die WADA hat die Regularien gelockert. (Symbolbild)
Nach positiven Dopingtests mit ... mehr lesen
Die Leichtathletik kommt nicht zur Ruhe. Gemäss der ARD-Dokumentation «Geheimsache Doping: Russlands Täuschungsmanöver» befindet sich der weltweit suspendierte russische Leichtathletik-Verband nicht auf dem Weg der Erneuerung. mehr lesen 
Die Sportnation Russland ist auf systematischem Doping, Betrug und Korruption ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Dopingverdacht  Bei Nachtests von Dopingproben der Olympischen Sommerspiele 2012 in London wurden 23 Sportler aus fünf Sportarten und sechs verschiedenen Ländern erwischt. mehr lesen 
Ausserdem will das IOC die Medaillengewinner von Peking 2008 und London 2012 noch einem grösseren Testprogramm unterziehen.
Olympische Sommerspiele Wegen Doping-Nachtests  Nach neuerlichen Doping-Tests sind 31 Teilnehmer der Olympischen Spiele 2008 in Peking des Dopings verdächtigt. mehr lesen  
Alexej Lotschew für vier Jahre gesperrt  Der bei der WM 2015 in Houston positiv auf die verbotene Substanz Ipamorelin getestete ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 6°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten