Meteoritenregen soll Geldsegen bringen
Russischer Absturzort des Meteoriten hofft auf Ruhm
publiziert: Mittwoch, 20. Feb 2013 / 23:35 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 20. Feb 2013 / 23:58 Uhr
In Wien sprachen sich Raumfahrtexperten für ein internationales Netzwerk zur Warnung vor Gefahren aus dem All aus.
In Wien sprachen sich Raumfahrtexperten für ein internationales Netzwerk zur Warnung vor Gefahren aus dem All aus.

Moskau/Wien - Der verheerende Meteoriteneinschlag am Ural hat den russischen Ort Tschebarkul plötzlich weltberühmt gemacht. Jetzt wollen die Einwohner durch den Himmelskörper auch reich werden.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
MeteoritMeteorit
«Die Stadt hat eine gute Chance, nicht nur im Reiseführer erwähnt zu werden, sondern auch auf kreative Art Geld zu verdienen», schrieb Bürgermeister Andrej Orlow am Mittwoch in seinem Blog. Er forderte die 40'000 Einwohner von Tscherbakul zu Vorschlägen auf, wie sich der Ort rund 80 Kilometer westlich der Millionenstadt Tscheljabinsk vermarkten könne.

«Unsere kleine Stadt ist plötzlich im Zentrum des Weltinteresses und auf den Titelseiten der internationalen und russischen Presse», meinte der Politiker. Er schlug Schiffstouren über den See vor, in dem Forscher das Kernstück des «Meteoriten von Tschebarkul» vermuten. Reisebüros hätten bereits Anfragen aus Japan erhalten.

Bisher haben Forscher nach eigenen Angaben Splitter des 10'000 Tonnen schweren Himmelskörpers gefunden.

Beratungen zu Abwehrprogrammen

In Wien sprachen sich Raumfahrtexperten für ein internationales Netzwerk zur Warnung vor Gefahren aus dem All aus. Die Expertengruppe des UNO-Büros für Weltraumfragen (UNOOSA) arbeite Vorschläge aus, die im kommenden Jahr von der UNO-Vollversammlung in New York abgesegnet werden sollen, hiess es.

Der Einschlag habe das Bewusstsein dafür geschärft, dass solche Dinge passieren können, sagte der Chef des NASA-Programms für die Beobachtung erdnaher Objekte, Lindley Johnson.

Mit ihren Empfehlungen beziehen sich die Experten überwiegend auf Himmelskörper mit einem Durchmesser von über einem Kilometer. Dies sei die Grenze, ab der man im Falle eines Einschlags mit weltweiten Konsequenzen rechne.

Die Wissenschaftler wollen nun ein Netzwerk und Expertengruppen etablieren. «Wenn es dann eine Bedrohung gibt, muss man nur die Schublade öffnen und hat die richtige Mission parat», sagte der Chef des UNO-Aktionsteams für erdnahe Objekte, Sergio Camacho. Die Entscheidung müsse dann auf politischer Ebene fallen.

Rakete bis Atombombe

Im Falle eines Meteoriten-Einschlags mit weltweiten Folgen diskutieren die Experten Abwehrtechniken von einer Änderung der Flugbahn durch einen Raketeneinschlag bis zur Atombombe. Eine akute Bedrohung gebe es die nächsten 100 Jahre aber nicht. «Sie können ruhig schlafen», sagte Johnson.

Eine mögliche Bedrohung würde «Jahre zuvor entdeckt». Der Einschlag in Russland hätte auch bei der Umsetzung ihrer Empfehlungen nicht verhindert werden können, sagten die Experten. Die Menschen hätten aber vorbereitet werden können.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - An den Meteoriten-Einschlag von Tscheljabinsk soll in der russischen ... mehr lesen
Die Russen wollen ein Denkmal für den Meteoriten-Einschlag errichten.
Russische Wissenschaftler fanden Teile des Meteoriten, dessen Explosion im Ural schwere Schäden angerichtet hatte. (Symbolbild)
Moskau - Russische Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben Teile des Meteoriten gefunden, dessen Explosion im Ural schwere Schäden angerichtet hatte. Nach jüngsten Angaben ... mehr lesen
Moskau - Die Zahl der Verletzten nach dem Meteoritenschauer in Russland ist weiter angestiegen. Gemäss Angaben des örtlichen Gouverneurs Michail Jurewitsch erlitten rund 950 Menschen Verletzungen. mehr lesen  6

Meteorit

Produkte passend zum Thema
BLU-RAY - Science Fiction
2012 ARMAGEDDON - BLU-RAY - Science Fiction
Regisseur: Justin Jones - Actors: Rhett Giles, Jill Stapley, Sarah Lie ...
17.-
DVD - Action
QUANTUM APOCALYPSE - DVD - Action
Regisseur: Justin Jones - Actors: Rhett Giles, Stephanie Jacobsen, Stu ...
16.-
Nach weiteren Produkten zu "Meteorit" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
Basel 10°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
St. Gallen 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Bern 9°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten