Russland erinnert an Napoleon-Feldzug
Russland erinnert mit Nachstellung an Schlacht von Borodino
publiziert: Sonntag, 2. Sep 2012 / 17:31 Uhr
Die Schlacht von Borodino 1812 wurde durch Tolstois «Krieg und Frieden» berühmt.
Die Schlacht von Borodino 1812 wurde durch Tolstois «Krieg und Frieden» berühmt.

Moskau - 200 Jahre nach dem Feldzug von Napoleon hat Russland mit einer grossen Historienschau an die Schlacht von Borodino 1812 erinnert. Bei dieser Schlacht habe sich die Grösse und der Heldenmut des russischen Volkes bewiesen, sagte Präsident Wladimir Putin am Sonntag bei der Zeremonie.

Unter den vielen Staatsgästen war auch der ehemalige französische Präsident Valéry Giscard d'Estaing (1974-1981). Das russische Staatsfernsehen übertrug die nachgestellten Kämpfe in historischen Kostümen der Napoleonzeit live von dem früheren Schlachtfeld. In Borodino bei Moskau werden bis zum Abend 300'000 Zuschauer erwartet.

Die Moskauer Staatsführung nutzt das Gedenken an das Blutbad sowie den Sieg über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg traditionell auch, um das patriotische Grossmachtgefühl der Russen zu stärken. «In der Einheit des russischen Volkes liegt auch der Patriotismus, der all diese Zeiten die wichtigste Grundlage aller unserer grossen Siege war», sagte Putin.

Appell von Putin

Bei einem Gespräch mit Giscard d'Estaing warb Putin für die Verständigung zwischen Russen und Westeuropäern. «Ich hoffe, dass wir mehr tun können, um Europa auf der Grundlage gemeinsamer moralischer Werte zu vereinigen», betonte der russische Präsident der Agentur Interfax zufolge.

Im Ort Borodino, etwa 100 Kilometer vor Moskau, kämpften die Truppen des russischen Zaren Alexander I. unter dem Oberkommando von Fürst Michail Kutusow. Putin würdigte Kutusow nach einer Kranzniederlegung an einem Denkmal in Borodino als russisches Symbol für «Mut» und «Tapferkeit».

Das Gemetzel vom 7. September 1812, das auch durch Leo Tolstois «Krieg und Frieden» Berühmtheit erlangte, endete mit dem Tod von 80'000 Soldaten. Am 14. September 1812 zog Napoleon mit seiner Truppe in die verlassene und brennende Metropole Moskau ein, wo er vergeblich auf ein Einlenken des Zaren wartete und schliesslich den Rückzug befahl.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 16
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert.   1
Russland und Westen kooperieren bei Syrien-Hilfe Berlin - Russland und westliche Staaten arbeiten bei der humanitären ... 1
Dschihadisten bei Luftangriffen in Syrien getötet Beirut - Bei Luftangriffen im Nordwesten Syriens sind nach Angaben von ... 1
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nach Frauenfeld, verehrter zombie wo sie sich mit der Maffia zu einem Zombiestaat vereinen und ganz ... Mi, 01.06.16 11:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Blödsinn! Das Schaf ist selbst daran Schuld, dass es vom Wolf gerissen wird, ... Mi, 01.06.16 00:50
  • Pacino aus Brittnau 731
    Radikale führen immer . . . . . . in die Sackgasse. Es ist auch die Linke, die die AfD gefördert ... Di, 31.05.16 07:36
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen recht sonnig
Basel 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen freundlich
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten