Russland erinnert mit Nachstellung an Schlacht von Borodino
publiziert: Sonntag, 2. Sep 2012 / 17:31 Uhr
Die Schlacht von Borodino 1812 wurde durch Tolstois «Krieg und Frieden» berühmt.
Die Schlacht von Borodino 1812 wurde durch Tolstois «Krieg und Frieden» berühmt.

Moskau - 200 Jahre nach dem Feldzug von Napoleon hat Russland mit einer grossen Historienschau an die Schlacht von Borodino 1812 erinnert. Bei dieser Schlacht habe sich die Grösse und der Heldenmut des russischen Volkes bewiesen, sagte Präsident Wladimir Putin am Sonntag bei der Zeremonie.

Unter den vielen Staatsgästen war auch der ehemalige französische Präsident Valéry Giscard d'Estaing (1974-1981). Das russische Staatsfernsehen übertrug die nachgestellten Kämpfe in historischen Kostümen der Napoleonzeit live von dem früheren Schlachtfeld. In Borodino bei Moskau werden bis zum Abend 300'000 Zuschauer erwartet.

Die Moskauer Staatsführung nutzt das Gedenken an das Blutbad sowie den Sieg über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg traditionell auch, um das patriotische Grossmachtgefühl der Russen zu stärken. «In der Einheit des russischen Volkes liegt auch der Patriotismus, der all diese Zeiten die wichtigste Grundlage aller unserer grossen Siege war», sagte Putin.

Appell von Putin

Bei einem Gespräch mit Giscard d'Estaing warb Putin für die Verständigung zwischen Russen und Westeuropäern. «Ich hoffe, dass wir mehr tun können, um Europa auf der Grundlage gemeinsamer moralischer Werte zu vereinigen», betonte der russische Präsident der Agentur Interfax zufolge.

Im Ort Borodino, etwa 100 Kilometer vor Moskau, kämpften die Truppen des russischen Zaren Alexander I. unter dem Oberkommando von Fürst Michail Kutusow. Putin würdigte Kutusow nach einer Kranzniederlegung an einem Denkmal in Borodino als russisches Symbol für «Mut» und «Tapferkeit».

Das Gemetzel vom 7. September 1812, das auch durch Leo Tolstois «Krieg und Frieden» Berühmtheit erlangte, endete mit dem Tod von 80'000 Soldaten. Am 14. September 1812 zog Napoleon mit seiner Truppe in die verlassene und brennende Metropole Moskau ein, wo er vergeblich auf ein Einlenken des Zaren wartete und schliesslich den Rückzug befahl.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Mindestens 64 Menschen starben bei dem Bombenanschlag.
Mindestens 64 Menschen starben bei dem ...
Nigeria  Abuja - Bei einem Bombenanschlag auf eine Moschee in der nigerianischen Grossstadt Kano sind mindestens 64 Menschen getötet und 126 weitere verletzt worden. Zwei Sprengsätze waren während des Freitagsgebets in der Grossen Moschee von Kano explodiert. 
40 Tote bei Bombenanschlag an Bushaltestelle in Nigeria Yola - Bei einem Bombenanschlag im Nordosten Nigerias sind rund 40 ...
Anschlag auf Busbahnhof in Nigeria: 5 Tote Kano - Bei einem Bombenanschlag auf einen Busbahnhof im Norden Nigerias sind ...
Russland  Moskau/Berlin - Russland hat mit einer Übung der Kriegsmarine im Ärmelkanal seine militärischen ...  
Im Ärmelkanal wird geübt. (Archivbild)
Vladimir Putin ist überzeugt, dass Russland beim Ukraine-Konflikt im Recht ist. (Archivbild)
Heuchelei-Vorwüfe von Putin gegen den Westen Moskau - Der russische Präsident Wladimir Putin hat im Ukraine-Konflikt dem Westen in scharfem Ton Heuchelei vorgeworfen. ...
Ukraine schlägt Russland Gespräche auf «neutralem Gebiet» vor Brüssel - Im Ukraine-Konflikt hat der ukrainische ...
Putin kritisiert Rolle des Westens Berlin - Der russische Präsident Wladimir Putin hat seine Politik in der Ukraine-Krise ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1072
    Ein Habenichts stellt Bedingungen? Die Briten profitieren am meisten von der EU. Sie stecken die ... heute 19:02
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2599
    Der... IS setzt gerade den Koran 1:1 um. Deshalb haben viele Muslime damit ein ... heute 17:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2599
    Bedingungen "die Freizügigkeit für Bundeskanzlerin Angela Merkel "so grundlegend" ... heute 16:36
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2599
    "Die Türkei leistet grosse Hilfe für viele Flüchtlinge" Der Libanon ist das nächste Land des Nahen Ostens, indem die Spannungen ... heute 15:52
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Hat Grosser Bruder auch ein Argument? Sollte Ihnen nebst Ihrer Breitseite noch irgendein stichhaltiges ... heute 09:05
  • BigBrother aus Arisdorf 1461
    Bitte Scheuklappen ablegen Wie immer aus der Perspektive einer Ultra-Linken Emanze geschrieben. ... gestern 22:39
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2599
    Man... sollte die Intelligenz von V. Putin nicht unterschätzen. Er weiss ... gestern 10:40
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2599
    Warren Buffet... hat es doch schon öffentlich gesagt, um was es hier grundsätzlich geht: ... Mi, 26.11.14 14:35
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 6°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten