Kreml plant Investitionen in gemeinsame Projekte
Russland erlässt Nordkorea acht Mrd. Euro Schulden
publiziert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 15:59 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 17:59 Uhr
Das Land ist von wirtschaftlichen Schwierigkeiten, Naturkatastrophen und internationaler Isolation gekennzeichnet.
Das Land ist von wirtschaftlichen Schwierigkeiten, Naturkatastrophen und internationaler Isolation gekennzeichnet.

Moskau - Russland hat sich dazu durchgerungen, dem international isolierten Nordkorea beinahe alle seine Schulden zu erlassen. Konkret verzichtet Moskau mit diesem Schritt auf rund elf Mrd. Dollar.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Summe entspricht umgerechnet 8,4 Mrd. Euro und 90 Prozent der Gesamtschuldenlast. Ein dementsprechendes Abkommen wurde gestern, Montag, von beiden Seiten unterzeichnet. Dies geht hervor aus einem aktuellen Statement des russischen Vizefinanzministers Sergej Stortschak gegenüber der Agentur Prime.

Altschulden aus Kaltem Krieg

Der nun abgetragene Schuldenberg stammte noch aus der Sowjet-Zeit. Die eigentlich noch fehlende Restsumme in der Höhe von etwa mehr als einer Mrd. Dollar wird umgeschuldet und in russische Projekte in Nordkorea investiert. Dabei wird in erster Linie an der Umsetzung von gemeinsamen Programmen im Bildungswesen, beim Gesundheitsschutz und in der Energiewirtschaft gearbeitet, war von Konstantin Wyschkowski aus dem Finanzministerium zu erfahren.

Von russischer Seite hatte man sich ursprünglich eine Erlassung der ausständigen Rückzahlungen stets vorstellen können. Eine Regelung der nordkoreanischen Verschuldung gegenüber Russland war bereits vor vier Jahren Gegenstand von Verhandlungen zwischen Moskau und Pjönjang, eine Einigung konnte allerdings erst jetzt erzielt werden.

Humanitäre Unterstützung von aussen

Das von wirtschaftlichen Schwierigkeiten, Naturkatastrophen und internationaler Isolation gekennzeichnete Land wurde erst vergangenen Sommer von enormen Überschwemmungen heimgesucht. Laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua wurden dabei 87.000 Häuser zerstört. Davon betroffen waren rund 300.000 Menschen. Erst unlängst hat sich die nordkoreanische Führung dazu bereit erklärt ein Hilfsangebot aus dem verfeindeten Seoul anzunehmen. Auch das Rote Kreuz hat sich an Hilfsaktionen beteiligt. Gleichzeitig leistet sich Nordkorea eine der weltweit grössten Armeen und investiert in atomare Aufrüstung.

 

 

(knob/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Nach den jüngsten schweren Regenfällen und Überschwemmungen benötigt Nordkorea nach Einschätzung der Vereinten ... mehr lesen
Nordkorea bittet UNO nach Überschwemmungen um Hilfe.
Washington - US-Hilfsorganisationen haben vor einer schweren Hungerkatastrophe in Nordkorea gewarnt und die USA zu Hilfslieferungen aufgefordert. Ohne ein sofortiges Eingreifen drohe in den kommenden sechs bis neun Monaten eine schwere Hungerkrise in dem stalinistisch regierten Land. mehr lesen 
Pjöngjang - Nordkorea hat nach südkoreanischen Angaben mit dem Wiederaufbau seiner stillgelegten Atomanlagen ... mehr lesen
Nordkorea habe mit dem Wiederaufbau seiner stillgelegten Atomanlagen begonnen.
Viele Argentinier glauben, die Regierung habe Nisman ermorden lassen, weil sie seinen Parlamentsauftritt fürchtete. (Symbolbild)
Viele Argentinier glauben, die Regierung ...
These eines Suizids  Buenos Aires - Knapp zwei Wochen nach dem mysteriösen Tod des argentinischen Staatsanwalts Alberto Nisman verfestigt sich nach Angaben der Ermittler die These eines Suizids. An der neben der Leiche gefundenen Waffe seien einzig DNA-Spuren des Toten festgestellt worden. 
Agenten des SI warf Kirchner vor, in «Komplizenschaft» mit Staatsanwälten und Journalisten, Angriffe und haltlose Klagen gegen sie zu führen.
Kirchner will nach Nisman-Tod argentinischen Geheimdienst auflösen Buenos Aires - Argentiniens Präsidentin geht in die Offensive: Cristina Fernández de Kirchner will den ...
Kirchner sieht hinter Nismans Tod eine Kampagne gegen die Regierung Buenos Aires - Argentiniens Staatschefin Cristina ...
Verhandlungen abgesagt  Donezk/Minsk - Begleitet von neuem Blutvergiessen ist ein weiterer ...  
Die Aufständischen verlangen Präsident Poroschenko als «gleichrangigen» Gesprächspartner.
Heftige Kämpfe im Donbass vor geplantem Krisentreffen Donezk/Minsk - Vor einem geplanten neuen Krisentreffen der Ukraine-Kontaktgruppe dauern die ...
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Berlin 3195
    Zu Ihren Fragen werter Jorian - Deutschland hat sich mit dem Embargo selbst in Knie ... gestern 22:40
  • kubra aus Berlin 3195
    Maule halten weile ist es sonste so schwierig, eigene Lüge zu glauben. Die ... gestern 22:22
  • jorian aus Dulliken 1550
    Frieden oder Krieg? Bei einem Krieg, gibt es nur Verlierer! gestern 07:04
  • Augenzeuge aus Gränichen 4
    Keine Demokratie, überal nur Lüge Der Westen täuscht sich nur mit Illusionen von Demokratie. Sie können ... Do, 29.01.15 21:49
  • jorian aus Dulliken 1550
    Spruch 2 Nicht ganz richtig. Deutschland hat sich mit dem Embargo selbst in ... Do, 29.01.15 19:30
  • jorian aus Dulliken 1550
    hahahahah zum xten Da werden Gegendemonstranten bezahlt. Andere Menschen werden ... Do, 29.01.15 19:25
  • Augenzeuge aus Gränichen 4
    Deutschland hat viele Schulden Deutsche haben Schuld, dass es Russland wirtschaftlich noch schwer ... Do, 29.01.15 19:08
  • Kassandra aus Frauenfeld 1154
    Das "kleines" Land Russland Russland ist ein wirtschaftspolitischer Zwerg und von der ... Do, 29.01.15 12:47
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -5°C -2°C bewölkt, Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
St.Gallen -1°C 0°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Bern -0°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 1°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Genf 1°C 3°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 1°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten