Russland erlässt Nordkorea acht Mrd. Euro Schulden
publiziert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 15:59 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 17:59 Uhr
Das Land ist von wirtschaftlichen Schwierigkeiten, Naturkatastrophen und internationaler Isolation gekennzeichnet.
Das Land ist von wirtschaftlichen Schwierigkeiten, Naturkatastrophen und internationaler Isolation gekennzeichnet.

Moskau - Russland hat sich dazu durchgerungen, dem international isolierten Nordkorea beinahe alle seine Schulden zu erlassen. Konkret verzichtet Moskau mit diesem Schritt auf rund elf Mrd. Dollar.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Summe entspricht umgerechnet 8,4 Mrd. Euro und 90 Prozent der Gesamtschuldenlast. Ein dementsprechendes Abkommen wurde gestern, Montag, von beiden Seiten unterzeichnet. Dies geht hervor aus einem aktuellen Statement des russischen Vizefinanzministers Sergej Stortschak gegenüber der Agentur Prime.

Altschulden aus Kaltem Krieg

Der nun abgetragene Schuldenberg stammte noch aus der Sowjet-Zeit. Die eigentlich noch fehlende Restsumme in der Höhe von etwa mehr als einer Mrd. Dollar wird umgeschuldet und in russische Projekte in Nordkorea investiert. Dabei wird in erster Linie an der Umsetzung von gemeinsamen Programmen im Bildungswesen, beim Gesundheitsschutz und in der Energiewirtschaft gearbeitet, war von Konstantin Wyschkowski aus dem Finanzministerium zu erfahren.

Von russischer Seite hatte man sich ursprünglich eine Erlassung der ausständigen Rückzahlungen stets vorstellen können. Eine Regelung der nordkoreanischen Verschuldung gegenüber Russland war bereits vor vier Jahren Gegenstand von Verhandlungen zwischen Moskau und Pjönjang, eine Einigung konnte allerdings erst jetzt erzielt werden.

Humanitäre Unterstützung von aussen

Das von wirtschaftlichen Schwierigkeiten, Naturkatastrophen und internationaler Isolation gekennzeichnete Land wurde erst vergangenen Sommer von enormen Überschwemmungen heimgesucht. Laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua wurden dabei 87.000 Häuser zerstört. Davon betroffen waren rund 300.000 Menschen. Erst unlängst hat sich die nordkoreanische Führung dazu bereit erklärt ein Hilfsangebot aus dem verfeindeten Seoul anzunehmen. Auch das Rote Kreuz hat sich an Hilfsaktionen beteiligt. Gleichzeitig leistet sich Nordkorea eine der weltweit grössten Armeen und investiert in atomare Aufrüstung.

 

 

(knob/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Nach den jüngsten schweren Regenfällen und Überschwemmungen benötigt Nordkorea nach Einschätzung der Vereinten ... mehr lesen
Nordkorea bittet UNO nach Überschwemmungen um Hilfe.
Washington - US-Hilfsorganisationen haben vor einer schweren Hungerkatastrophe in Nordkorea gewarnt und die USA zu Hilfslieferungen aufgefordert. Ohne ein sofortiges Eingreifen drohe in den kommenden sechs bis neun Monaten eine schwere Hungerkrise in dem stalinistisch regierten Land. mehr lesen 
Pjöngjang - Nordkorea hat nach südkoreanischen Angaben mit dem Wiederaufbau seiner stillgelegten Atomanlagen ... mehr lesen
Nordkorea habe mit dem Wiederaufbau seiner stillgelegten Atomanlagen begonnen.
Bundeskanzlerin Merkel und US-Aussenminister Kerry tauschen sich über aktuelle aussenpolitische Themen aus.
Bundeskanzlerin Merkel und US-Aussenminister Kerry ...
Im Angesicht der Krisen  Berlin - Nach Verstimmung wegen der Spähaktionen amerikanischer Geheimdienste rücken Deutschland und die USA angesichts der grossen internationalen Krisen demonstrativ zusammen. Es sei gut, dass die Deutschen in enger Partnerschaft und Abstimmung mit den USA agierten, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach einem Treffen mit US-Aussenminister John Kerry am Mittwoch in Berlin. 
Ebola-Nervosität steigt weltweit an Washington/Berlin/Havanna - Die Sorge vor den Auswirkungen der Ebola-Epidemie löst international Hektik aus. Die ...
Der Kampf gegen Ebola sorgt vierlerorts für Beängstigung. (Symbolbild)
«Beginn eines Marshall-Plans für die Ukraine» Kiew - Erstmals seit Beginn des Ukraine-Konflikts vor über vier ...
Premierminister in Sicherheit  Ottawa - Ein oder mehrere Angreifer haben am Mittwochmorgen das Parlamentsgebäude in der ...   1
Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.
Ottawa - Toronto nach Schiessereien verschoben Die nordamerikanische Eishockey-Liga NHL hat das für Mittwochabend Ortszeit angesetzte Spiel zwischen den Ottawa Senators und ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Motive? Täter? Wird sich zeigen. Heute wird jedenfalls noch die ... gestern 20:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Die... Damen sind oftmals so von dem Schwachsinn der Islamisten vereinnahmt, ... gestern 08:54
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Auch... Assad wird in den letzten Jahren die Nachrichten verfolgt haben und ... Di, 21.10.14 08:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Es... ist ein lobenswerter Ansatz Menschen die in schwierigen Situationen ... Di, 21.10.14 08:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Um... zu verstehen, welch hartes Erbe Joko Widodo antritt, sollte man den ... Mo, 20.10.14 14:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Ohne... eine wirksame Bekämpfung der IS werden auch der Libanon, Jordanien und ... Mo, 20.10.14 10:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Die... Rechnung wird in Menschenleben gezahlt! Üblich ist in solchen Fällen ... So, 19.10.14 10:08
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Libyen... bleibt noch aus einem anderen Grund als Problem an Europa hängen. Denn ... So, 19.10.14 08:56
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 2°C 4°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 4°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 5°C 8°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 8°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten