Wald- und Torfbrände wüten in Russland
Russland kämpft weiter gegen schwere Waldbrände
publiziert: Sonntag, 29. Jul 2012 / 15:54 Uhr
Schwere Waldbrände lassen in der Region dichten Smog aufkommen, der sogar für Behinderungen am Flughafen sorgte. (Symbolbild)
Schwere Waldbrände lassen in der Region dichten Smog aufkommen, der sogar für Behinderungen am Flughafen sorgte. (Symbolbild)

Moskau - Mit Löschflugzeugen und tausenden Feuerwehrleuten kämpft Russland weiter gegen schwere Wald- und Torfbrände in Sibirien. Im von extremen Smog betroffenen Gebiet Tomsk sei die Lage unter Kontrolle, sagte Zivilschutzminister Wladimir Putschkow der Agentur Interfax zufolge.

2 Meldungen im Zusammenhang
Demnach lichtete sich dort der Dunst mit dem brenzligen Geruch, der bei vielen Menschen Atembeschwerden verursachte. Die Stadt Omsk dagegen meldete am Sonntag dichten Smog, der zu Behinderungen am dortigen Flughafen führte.

Auf dem wegen schlechter Sicht durch den Qualm tagelang gesperrten Flughafen in Tomsk landeten indes erstmals wieder Flugzeuge, wie Medien berichteten. Allerdings stünden in den sibirischen Regionen wegen Hitze und Trockenheit immer noch zehntausende Hektar Waldfläche in Flammen.

Feuer breiten sich aus

Allein im Gebiet Tomsk, rund 3500 Kilometer östlich von Moskau, brannten demnach bei insgesamt 34 Einzelfeuern rund 100 Quadratkilometer Fläche - das entspricht etwa der Grösse von Paris. Das sei eine Zunahme von rund 15 Prozent im Vergleich zum Samstag, teilte das örtliche Zivilschutzministerium mit. Es bestehe allerdings keine Gefahr für bewohnte Orte, hiess es.

Russland erlebte 2010 die bislang schwersten Wald- und Torfbrände seiner Geschichte. Die Regierung hatte die neuerlichen Waldbrände in Sibirien als ernst bezeichnet und auch von Toten gesprochen, nannte aber keine Details.

Kein Brandschutzkonzept

Umweltschützer warfen der Führung in Moskau vor, über kein wirksames Brandschutzkonzept zu verfügen. Der Kreml habe nichts aus der Katastrophe vor zwei Jahren gelernt, kritisierte die Umweltschutzorganisation Greenpeace.

2010 verloren viele Menschen durch die Feuerwalze ihre Wohnungen, Dutzende kamen in den Flammen ums Leben. Auch das Zentrum der russischen Hauptstadt Moskau versank damals wochenlang in einem dichten Smog durch die im Umland brennenden Torffelder.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - Die schweren Waldbrände in Russland haben bereits doppelt soviel Land verwüstet wie im Vorjahr. Im nordrussischen ... mehr lesen
Die Zahl der Brandherde sei zwar geringer als 2010, dennoch brenne dieses Jahr eine grössere Fläche.
Schon 2010 gab es in Russland eine wochenlange Rekordhitze mit rund 40° Celsius und ohne Regen.
Moskau - Die Waldbrände in Sibirien ... mehr lesen
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai komplett evakuiert.
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai ...
Nach Waldbrand  Montréal - Nach dem Abebben der verheerenden Waldbrände in Kanada können die meisten Bewohner von Fort McMurray ab Mittwoch in ihre Häuser zurückkehren. Lediglich die rund 9000 Bewohner der drei am schlimmsten betroffenen Stadtteile müssten noch warten. mehr lesen 
Kanadas Premier Trudeau besucht Waldbrandgebiete Ottawa - Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat die von ...
Zerstörung in Fort McMurray geringer als gedacht Fort Mcmurray - Nach den verheerenden Waldbränden im kanadischen Fort ...
Ausbreitung der Brände in Kanada verlangsamt sich Gregoire Lake - Die Ausbreitung der verheerenden Waldbrände in Kanada ...
Ausgelöst durch explodierendes Fernsehgerät?  Kiew - Bei einem Brand in einem privaten Altersheim in der Ukraine sind am Sonntag 17 Insassen ums Leben gekommen. 18 Personen wurden nach Angaben des Katastrophenschutzes aus dem brennenden Gebäude gerettet, fünf von ihnen mussten im Spital behandelt werden. mehr lesen  
Feuer in Pension in der Altstadt von Olten  Olten - In einem Pensionszimmer in der Oltner Altstadt hat es in der Nacht auf Sonntag gebrannt. Der ... mehr lesen  
Als die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr eintrafen, stellten sie im 4. Stock der Liegenschaft eine starke Rauchentwicklung aus einem Zimmer fest. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 20°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten