Rute und Zucht - bibelkonforme Erziehung mit Franziskus
publiziert: Freitag, 13. Feb 2015 / 08:09 Uhr / aktualisiert: Freitag, 13. Feb 2015 / 10:29 Uhr
Renne, Kind, renne! Da kommt der Papst mit seiner Rute!
Renne, Kind, renne! Da kommt der Papst mit seiner Rute!

Der vatikanische Monarch arbeitet an seinem Profil. Kurz nach dem Terroranschlag auf die Charlie-Hebdo-Macher liess er, halleluja, Gläubige wie Ungläubige wissen, dass, wer seine Mutter beleidige, mit einem Faustschlag rechnen müsse.

4 Meldungen im Zusammenhang
Und nun doppelte er nach: Würdevoll nannte er die Einstellung eines Vaters, der sich gelegentlich genötigt sieht, seinen Nachwuchs mit Schlägen zu erziehen, dabei aber nie aufs Gesicht zielt.

Viele reagieren erstaunt, entsetzt, ungläubig. Doch Herr Bergoglio erhält für seine Erziehungstipps nicht nur von so manchem Online-Kommentarschreiber Unterstützung; er kann sich - und das dürfte für ihn entscheidender sein - auf die Bibel berufen.

Vor allem Sprücheklopfer Salomo, dessen «Weisheiten» auch ins Neue Testament aufgenommen wurden, liefert den Freunden der körperlichen Züchtigung wertvollen Input: «Wer seine Rute spart, hasst seinen Sohn, aber wer ihn lieb hat, sucht ihn früh heim mit Züchtigung.» «Narrheit ist gekettet an das Herz des Knaben; die Rute der Zucht wird sie davon entfernen.» «Entziehe dem Knaben nicht die Züchtigung; wenn du ihn mit der Rute schlägst, wird er nicht sterben. Du schlägst ihn mit der Rute, und du errettest seine Seele vor der Hölle.» «Rute und Zucht geben Weisheit; aber ein sich selbst überlassener Knabe macht seiner Mutter Schande.»

Man braucht also gar nicht auf den alttestamentarischen Mann fürs Grobe, Moses, der für unartige Kinder gleich die Steinigung empfiehlt, zurückgreifen, um biblische Rechtfertigungen häuslicher Gewalt zu finden. Und Gewalt war, wie man aus unzähligen, bedrückenden Erzählungen von Opfern weiss, in so manch kirchlich geführtem Heim Alltag. Auch wenn sich viele Berichte auf vergangene Jahrzehnte beziehen, dürften kirchliche Institutionen weiterhin Opfer produzieren.

Noch 2014 warf das UNO-Kinderrechtskomitee dem Vatikan vor, zu wenig zu unternehmen, um sexuelle Übergriffe und körperliche Züchtigung durch ihre Vertreter zu verhindern. Der Vatikan reagierte, wie man es von einer Theokratie erwarten darf: er geisselte den Bericht als Einmischung in die «Lehre der katholischen Kirche über die Menschenwürde» und als Versuch, die Ausübung der Religionsfreiheit zu beschränken.

Vor wenigen Tagen schlug der Vatikan vor, einen Gedenktag für die Missbrauchsopfer einzuführen, eine reine Nebelpetarde, denn nach wie vor schützt der Scheinstaat die Täter und verweigert er den Opfern Entschädigungen. Es ist offensichtlich: auch unter Franziskus versucht sich die Katholische Kirche dem Rechtsstaat zu entziehen. Wer noch immer Mitglied ist, diese Machenschaften aber ablehnt, dem sei der Tipp des Twitterers Mario Grabner ans Herz gelegt: Ihr könnt dem Papst einen würdevollen Tritt verpassen, den Kirchenaustritt.

(Andreas Kyriacou/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vatikanstadt - Der Vatikan bereitet strengere Regeln für den Umgang mit ... mehr lesen
Die bisherigen Regeln seien «nicht ausreichend klar».
Ein guter Vater sei geduldig und könne vergeben.
Rom - Ist das Schlagen von Kindern ... mehr lesen
Vatikanstadt - Papst Franziskus liegt ... mehr lesen
Schnee in Rom. (Symbolbild)
Rom - Papst Franziskus hat sich für eine verantwortungsbewusste Familienplanung im Einklang mit dem kirchlichen Verhütungsverbot ausgesprochen.«Manche Menschen glauben - entschuldigen Sie den Ausdruck -, dass sich gute Katholiken wie Kaninchen vermehren müssen», sagte der Papst am Montag auf dem Rückflug von den Philippinen nach Rom. mehr lesen 
Liebe Kassandra
Da hast du wohl die richtige Antwort gefunden. Ja, Franziskus schein in dieser Beziehung gar nicht untadelig zu sein - erstaunlicherweise!!

Zumindest sind solche Vorstellungen, wie man Kindern wichtige Regeln und Verhaltungsformen vermittelt, resp. wie man Verstösse dagegen betraft, da scheint dieser Papst nicht auf der Höhe der Erkenntnisse zu sein -

Kommt dazu, dass man sich sowieso die Frage stellen muss, wie denn ein ehe- und kinderloser Priester, was Franziskus ja ist, erfahren kann, was Kinder haben und grossziehen überhaupt bedeutet und welche Anforderungen an die Eltern gestellt werden müss(t)en ...

Es ist gar nicht so einfach, wie man Kinder von klein auf erzieht und vertraut macht mit vielen Dingen, die sie gar nicht wissen können und wie man vorgeht, wenn Kinder Fehler machen und ... immer wieder machen, wie es sich viele vorstellen, denke ich!

Also, was tun? Ich meine jede/r von uns darf ja dem Papst Franziskus eine Mail oder einen Brief schreiben, worin dem Papst Verhaltens- und Benimmregeln Kindern gegenüber näher gebracht werden - darin müsste halt auch stehen, dass das Schlagen von Kindern diesen kleinen Wesen einfach nicht gut tut. Schläge sollten sowieso nicht erlaubt sein!
Dieser Papst
ist keinen Deut besser, als alle seine Vorgänger, es tritt nur lockerer auf. Und gerade deshalb ist alleine schon seine Existens eine Lüge.
Aber wenn einer derartig im Systen steckt und drin aufgewachsen ist, merkt das vielleicht gar nicht. Bis vor Kurzem hielt ich ihn noch für einen Menschen mit gutem Willen, aber nach diesem wirklich schrecklichen Hirtenwort nach dem Charle Hebdo-Gemetzel, "wer meine Mutter beleidigt dem haue ich mal die Faust ins Gesicht" oder so ähnlich, der hat schon eine recht ausgeprägte Macke. Und wer Kinderschlagen für richtig hält, der steht nicht in Jesu Schuhen. Der Typ ist witklich völlig überflüssig, denn was der so von sich gibt, ist nicht besser als ein Stammtischgerede in Seldwyla.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, ...
Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann führte zur Einsicht, dass es für moderne Staaten an der Zeit ist, ihre Strafgesetzbücher zu entschlacken... mehr lesen 2
Am 6. April wurde in Bangladesch erneut ein Online-Aktivist von religiösen Extremisten auf offener Strasse regelrecht ... mehr lesen   1
Nazimuddin Samad ist seit 2013 der 10. Online-Aktivist, der in Bangladesch umgebracht wurde.
Plakat der «Jesus ist...»-Kampagne: Zusammen mit den Amtskirchen Despoten-Freunde und homophobe Hetzer im Hintergrund.
Plakate im öffentlichen Raum laden dazu ein, den Satz «Jesus ist.» zu vervollständigen. Vertreter der ... mehr lesen  4
Die Heiratsstrafe-Initiative der CVP will eine konservativ-religiöse Definition der Ehe in der Bundesverfassung verankern. Dies ist nicht nur aus heutiger Sicht ... mehr lesen 1
Ein klares nein zum Darbellayer «Geschenk» ist nötig.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 11°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten