SARS-Verdachtsfälle am Flughafen Zürich
publiziert: Montag, 12. Mai 2003 / 11:51 Uhr

Zürich - Wegen Verdachts auf die Lungenkrankheit SARS sind drei Passagiere eines Flugzeugs aus Bangkok ins Zürcher Kantonsspital eingewiesen worden. Erstmals trat damit das für solche Fälle vorgesehene Dispositiv am Flughafen in Kraft.

Erstmals kamen die SARS-Massnahmen zum tragen.
Erstmals kamen die SARS-Massnahmen zum tragen.
Die Maschine mit rund 150 Passagieren war gegen 7 Uhr am Flughafen Zürich gelandet. Sie wurde sofort abgesondert und drei Personen per Ambulanz ins Kantonsspital eingeliefert, wie Tanja Lustenberger, Sprecherin des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), eine Meldung des Lokalsenders Radio 24 bestätigte.

Die Crew der Maschine hatte zuvor den Flughafen informiert, dass eine Person mit möglichen SARS-Symptomen an Bord sei. Der Grenzarzt leitete in der Folge das Dispositiv ein.

Bei den Hospitalisierten handelt es sich um Geschäftsleute aus Hongkong. Laut Lustenberger wurden sie kurze Zeit später wieder aus dem Spital entlassen. Der Verdacht habe sich nicht erhärtet. Die betreffende Person habe zwar Kopfweh gehabt und gehüstelt, doch sei sie fieberfrei gewesen.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
China lässt Notfallmedikament gegen die lebensbedrohliche Lungenkrankheit zu
China lässt Notfallmedikament gegen die lebensbedrohliche ...
Peking - China hat das weltweit erste Notfallmedikament gegen die lebensbedrohliche Lungenkrankheit Sars zugelassen. Das Mittel sei aus Antikörpern von genesenen Sars-Patienten entwickelt worden, berichtete die Nachrichtenagentur China News Service. mehr lesen 
Lübeck - Mit einem Impfstoff gegen die Lungenkrankheit Sars ist nach Ansicht des Sars-Experten Rolf Hilgenfeld frühestens in zwei Jahren zu rechnen. Bisher könne man Infizierte weiterhin nur isolieren, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. mehr lesen  
Peking - Das chinesische Gesundheitsministerium hat drei weitere Fälle der gefährlichen Lungenkrankheit Sars bestätigt. Dadurch erhöht sich die offizielle Zahl ... mehr lesen  
Die Ursachen des Neuausbruchs seien noch nicht geklärt.
Peking - Chinas Gesundheitsbehörden haben einen weiteren bekannten Sars-Fall zweifelsfrei bestätigt. Damit erhöht sich die Zahl der eindeutig diagnostizierten Patienten mit der lebensgefährlichen Lungenkrankheit auf sechs. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -8°C -4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt
Basel -3°C -2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wechselnd bewölkt
St. Gallen -9°C -4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern -6°C -2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Luzern -4°C -2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf -2°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
Lugano -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten