SARS in Hongkong: Chance für E-Learning
publiziert: Freitag, 25. Apr 2003 / 08:54 Uhr

Hongkong - Nach der Schliessung von Schulen und Universitäten in Hongkong, mit der die weitere Ausbreitung der Lungenkrankheit SARS gestoppt werden soll, setzen die Bildungseinrichtungen der Stadt verstärkt auf E-Learning.

Dank E-Learnign musste der Unterricht an den Schulen nur kurz unterbrochen werden.
Dank E-Learnign musste der Unterricht an den Schulen nur kurz unterbrochen werden.
Unterstützung finden sie dabei beim amerikanischen Softwarehersteller Macromedia, der mit seinem neuen Flash Communication Server MX 1.5 den raschen Aufbau einer virtuellen Lernumgebung mit Mehrkanal-Audio-, Video- und Echtzeit-Datenübertragung ermöglicht hat.

Diese kann von den Schülern und Studenten bequem von zu Hause genutzt werden und ermöglicht eine nahezu reibungslose Fortsetzung des Unterrichts.

Hongkong Baptist University

Zu den ersten Anwendern gehören die Hongkong Baptist University mit rund 6 500 Studenten und weitere 60 Schulen. "Die Studenten und Schüler müssen auf ihrem Heimcomputer lediglich den Macromedia Flash-Player installieren, um an dem Programm teilzunehmen und ihre Professoren und Lehrer live auf dem Bildschirm zu erleben", erläutert Dr. Alex C.W. Fung von der Hongkong Baptist University.

Die Lehrpläne und Lernmaterialien werden dazu vor der simultanen Live-Übertragung der Vorlesungen auf den Server geladen und stehen jedem Teilnehmer zur Verfügung.

Mit Hilfe von Macromedia Flash MX können die Lehrkräfte die Zeit zur Erstellung ihrer Unterrichtsmaterialien drastisch reduzieren, da sich existierende Powerpoint-Präsentationen einfach konvertieren und in das "Virtual Integrated Teaching and Learning Environment" (VITLE) übertragen lassen.

Die Hong Kong Bapist University testet diese Rich-Internet-Lernumgebung, die auf Macromedia-Produkten basiert, bereits seit einiger Zeit auf ihrem Campus. "Aber erst die Verfügbarkeit des neuen Flash Communication Servers MX 1.5 ermöglicht die Online-Bereitstellung von Präsentationen, Live-Audio und Video im gesamten Stadtgebiet", sagt Dr. Fung.

Kein Unterrichts-Unterbruch

Nur dank der sofortigen Unterstützung durch Macromedia, Microsoft und andere Technologiefirmen, die Software, Infrastrukturlösungen und den notwendigen Support zur Verfügung stellen, sei in der aktuellen Krisensituation an eine Fortführung des Unterrichts in den geschlossenen Schulen und Universitäten zu denken.

(Erika Herzig, inmarketing.ch)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
China lässt Notfallmedikament gegen die lebensbedrohliche Lungenkrankheit zu
China lässt Notfallmedikament gegen die lebensbedrohliche ...
Peking - China hat das weltweit erste Notfallmedikament gegen die lebensbedrohliche Lungenkrankheit Sars zugelassen. Das Mittel sei aus Antikörpern von genesenen Sars-Patienten entwickelt worden, berichtete die Nachrichtenagentur China News Service. mehr lesen 
Lübeck - Mit einem Impfstoff gegen die Lungenkrankheit Sars ist nach Ansicht des Sars-Experten Rolf Hilgenfeld frühestens in zwei Jahren zu rechnen. Bisher könne man Infizierte weiterhin nur isolieren, um eine ... mehr lesen
Momentan wird versucht, die Viren am Andocken an menschliche Zellen zu hindern.
Die Ursachen des Neuausbruchs seien noch nicht geklärt.
Peking - Das chinesische Gesundheitsministerium hat drei weitere Fälle der gefährlichen Lungenkrankheit Sars bestätigt. Dadurch erhöht sich die offizielle Zahl der Sars-Erkrankungen in China auf neun. mehr lesen  
Peking - Chinas Gesundheitsbehörden haben einen weiteren bekannten Sars-Fall zweifelsfrei bestätigt. Damit erhöht sich die Zahl der eindeutig diagnostizierten Patienten mit der lebensgefährlichen Lungenkrankheit auf sechs. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 6°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten