Gebäude offiziell eingeweiht
SBB-Betriebszentrale in Olten bald in Vollbetrieb
publiziert: Dienstag, 17. Nov 2015 / 13:32 Uhr
Die Betriebszentrale leitet den SBB-Bahnverkehr.
Die Betriebszentrale leitet den SBB-Bahnverkehr.

Olten SO - Nach der schrittweisen Inbetriebnahme seit 2014 ist die SBB-Betriebszentrale Mitte in Olten SO am Dienstag nun auch offiziell eingeweiht worden. Von diesem Hightech-Gebäude aus wird der gesamte Bahnverkehr zwischen Basel, Bern, Brugg und Luzern ferngesteuert.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das sechsgeschossige Bauwerk westlich des Bahnhofes Olten ist eine von vier Betriebszentralen, die den SBB-Bahnverkehr leiten und lenken. Die Betriebszentralen West in Lausanne und Ost in Zürich nahmen ihren Betrieb 2010 auf, die Betriebszentrale Süd in Pollegio TI 2014.

Die Betriebszentrale Mitte ist ebenfalls 2014 schrittweise in Betrieb genommen worden. Derzeit wickelt sie 80 Prozent des Bahnverkehrs in ihrem zugeteilten Gebiet ab. Die Region Luzern kommt in den kommenden Monaten noch dazu.

Von zentraler Bedeutung für Nord-Süd-Verkehr

Die Betriebszentrale Mitte sei die potenteste ihrer Art, sagte SBB-CEO Andreas Meyer bei der Einweihung am Dienstag in Olten. Die Anlage könne auch einspringen, wenn die anderen Betriebszentralen ausfallen. Die BZ Mitte sei zudem von zentraler Bedeutung für den Nord-Süd-Bahnverkehr durch die Schweiz.

Die Planung und der Bau des 25 Meter hohen und 99 Millionen Franken teuren Gebäudes nahm 12 Jahre in Anspruch. Sämtliche Systeme sind redundant angelegt. Dies gilt vor allem für die Stromversorgung, wo vier Notstromaggregate dafür sorgen, dass die Anlage auch bei einem Ausfall der öffentlichen Stromversorgung oder des SBB-Stromnetzes weiterbetrieben werden kann.

Herzstück der BZ ist die Kommandozentrale im obersten Stockwerk. Von dort aus überwachen Spezialisten 3000 Signale, 2800 Weichen und 190 Bahnhöfe entlang von 750 Kilometer Streckennetz. In den Einzugsbereich der BZ Mitte gehören auch die vier grossen Bahnhöfe Bern, Basel, Luzern und Olten mit täglich über 400'000 Passagieren.

Einzugsgebiet in Sektoren unterteilt

Das Einzugsgebiet der BZ Mitte ist in die Sektoren Gurten (Region Bern), Mittelland (Kanton Solothurn), Pilatus (Region Luzern), Südbahn (Freiamt), Aare (Kanton Aargau) und Birs (Basel-Stadt und Basel-Landschaft) unterteilt. Die einzelnen Züge werden von Sektor zu Sektor weitergegeben.

Die Aufgaben der Spezialisten umfassen vier Gebiete. Zugverkehrsleiter bedienen die Stellwerke mittels Leittechnik. Disponenten überwachen den Bahnverkehr im zugeteilten Sektor. Dazu kommen Informations-Spezialisten, die von Olten aus die Kundeninformation an den Bahnhöfen steuern sowie Techniker, welche die Bahntechnik und den Bahnstrom überwachen.

Bei grösseren Betriebsstörungen befindet sich in der Mitte der Kommandozentrale eine «Hot Zone», wo innerhalb von kurzer Zeit die massgebenden Spezialisten versammelt und Koordinatoren bezeichnet werden. Je nach Rolle tragen diese Koordinatoren verschieden farbige Leuchtwesten.

Bis zu 70 Spezialisten gleichzeitig im Einsatz

In den Hauptverkehrszeiten sind in Olten jeweils über 70 Mitarbeitende gleichzeitig im Einsatz. Gesamthaft verfügt die BZ Mitte 350 Stellen. Früher waren für die Abwicklung des Bahnverkehrs im Einzugsbereich der neuen BZ 630 Stellen an 30 Standorten notwendig.

Mit der Konzentration auf vier Betriebszentralen setzt die SBB einen Teil ihres Beschlusses von 2006 um. Früher verfügte jeder Bahnhof ein bedientes Stellwerk. Die Stellwerke befinden sich zwar auch heute noch in den Bahnhöfen, doch bedient werden sie von den Betriebszentralen.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, wie eine schweizweite Unfallstatistik zu berichten weiss. Gäbe es eine schweizweite Regelung zum Tragen eines Velohelms, vielleicht hätte einer der rund 1'300 Velo-Unfälle mit tödlichem Ausgang verhindert werden können. mehr lesen  
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Basel -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 0°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee Schneeregenschauer
Bern -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Luzern 0°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 4°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten