SBB erreicht 2011 Passagierrekord
publiziert: Donnerstag, 29. Mrz 2012 / 09:36 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 29. Mrz 2012 / 18:12 Uhr
Viele Leute reisen mit dem Zug.
Viele Leute reisen mit dem Zug.

Bern - Die SBB hat im letzten Jahr durchschnittlich pro Tag 977'000 Passagiere befördert. Das sind 26'000 mehr als im Vorjahr, wie SBB-Chef Andreas Meyer bekannt gab. Obwohl das Konzernergebnis damit rund 40 Millionen Franken besser ist als im Vorjahr, sind weitere Tariferhöhungen nicht vom Tisch.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Schweizer EisenbahnenSchweizer Eisenbahnen
Die Zahl der SBB-Passagiere ist im vergangenen Jahr weiter um 2,7 Prozent angestiegen, gleichzeitig ist jedoch der Ertrag beim Personenverkehr um 27 Prozent zurückgegangen. Das Konzernergebnis der SBB ist mit 339 Millionen Franken rund 40 Millionen besser als im Vorjahr.

Zum Konzerngewinn steuerte der Personenverkehr 214 Millionen Franken bei, 79 Millionen weniger als im Jahr zuvor. Die höheren Billettpreise hätten die vom Bundeserat beschlossenen höheren Trassenpreise nur zur Hälfte abfedern können.

Weil diese Trassenkosten in zwei Schritten nochmals steigen werden, seien weitere Effizienzsteigerungen nötig, sagte Meyer. Nach den Worten von Verwaltungsratspräsident Ulrich Gygi werden auch Tariferhöhungen nicht zu vermeiden sein. Doch auch Angebot und Service würden ausgebaut.

Plädoyer für den Ausbau der Bahninfrastruktur

Gygi appellierte an der Bilanzmedienkonferenz vom Donnerstag in Zürich an Politik und Volk, die wichtige Vorlage zu «Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur» (FABI) nicht scheitern zu lassen. Es sei der «Lebensnerv des künftigen Bahnverkehrs».

Nur schon eine Verzögerung der Vorlage habe einschneidende Auswirkungen auf die Qualität des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz. Verteilschlüssel und Prioritäten der einzelnen Projekte sind heftig umstritten. Gygi mahnte die Regionen zu «Mässigung und Weitsicht im nationalen Interesse». Das Volk wird voraussichtlich 2013 oder 2014 über die Bahnfinanzierungsvorlage abstimmen.

Güterverkehr definitiv sanieren

Sorgenkind ist noch immer der Güterverkehr. Dieser stagnierte wegen eines rückläufigen Binnenmarktes und unter dem Druck des starken Frankens. SBB Cargo und SBB Cargo International transportierten letztes Jahr 195'000 Tonnen Güter pro Tag, 5'000 Tonnen weniger als 2010.

Die Ausgliederung des internationalen Güterverkehrs habe sich positiv auf das Konzernergebnis ausgewirkt, sagte Finanzchef Georg Radon. Das Defizit beim Güterverkehr sank auf 46 Millionen Franken (Vorjahr: 64 Millionen).

Meyer strebt bis im Jahr 2013 schwarze Zahlen beim Güterverkehr an. Laut dem SBB-Chef gäbe es ohne Sanierungsmassnahmen 2013 dreistellige rote Zahlen. Meyer will den kombinierten Güterverkehr im Inland fördern. Für die Sanierung müsse man auch den Mut haben, alte Zöpfe abzuschneiden.

Pünktlichkeit gesteigert

Bei der Pünktlichkeit habe die SBB zugelegt: 89,8 Prozent der Passagiere erreichten ihr Ziel mit maximal drei Minuten Verspätung (2010: 87 Prozent). Und in 97,7 Prozent aller Fälle hätten die Anschlüsse gewährleistet werden können. Diese Werte seien höher als je zuvor, rühmt sich die SBB.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - SBB-Verwaltungsratspräsident Ulrich Gygi hält an der Sanierungsstrategie für die Güterverkehrstochter SBB Cargo ... mehr lesen
SBB-Verwaltungsratspräsident Gygi hält am Güterverkehr fest
Die SBB führt den Rückgang der Passagierzahlen vor allem auf die Krise in der Tourismusbranche zurück.
Bern - Erstmals seit Jahren gehen ... mehr lesen 2
Bern - Die Schweizer Bevölkerung legt für Freizeit, Beruf und Einkaufen immer grössere Distanzen zurück. Dabei steigen ... mehr lesen 2
Die Leute nehmen immer öfter den Zug.
«Bis zu einer Reisezeit von rund 20 Minuten halten wir Stehen für die Kunden für zumutbar.»
Bern - SBB-Chef Andreas Meyer hält es für zumutbar, dass Zugpassagiere bis zu ... mehr lesen
Bern - Knapp neun von zehn SBB-Kunden haben im Jahr 2011 ihren Zielort mit weniger als drei Minuten Verspätung erreicht - ... mehr lesen
Die Züge der SBB fuhren im vergangenen Jahr so pünktlich wie noch nie.
Weitere Artikel im Zusammenhang
CEO Andreas Meyer: Rund 220 Millionen Franken will die SBB einsparen.
Bern - Die SBB will trotz eines stabilen Halbjahresgewinnes ihre Kosten ... mehr lesen
Bern - Wer den öffentlichen Verkehr benutzt, muss auch in den kommenden Jahren mit Preiserhöhungen rechnen. Das ... mehr lesen
Andreas Meyer: «Der Bahnausbau muss bezahlt werden»

Schweizer Eisenbahnen

Produkte passend zur SBB und anderen Bahnen
Seite 1 von 2
DVD - Fahrzeuge
DIE GORNERGRAT BAHN - DIE ZAHNRADBAHN AM MATT... - DVD - Fahrzeuge
Genre/Thema: Fahrzeuge; Eisen- u. Schienenbahnen; Bergbahnen - Die Gor ...
37.-
DVD - Reise
GLACIER EXPRESS - WELTWEIT - DVD - Reise
Genre/Thema: Reise; Eisen- u. Schienenbahnen; Fahrzeuge; Alpen- & Gebi ...
24.-
DVD - Fahrzeuge
MONT-BLANC-EXPRESS - DVD - Fahrzeuge
Genre/Thema: Fahrzeuge; Eisen- u. Schienenbahnen; Alpen- & Gebirgsbahn ...
37.-
DVD - Fahrzeuge
EISENBAHN-PARADIES SCHWEIZ - TEIL 1 - DVD - Fahrzeuge
Genre/Thema: Fahrzeuge; Eisen- u. Schienenbahnen; Unter Dampf; Schmals ...
32.-
DVD - Fahrzeuge
DIE SCHÖNSTEN SCHWEIZER ALPENBAHNEN - DVD - Fahrzeuge
Genre/Thema: Fahrzeuge; Eisen- u. Schienenbahnen; Alpen- & Gebirgsbahn ...
29.-
DVD - Fahrzeuge
DAMPF-ERLEBNIS IN DER SCHWEIZ - DVD - Fahrzeuge
Genre/Thema: Fahrzeuge; Eisen- u. Schienenbahnen; Unter Dampf; Bahnen ...
29.-
Nach weiteren Produkten zu "Schweizer Eisenbahnen" suchen
Dauerregen im Zürcher Oberland.
Dauerregen im Zürcher Oberland.
Von der Ostschweiz bis ins Jura  Bern - Anhaltender Regen und kühl: Auch am Dienstag hat der Sommer in der Schweiz auf sich warten lassen. Besonders viel regnete es in der Zentral- und der Ostschweiz sowie im Jura. Im Lötschental und im Zürcher Oberland wurden Strassen wegen Hochwassers gesperrt. 
Wochenstart mit kräftigem Wind und starken Niederschlägen Bern - Blitzartig ist die Sommerwoche in der Nacht auf Montag in ...
Auf die wohlige Wärme folgt Regen Bern - Für knapp eine Woche hat sich der Sommer vergangene Woche zurückgemeldet. Er ...
Untersuchung mit russischer Beteiligung gefordert  Kiew - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat der Armee befohlen, die Kampfhandlungen um den Absturzort des malaysischen ...  
Poroschenko sprach sich für die Beteiligung russischer Experten an der Untersuchung des Absturzes aus.(Archivbild)
Poroschenko macht mobil
Teilmobilmachung der Bevölkerung Kiew - Die Ukraine hat zur Lösung des blutigen Konflikts im Osten des Landes eine Teilmobilmachung der Bevölkerung beschlossen. Das ... 1
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2316
    Israel... kann beruhigt sein, denn immer mehr Menschen durchschauen die ... So, 20.07.14 09:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2316
    Dunkel "Wenn die Initiative angenommen würde, träfe dies also alle – «auch ... Mi, 16.07.14 12:52
  • keinschaf aus Wladiwostok 2486
    Höhere Fachschulen oder Fachhochschulen? Das ist ein Unterschied: "höhere Fachschulen (HF)" sind keine ... Mi, 16.07.14 07:15
  • dennisteichmann aus Basel 1
    Übersicht zu Regelungen Alle relevanten Regelungen zu Anstellungen im Privathaushalt findet ... Mo, 14.07.14 23:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2316
    Die... sozialen Verwerfungen in Afrika, Nahost etc. haben zu tun mit dem ... Mo, 14.07.14 17:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2316
    Schutz "Die schwangere Syrerin hatte zu einer Gruppe von 36 Flüchtlingen aus ... Mo, 14.07.14 16:54
  • jorian aus Dulliken 1462
    Eveline Widmer-Schlumpf ........ ...... will noch mehr Staat! Mo, 14.07.14 03:26
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2316
    Es... sollte in der CH Standard werden, dass jene CH-Bürger, die angebliche ... So, 13.07.14 15:21
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 14°C 14°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 14°C 16°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 15°C 17°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 16°C 19°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 16°C 18°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 16°C 21°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 19°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten