SF-Sondersendung «Erdbeben in Haiti»
publiziert: Dienstag, 19. Jan 2010 / 08:44 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 19. Jan 2010 / 10:00 Uhr

Am Donnerstag organisiert die Glückskette einen nationalen Sammeltag «Haiti» zugunsten der Opfer der Erdbebenkatastrophe. SF nimmt den Sammeltag zum Anlass, in einer Sondersendung über die Hintergründe der Erdbebenkatastrophe und die nun international angelaufene Hilfsaktion zu informieren. Die SF-Sondersendung wird um 20.05 Uhr auf SF 1 ausgestrahlt. Moderiert wird sie von Urs Leuthard. Die «DOK» Sendung «Glück im Vergessen» entfällt.

Am Donnerstag, 21. Januar um 20.05 auf SF1, strahlt das Schweizer Fernsehen eine Sondersendung zur Erdbebenkatastrophe Haiti aus.
Am Donnerstag, 21. Januar um 20.05 auf SF1, strahlt das Schweizer Fernsehen eine Sondersendung zur Erdbebenkatastrophe Haiti aus.
7 Meldungen im Zusammenhang
Am 12. Januar 2010 hat ein starkes Erdbeben den bitterarmen Karibikstaat Haiti erschüttert. Geschockt schaut die Welt nach Haiti. Das verheerende Erdbeben der Stärke 7 in Port-au-Prince traf am 12. Januar das ärmste Land der westlichen Heimsphäre.

Nach jüngsten Schätzungen der haitianischen Regierung kamen bei dem Erdbeben zwischen 100'000 und 200'000 Menschen ums Leben. Unterdessen ergreifen immer mehr Menschen wegen der Gewaltausbrüche und der schlechten Versorgungslage die Flucht aus der Hauptstadt Port-au-Prince. Auf den Hauptstrassen bildete sich ein Exodus von Hungernden und Verletzten.

SF Sondersendung «Erdbeben in Haiti»

In der rund 50-minütigen SF-Sondersendung «Erdbeben in Haiti» soll mit Schaltungen zu den Korrespondenten Florian Inhauser, Arthur Honegger und Georg Häsler in Haiti und in Gesprächen mit Experten vor Ort und im Studio die aktuelle Situation in Haiti beleuchtet und darüber gesprochen werden, welche Hilfe Haiti nun am dringendsten benötigt.

Glückskette

Vorgesehen sind auch Schaltungen in die nationale Sammelzentrale der Glückskette. Während des Sammeltages am Donnerstag, 21. Januar 2010, können von sechs Uhr früh bis um Mitternacht über die Gratistelefonnummer 0800 87 07 07 Spenden angemeldet werden. Spenden sind auch jederzeit online oder auf das Postkonto 10-15000-6 (Vermerk: Haiti) möglich – Einzahlungsscheine der Glückskette liegen auf jeder Poststelle auf. Ausserdem können Spenden auch via SMS überwiesen werden: SMS mit Vermerk: Haiti (Betrag) an die Kurznummer 363. Beispiel: Haiti 50 an 363.

(zel/news.ch mit Agenturen)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
US-Experten befürchten weitere ... mehr lesen
Die Patienten wurden beim zweiten Beben so alarmiert, dass sie aus dem Gebäude wieder nach draussen in Zelte gebracht wurden.
Die Matcheinnahmen der Tageskasse fliessen der Glückskette zu.
Schöne Geste der Kloten Flyers. ... mehr lesen
Tagesschau News Update
Notstand in Haiti; Heftige Kämpfe in ... mehr lesen
Flucht aus Haiti; Rettung nach drei Tagen; OECD lobt die Schweiz; Erfolg für Radio Energy; EU-Treffen in Sevilla; Sonnenfinsternis mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Hilfe trifft in Haiti ein; Leuthard vor Diplomaten; Late-Art in Zürich mehr lesen 
Erste Bundesratssitzung 2010 - Verkehrsbehinderungen - Flut von Zivildienstgesuchen - Schweres Erdbeben in Haiti - Krisenjahr für Deutschland - Erdogan in Russland mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auch das AKW Mühleberg, das 2019 stillgelegt werden soll, ist von der Regelung nicht ausgenommen.
Auch das AKW Mühleberg, das 2019 stillgelegt werden soll, ist von der ...
Nachweis bis 2020 gefordert  Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr starken Erdbeben standhalten. Die Vorgaben sind strenger und umfangreicher als früher. mehr lesen 
Zweimal 6,8  Quito - Ecuador ist am Mittwoch von zwei schweren Erdbeben erschüttert worden. Bei einem Beben am Mittwochmittag (Ortszeit) wurde wie zuvor schon bei einem Erdstoss in der Nacht die Stärke 6,8 gemessen, wie Präsident Rafael Correa mitteilte. mehr lesen  
Beben der Stärke 6,8  Quito - Ein Beben der Stärke 6,8 hat am Mittwochmorgen (Ortszeit) erneut die ecuadorianische Küste erschüttert. Über Verletzte war zunächst ... mehr lesen  
Präsident Rafael Correa teilte mit, das Beben nun habe sich in der gleichen Region ereignet. (Archivbild)
Altstadt von Friaul.
40 Jahre nach starkem Erdbeben  Udine - Der italienische Staatschef Sergio ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 7°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten