SP-Frauen mit hohen Ansprüchen
publiziert: Samstag, 10. Mai 2003 / 16:58 Uhr

Bern - Die SP-Frauen wollen bei den Nationalratswahlen nächsten Oktober gleich viele Sitze gewinnen wie ihre männlichen Kollegen. Sie forderten die Kantonalparteien an der Frauen-Konferenz in Bern dazu auf, ihre Listen paritätisch zu besetzen.

Maria Roth-Bernasconi, Co-Präsidentin der SP-Frauen Schweiz.
Maria Roth-Bernasconi, Co-Präsidentin der SP-Frauen Schweiz.
Von der SP Schweiz verlangten sie, dass diese die Kandidatinnen ebenso oft an öffentliche Anlässe und zu Fernsehdiskussion schicke wie die Kandidaten. In der 56-köpfigen Bundeshausfraktion sitzen heute 22 Frauen, was einem Anteil von knapp 40 Prozent entspricht.

Mit einer Bundesrätin, der Parteipräsidentin, der Fraktionspräsidentin im Bundeshaus und einer Nationalratspräsidentin im letzten Jahr habe die SP viele Bannerträgerinnen, auf die sie stolz sein könne, sagte die Co-Präsidentin der SP-Frauen Schweiz, Maria Roth-Bernasconi.

Aber man dürfe nicht nachgeben in Sachen Gleichstellung, denn Stillstand bedeutet Rückschritt. Die Co-Präsidentin forderte dazu auf, nächsten Herbst systematisch Frauen zu wählen. Wenn nicht nach dem Kriterium Geschlecht gewählt würde, wird automatisch das dominate männliche Geschlecht vorgezogen.

Für Roth-Bernasconi muss eine Sozialistin auch immer eine Feministin sein. Soziale Gerechtigkeit könne nicht ohne echte Gleichstellung von Frau und Mann erlangt werden, sagte sie.

Die SP-Parteipräsidentin und Genfer Ständerätin Christiane Brunner äusserte sich weniger feministisch: Ob man gegen oder mit den Männern zusammenarbeiten solle, dies sei für sie eine überholte Diskussion. Wir haben seit jeher mit den Männern und gegen die Männer gekämpft, und werden es weiterhin tun.

(pt/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Ist der Wolf bald nicht mehr sicher?
Ist der Wolf bald nicht mehr sicher?
Ständeratskommission begrüsst Vorstoss  Bern - Der Wolf soll in der Schweiz gejagt werden dürfen. Das verlangt die Umweltkommission des Ständerates. Sie hat einem Vorstoss des Walliser CVP-Ständerates René Imoberdorf zugestimmt. 
Milder Winter schützt die Calanda-Jungwölfe Chur - Der milde Winter schützt die Jungwölfe am Calandamassiv vor dem ...
Geplanter Abschuss von Calanda-Wölfen ist für WWF der falsche Weg St. Gallen - Die Kantone St. Gallen und Graubünden ...
Terror in der Schweiz  Bern - Die vier des Terrorismus verdächtigten Iraker im Alter von 29 bis 34 Jahren werden sich ab dem 29. Februar vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona verantworten müssen. Sie werden unter anderem beschuldigt, einen terroristischen Anschlag vorbereitet zu haben.  
Die Syrer wurden aus der Untersuchungshaft entlassen. (Symbolbild)
Nach Terrorwarnung: Syrer wieder auf freiem Fuss Bern - Die Bundesanwaltschaft (BA) hat zwei Syrer aus der Untersuchungshaft entlassen, die im Dezember nach einer ...
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3753
    Ja Dreck! Ich kann als Dreck bezeichnen, wen ich will. Mörder, Vergewaltiger, ... Do, 04.02.16 23:23
  • Midas aus Dubai 3753
    Redaktionelles Wunder Ich frage mich schon warum Sie Wulle-Bascht-Tante alle auf's gröbste ... Do, 04.02.16 23:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1662
    Ein Mensch ist niemals Dreck! Vor gut 50 Jahren wurde der Kongo selbstständig. Bis dahin mussten ... Mi, 03.02.16 17:40
  • Pacino aus Brittnau 710
    Unsere Richter haben das Vertrauen verspielt . . . . . . das ist der eigentliche Skandal und alle Künstler, ... Di, 02.02.16 17:01
  • Midas aus Dubai 3753
    Nicht teuer Das ist nich teuer Zombie, das zahlt der Staat. Copyright Sozi-Idiot ... Mo, 01.02.16 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3709
    Und... nicht zu vergessen, das muss auch finanziert werden. In diesem Fall ... So, 31.01.16 10:33
  • Midas aus Dubai 3753
    Verarschung Das muss man zweimal lesen, was diese Hirnamputierten zur ... So, 31.01.16 10:07
  • Midas aus Dubai 3753
    Ihr IQ muss 280 sein Schlagworte und Worthülsen sind ja nur gut wenn Sie von links kommen ... So, 31.01.16 09:30
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 2°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 2°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 6°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 5°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 11°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten