Vier Störer rausgeworfen
SRF erstattet Strafanzeige wegen Hitler-Gruss im Fernseh-Studio
publiziert: Dienstag, 26. Jun 2012 / 15:15 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Jun 2012 / 15:43 Uhr
SRF hat bisher nur gute Erfahrungen mit dem Livepublikum gemacht.
SRF hat bisher nur gute Erfahrungen mit dem Livepublikum gemacht.

Zürich - Ein Studiogast, der am Sonntagabend nach dem EM-Fussballmatch England-Italien im Fernseh-Studio den rechten Arm zum Hitler-Gruss erhoben hat, muss mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. SRF wird Strafanzeige erstatten.

Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
SF-Sprecher Marco Meroni bestätigte am Dienstag entsprechende Medienberichte. Dass sich ein Studiogast derart daneben benehme, entspreche bei Weitem nicht den sehr guten Erfahrungen, die SRF mit seinem Livepublikum gemacht habe und mache, sagte Meroni.

Bei der Sendung sind noch weitere Personen unangenehm aufgefallen. Insgesamt wurde eine Gruppe von vier Störern vor Ende der Sendung aus dem Studio geführt.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Noch kann nicht eingeschätzt werden, wo das Kind ins Wasser gebracht wurde. (Symbolbild)
Noch kann nicht eingeschätzt werden, wo das Kind ...
An der schweizerisch-deutschen Grenze  Dogern - Beim Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern an der schweizerisch-deutschen Grenze ist am Mittwoch die Leiche eines frisch geborenen Mädchens angeschwemmt worden. Die Polizei geht davon aus, dass das Kind kurz nach der Geburt umgebracht worden ist. 
Erhebliche Zunahme der Einfuhren  Zürich - Der Schweizer Zoll hat im ersten Quartal dieses Jahres 2874 Postsendungen aus dem Ausland mit 50'000 Cannabissamen ...
Daraus erzeugte Pflanzen würden 25 Mal über dem gesetzlich zulässigen Grenzwert liegen.
Neun Prozent mehr als im Vorjahr  Baden AG - Im letzten Jahr sind so viele Kinder wegen vermuteter oder sicherer Kindesmisshandlung behandelt worden wie noch nie. 1405 Fälle meldeten die schweizerischen Kinderkliniken - das sind neun Prozent mehr als im Vorjahr.  
Fachleute sollen künftig Missbräuche schneller melden.
Mehr Fachleute sollen Verdacht auf Kindesmisshandlung melden müssen Bern - Personen, die beruflich regelmässig mit Kindern Kontakt haben, sollen zu einer Meldung an die ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Die... muslimischen Rohingya sind nicht eine friedliche Gruppe wie die Jesiden ... gestern 10:30
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    "Die Flucht der Rohingya vor Verfolgung in ihrer Heimat" CNN berichtete vor einigen Tagen, dass diese Flüchtlinge ein Angebot ... So, 24.05.15 10:17
  • PMPMPM aus Wilen SZ 193
    Witzig... ...dass der Schreibende bei seiner Mobile-Nummer immer noch 8038 Zürich ... Sa, 23.05.15 19:33
  • gerdpost aus berlin 1
    Spendet an kleine Organisationen! Ganz im Ernst: das rote Kreuz ist bei Insidern schon immer für Klotzen ... Sa, 23.05.15 18:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Dieser... Jihadist dürfte genau so ein "Franzose" sein, wie diejenigen ... Fr, 22.05.15 14:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Die... Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) umfasst 57 Staaten. ... Fr, 22.05.15 09:54
  • Kassandra aus Frauenfeld 1346
    Wie bitte geht der Satz weiter, verehrter zombie? Mi, 20.05.15 23:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Das... Dubliner Übereinkommen verpflichtet die Mitgliedsstaaten, dass ein ... Mi, 20.05.15 10:14
Das Fahrzeug wurde erst in den frühen Morgenstunden entdeckt.
Unglücksfälle Tödlicher Unfall In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es in Faulensee bei Spiez zu ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 10°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 8°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 11°C 20°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 11°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 11°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 10°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 13°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten