SRG setzt auf Multimedia
publiziert: Freitag, 24. Feb 2006 / 12:31 Uhr / aktualisiert: Samstag, 25. Feb 2006 / 07:59 Uhr

Bern - Die SRG SSR idée suisse will bei ihrem von den Verlegern kritisierten Internet-Portal keine Abstriche machen.

Armin Walpen betonte, dass die Aktivitäten der SRG nicht kommerzieller Natur seien.
Armin Walpen betonte, dass die Aktivitäten der SRG nicht kommerzieller Natur seien.
1 Meldung im Zusammenhang
Dies bekräftigte Generaldirektor Armin Walpen anlässlich des 75-Jahre- Jubiläums. Für die Zukunft setzt die SRG auf Multimedia.

Der Wert der klassischen Radio- und TV-Angebote lasse sich im digitalen Zeitalter nur mit Multimedia-Angeboten erhalten und steigern, sagte Walpen an einer Medienkonferenz in Bern. Es gehe darum, den Gebührenzahlenden einen zeitgemässen Mehrwert zu bieten.

Walpen betonte, die Ziele der Mulitmedia-Aktivitäten der SRG seien nicht kommerzieller Natur. Er sei sich der wettbewerbspolitischen Fragen bewusst, die sich im Zusammenhang mit Multimedia stellten.

Verständnis

Die SRG habe Verständnis für die Anliegen der Verleger und verzichte bei ihrem Online-Angebot «in einem ersten Schritt» auf Kleininserate und Werbung.

Die Geschichte zeige, dass Neuerungen im Rundfunk von den Verlegern zuerst bekämpft, schliesslich aber mit publizistischen Leistungen und nicht Verboten gemeistert worden seien, gab Walpen zu bedenken.

Die Schweizer Verleger hatten im Januar einen Brief an Bundespräsident Moritz Leuenberger geschrieben mit der Bitte, die News-Offensive der SRG im Internet unverzüglich zu stoppen.

Umsatz und Aufwand gestiegen

Zudem reichten sie beim Bundesamt für Kommunikation (Bakom) eine Anzeige gegen das News-Portal der SRG ein.

Das Geschäftsjahr 2005 schliesst die SRG mit einem Defizit von einer Million Franken ab, wie am Freitag weiter bekannt wurde.

Im Vorjahr resultierte ein Überschuss von 0,4 Millionen. Sowohl der Umsatz als auch der Betriebsaufwand sind leicht gestiegen.

(rr/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Schweizer Verleger ... mehr lesen
Armin Walpen habe sein Wort nicht gehalten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich ...
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen 
Event-Marketing  Are you a club-owner, an event marketer ... mehr lesen
.
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ermöglicht. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 5°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten