SVP ist im Oberwallis auf dem Vormarsch
SVP Gewinnerin bei Gemeindewahlen im Wallis
publiziert: Sonntag, 14. Okt 2012 / 20:30 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 14. Okt 2012 / 21:10 Uhr
In Brig wurde die SVP sogar stärkste Fraktion.
In Brig wurde die SVP sogar stärkste Fraktion.

Sitten - Die SVP hat am Sonntag bei den Gemeindewahlen im Wallis zugelegt: Die Partei gewann in Brig einen zusätzlichen Sitz und wird damit stärkste Kraft im Stadtrat. Ausserdem schaffte sie den Einzug in die Exekutiven von Sitten und Visp.

1 Meldung im Zusammenhang
In Brig vereint die SVP/Freie Wähler neu drei der sieben Sitze der Stadtregierung auf sich. Neben Sigrid Fischer-Willa wurde der bei den letzten Wahlen noch unter der Flagge der CVP angetretene Louis Ursprung wiedergewählt.

Neu gelang SVP-Mann Patrick Hildbrand der Sprung in die Stadtregierung - dies zulasten der CVP. Die Briger Stadtpräsidentin und CVP-Nationalrätin Viola Amherd war nicht mehr angetreten. Je ein Sitz geht damit an FDP, CVP, CSP und SP.

SVP verdrängt in Visp SP

In Sitten gelang der SVP mit Cyrille Fauchere der Sprung in die 15-köpfige Stadtregierung. Die CVP verlor hingegen zwei ihrer acht Sitze und ist mit sechs Sitzen nun gleich stark wie die FDP (+2). Die Grünen (-1) und die SP sind mit je einem Sitz vertreten.

Auch in Visp gelang der SVP der Einzug in die neunköpfige Gemeindeexekutive. Das einzige SP-Mitglied Leander Stoffel schaffte seine Wiederwahl nicht. Wahlsiegerin ist jedoch die CVP, die neu mit vier Sitzen (+1) in der Exekutive vertreten ist.

In mehreren weiteren Oberwalliser Gemeinden verbuchte die SVP Erfolge für sich. Pech hatte die Partei hingegen in Naters: Ihr gelang es zwar, den Stimmenanteil auf elf Prozent zu steigern, dies reichte jedoch nicht aus für einen dritten Sitz in der Exekutive.

Status Quo in vier Städten

In Siders, Martigny, St-Maurice und Monthey kam es zu keinen Verschiebungen zwischen den Parteien. Während in Siders und St-Maurice die CVP weiterhin dominiert, bleibt die FDP stärkste Partei in Martigny. In Monthey sind die beiden bürgerlichen Parteien mit je drei Sitzen gleich stark.

Während die SVP ihre Wahlziele erreichte, gilt dies nicht für die SP: Sie wollte in den Städten ihre Präsenz verstärken. Die Bilanz der CVP, die bereits bei den nationalen Wahlen 2011 schlechter als erhofft abschnitt, fällt auch bei den Gemeindewahlen negativ aus.

Die Freisinnigen ihrerseits haben sich zum Ziel gesetzt, in allen Städten des Unterwallis das Präsidium zu übernehmen. Die Wahlen für das Präsidium finden am 11. November statt.

141 Walliser Gemeinden

Insgesamt mussten in 141 Walliser Gemeinden die Exekutiv-Mitglieder neu bestimmt werden. In gegen 30 Gemeinden, viele davon aus dem deutschsprachigen Oberwallis, war jedoch eine Wahl am Sonntag nicht nötig: Die Zahl der Kandidaten deckte sich mit jener der Exekutiv-Sitze.

In rund zehn Gemeinden standen gar weniger Kandidaten als nötig zur Verfügung, so dass ein weiterer Wahlgang nötig ist.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Savièse - Die CVP Unterwallis wird ihre Schweizer Mutterpartei nicht verlassen. Noch im August hatte sie mit ihrem Austritt ... mehr lesen
Christophe Darbellay musste heute Überzeugungsarbeit leisten.
Die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative gibt zu reden. (Symbolbild)
Die Umsetzung der ...
Mit Vorschlägen nicht zufrieden  Bern - Mit seinen Vorschlägen zur Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative missachte der Bundesrat den Volkswillen, kritisiert die SVP. Aber auch bei den anderen Parteien fällt das Konzept der Regierung durch. 2
Ein Wirtschaftsaufschwung nützt Bezügern wenig Bern - Ob die Wirtschaft wächst oder schwächelt, hat kaum einen Einfluss ...
FDP und BDP erwägen Zuwanderungsabstimmung Zürich - FDP und BDP wollen eine neue Abstimmung über die Zuwanderung, auch SP ... 2
Reta Caspar Irland hat's vorgemacht: Gegen den massiven Widerstand der katholischen Kirche haben sich die allgemeinen Menschenrechte in einer ... mehr lesen  
Dublin, kurz vor dem Referendum: Die grosse Mehrheit sagte «Ja» zu den Menschenrechten gegen den Widerstand der Kirche.
Die Grünen fordern die Zulassung gleichgeschlechtlicher Ehen auch in Deutschland.
Grüne fordern auch Homo-Ehe in Deutschland Berlin - Nach dem Referendum in Irland fordern die Grünen die Zulassung gleichgeschlechtlicher Ehen auch in Deutschland. Die ...
Titel Forum Teaser
  • Vitalis aus Hallau 47
    JAGD AUF MITTELLOSE ... und wer verfolgt Behörden, welche schwache und hilfsbedürftige ... heute 13:44
  • Kassandra aus Frauenfeld 1345
    Grenzen auf! Ich meine die Hirngrenzen! Wer die ärmsten Länder der Welt derartig ... gestern 17:26
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3054
    Grenzen zu! Wer hier her will, zeigt seinen Pass mit Visum vor, wer keinen hat ... Di, 26.05.15 22:04
  • Kassandra aus Frauenfeld 1345
    Jeder Schweizer Bürger, der in der EU arbeitet, hat bereits nach einem einzigen Arbeitstag volle ... Di, 26.05.15 16:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3054
    Alle... Unterstützer, Sympathisanten, Refugee-Versteher, Grüne und wer noch ... Di, 26.05.15 16:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3054
    Unsinn "Anspruch auf Sozialhilfe hätte gemäss dem Umsetzungskonzept nur, wer ... Di, 26.05.15 16:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1345
    Entsetzt? Dass diese Abschottungsinitiative nie ohne Verluste und schädliche ... Di, 26.05.15 12:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1345
    Wenn es keine Masseneinwanderung gibt, dann kann sie auch nicht beendet werden! Sie reden Unsinn, ... Di, 26.05.15 11:57
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 6°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 3°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 7°C 18°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 5°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 6°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 6°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 11°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten