SVP ist im Oberwallis auf dem Vormarsch
SVP Gewinnerin bei Gemeindewahlen im Wallis
publiziert: Sonntag, 14. Okt 2012 / 20:30 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 14. Okt 2012 / 21:10 Uhr
In Brig wurde die SVP sogar stärkste Fraktion.
In Brig wurde die SVP sogar stärkste Fraktion.

Sitten - Die SVP hat am Sonntag bei den Gemeindewahlen im Wallis zugelegt: Die Partei gewann in Brig einen zusätzlichen Sitz und wird damit stärkste Kraft im Stadtrat. Ausserdem schaffte sie den Einzug in die Exekutiven von Sitten und Visp.

1 Meldung im Zusammenhang
In Brig vereint die SVP/Freie Wähler neu drei der sieben Sitze der Stadtregierung auf sich. Neben Sigrid Fischer-Willa wurde der bei den letzten Wahlen noch unter der Flagge der CVP angetretene Louis Ursprung wiedergewählt.

Neu gelang SVP-Mann Patrick Hildbrand der Sprung in die Stadtregierung - dies zulasten der CVP. Die Briger Stadtpräsidentin und CVP-Nationalrätin Viola Amherd war nicht mehr angetreten. Je ein Sitz geht damit an FDP, CVP, CSP und SP.

SVP verdrängt in Visp SP

In Sitten gelang der SVP mit Cyrille Fauchere der Sprung in die 15-köpfige Stadtregierung. Die CVP verlor hingegen zwei ihrer acht Sitze und ist mit sechs Sitzen nun gleich stark wie die FDP (+2). Die Grünen (-1) und die SP sind mit je einem Sitz vertreten.

Auch in Visp gelang der SVP der Einzug in die neunköpfige Gemeindeexekutive. Das einzige SP-Mitglied Leander Stoffel schaffte seine Wiederwahl nicht. Wahlsiegerin ist jedoch die CVP, die neu mit vier Sitzen (+1) in der Exekutive vertreten ist.

In mehreren weiteren Oberwalliser Gemeinden verbuchte die SVP Erfolge für sich. Pech hatte die Partei hingegen in Naters: Ihr gelang es zwar, den Stimmenanteil auf elf Prozent zu steigern, dies reichte jedoch nicht aus für einen dritten Sitz in der Exekutive.

Status Quo in vier Städten

In Siders, Martigny, St-Maurice und Monthey kam es zu keinen Verschiebungen zwischen den Parteien. Während in Siders und St-Maurice die CVP weiterhin dominiert, bleibt die FDP stärkste Partei in Martigny. In Monthey sind die beiden bürgerlichen Parteien mit je drei Sitzen gleich stark.

Während die SVP ihre Wahlziele erreichte, gilt dies nicht für die SP: Sie wollte in den Städten ihre Präsenz verstärken. Die Bilanz der CVP, die bereits bei den nationalen Wahlen 2011 schlechter als erhofft abschnitt, fällt auch bei den Gemeindewahlen negativ aus.

Die Freisinnigen ihrerseits haben sich zum Ziel gesetzt, in allen Städten des Unterwallis das Präsidium zu übernehmen. Die Wahlen für das Präsidium finden am 11. November statt.

141 Walliser Gemeinden

Insgesamt mussten in 141 Walliser Gemeinden die Exekutiv-Mitglieder neu bestimmt werden. In gegen 30 Gemeinden, viele davon aus dem deutschsprachigen Oberwallis, war jedoch eine Wahl am Sonntag nicht nötig: Die Zahl der Kandidaten deckte sich mit jener der Exekutiv-Sitze.

In rund zehn Gemeinden standen gar weniger Kandidaten als nötig zur Verfügung, so dass ein weiterer Wahlgang nötig ist.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Savièse - Die CVP Unterwallis wird ihre Schweizer Mutterpartei nicht verlassen. Noch im August hatte sie mit ihrem Austritt ... mehr lesen
Christophe Darbellay musste heute Überzeugungsarbeit leisten.
Philipp Müller will den frei werdenden Sitz von FDP-Ständerätin Christine Egerszegi verteidigen.
Philipp Müller will den frei werdenden Sitz von FDP-Ständerätin Christine ...
Wahlen 2015 - AG  Wettingen AG - Philipp Müller, Präsident der FDP Schweiz und Aargauer Nationalrat, will bei den eidgenössischen Wahlen im Oktober den frei werdenden Ständeratssitz seiner Partei verteidigen. Der FDP-Parteitag nominierte Müller am Donnerstagabend in Wettingen AG einstimmig. 
Fortpflanzungsmedizin  Bern - Im Juni stimmt die Schweiz über die Zulassung der Präimplantationsdiagnostik ab. Bundesrat Alain Berset hat für die Vorlage geworben, auch wenn sich die Regierung eine weniger weit gehende Liberalisierung gewünscht hätte.  
Umfrage im Auftrag von Pharmalobbyverband Interpharma  Bern - Die Schweizer Bevölkerung sieht mehrheitlich Vorteile in den bilateralen Verträge der Schweiz mit ...  
Laut Umfrage seien 32 Prozent der Befragten einverstanden mit einer wortgetreuen Umsetzung der SVP-Zuwanderungsinitiative, während 59 Prozent dies ablehnen.
Auf einer Wellenlänge mit der neusten SVP-Initiative: Putin, Erdogan, Orban.
Die Putinisierung der Schweiz? Am letzten Samstag lag wieder einmal frisches Altpapier von der «grössten Partei der Schweiz»(TM) im Briefkasten. Diesmal wird zur indirekten ... 2
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Berlin 3226
    Sie haben mir damit aus dem Herzen gesprochen. Die Linke hat es in der Schweiz ... gestern 23:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1256
    Perfidie Ich habe mir das Video angesehen und mich amusiert. Danke dafür, ... gestern 20:08
  • LinusLuchs aus Basel 72
    Von Verblödung und Henkern Vor genau 30 Jahren erschien „Amusing Ourselves To Death“ von Neil ... gestern 17:43
  • Kassandra aus Frauenfeld 1256
    Traut keinem, der derartig jammert! Das ist die Rattenfängermethode und hat System, wie Sie weiter unten ... gestern 11:57
  • keinschaf aus Wladiwostok 2664
    Vielleicht eben gerade DARUM. Zitat Frau Dr. Regula Stämpfli: "die als in den 1960ern und 1970er ... gestern 03:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2881
    Afrika... und Nahost sind im Aufbruch! Nur davon wollte man Jahrzehnte lang ... Mi, 25.03.15 12:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2881
    Nur zu! Mit der Anfang März geäusserten Bereitschaft, 3000 zusätzliche ... Mi, 25.03.15 11:52
  • keinschaf aus Wladiwostok 2664
    Ätschmayer's Etatismusgeständnisse Zitat: "Politisch beeinflusste Rechtsprechung würde da ein brennendes ... Mi, 25.03.15 03:01
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 1°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 0°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 4°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 4°C 9°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 19°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten