«Schlitzer»-Inserat
SVP-Kader kämpfen um Freispruch
publiziert: Dienstag, 8. Mrz 2016 / 11:26 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 8. Mrz 2016 / 15:48 Uhr
Martin Baltisser hat das erstinstanzliche Urteil nicht akzeptiert. (Archivbild)
Martin Baltisser hat das erstinstanzliche Urteil nicht akzeptiert. (Archivbild)

Bern - Das Urteil des Berner Obergerichts zum «Schlitzer-Inserat» der SVP lässt auf sich warten. Erst am kommenden Dienstag wird bekannt, wie die zweite Instanz den Fall beurteilt.

5 Meldungen im Zusammenhang
SVP-Generalsekretär Martin Baltisser und seine Stellvertreterin Silvia Bär waren vom Regionalgericht in Bern zu bedingten Geldstrafen wegen Rassendiskriminierung verurteilt worden. Sie zogen das Urteil weiter.

Fast fünf Stunden dauerten am Dienstag vor Obergericht die Parteivorträge. Am Schluss bekräftigten Baltisser und Bär nochmals, dass sie "nie im Leben irgendwelche rassistischen Gefühle gehabt" hätten.

Der Rechtsstreit dreht sich um ein Zeitungsinserat von 2011 mit dem Titel "Kosovaren schlitzen Schweizer auf". Ein Durchschnittsleser könne das so verstehen, dass die Kosovaren allesamt Verbrecher seien, befand die erste Instanz. Eine solche Behauptung verstosse gegen die Menschenwürde.

Der Titel beziehe sich auf einen konkreten Fall, den Angriff auf einen Schweizer in Interlaken, machte Baltissers Anwalt vor Obergericht geltend. Das zeige auch die unbestrittene französischsprachige Fassung des Inserats. Dort lautete der Titel "Des Kosovars poignardent un Suisse".

Ungerechtfertigte Stimmungsmache?

Der Vertreter der beiden kosovarischen Privatkläger verlangt eine Bestätigung des erstinstanzlichen Urteils. Die SVP habe Stimmungsmache auf Kosten einer ethnischen Minderheit betrieben. Die Formulierung hätten Baltisser und Bär bewusst gewählt: "Sie sind Kommunikationsprofis und wussten haargenau, was sie taten."

Bei der Gewalttat von Interlaken war ein Schweizer Schwinger von einem Mann aus dem Kosovo mit dem Messer verletzt worden. Die Polizei hatte danach zwei Kosovaren festgenommen. Der eine wurde nach kurzer Zeit wieder auf freien Fuss gesetzt, der andere später wegen versuchter vorsätzlicher Tötung verurteilt.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die SVP Schweiz schlägt einen Nachfolger für den zurücktretenden Generalsekretär Martin Baltisser vor: ... mehr lesen
Der Nachfolger von Martin Baltisser: Gabriel Lüchinger.
Martin Baltisser und Silvia Bär wollen das Urteil wohl nicht akzeptieren.
Bern - SVP-Generalsekretär Martin Baltisser und seine Stellvertreterin Silvia Bär ... mehr lesen 2
Bern - Das bernische Obergericht befasst sich am 8. März mit dem Messerschlitzer-Inserat der SVP von 2011. Das geht aus der Verhandlungsliste des Gerichts ... mehr lesen
Wegen dieser Parole muss sich die SVP vor Gericht verantworten.
Bern - SVP-Generalsekretär Martin Baltisser und seine Stellvertreterin Silvia Bär sind wegen Rassendiskriminierung verurteilt ... mehr lesen 1
SVP-Generalsekretär Martin Baltisser wurde zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Schönheit schützt vor Strafe nicht  Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. mehr lesen  
Schweizer Sprayer  Wien - Mit einem Urteil von zehn Monaten unbedingte Haft ist am Wiener Straflandesgericht der Prozess gegen den Schweizer Sprayer «Puber» rund um ein angeblich gestohlenes Fahrrad zu Ende gegangen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
St. Gallen -3°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 0°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf 2°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Lugano 6°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten