Wahlen 2015
SVP: Zwei Kandidaturen für Bundesratswahlen
publiziert: Mittwoch, 1. Okt 2014 / 06:34 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 1. Okt 2014 / 08:24 Uhr
Die Wahlen 2015 seien «ohne Zweifel die wichtigsten seit langem.« (Archivbild)
Die Wahlen 2015 seien «ohne Zweifel die wichtigsten seit langem.« (Archivbild)

Bern - Die SVP wird nach Aussagen ihres Parteipräsidenten Toni Brunner nach den Wahlen 2015 zwei Kandidaturen für die Bundesratswahlen aufstellen. Ein Kandidat wird der amtierende Bundesrat Ueli Maurer sein, wie Brunner in einem Interview mit «Le Temps» sagte.

2 Meldungen im Zusammenhang
Falls die SVP ihre Wählerstärke halten kann und stärkste Partei bleibt, würde mit der Wahl zweier SVP-Bundesräte aus Brunners Sicht wieder eine «normale Situation» hergestellt. Auch deshalb seien die Wahlen 2015 «ohne Zweifel die wichtigsten seit langem», sagte er im Gespräch mit der Westschweizer Zeitung vom Mittwoch.

Unbequeme Forderungen

Auf die Doppelrolle der SVP als Regierungs- und Oppositionspartei angesprochen, sagte Brunner, in einem Land mit Konsensdemokratie wie der Schweiz müssten auch unbequeme Forderungen wie jene der SVP akzeptiert werden - genauso wie solche der Linken. Er wirft zudem die Frage auf, ob es nicht effizienter wäre, die SVP als stärkste Kraft in die Regierung zu integrieren.

Brunner äussert sich nicht weiter zur zweiten Bundesratskandidatur und auf wessen Kosten die SVP sich den Sitz in der Landesregierung sichern will. Die SVP spricht sich aber immer wieder für die arithmetische Konkordanz aus und SVP-Exponenten bekräftigten im Sommer, die Partei wolle keinen Sitz auf Kosten der FDP, falls diese drittstärkste Kraft bleibe.

Zwei Ständeräte mehr

Als Ziel für die eidgenössischen Wahlen, die in etwas mehr als einem Jahr stattfinden, will die SVP laut Brunner ihre Stellung mindestens halten. Ein zahlenmässiges Ziel für den Wähleranteil gebe es nicht. Im Ständerat strebt die Partei zwei Sitzgewinne an, derzeit hält die Volkspartei in der kleinen Kammer fünf Sitze.

Hoffnungen auf einen Sitzgewinn im Nationalrat macht sich die SVP laut Brunner im Wallis, das einen Sitz mehr zugute hat als 2011, in der Waadt, in Freiburg sowie in Luzern. In Neuenburg erwartet er einen harten Kampf um den einzigen SVP-Sitz, da der Kanton einen Sitz in der grossen Kammer abgeben muss.

(awe/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Liestal - Der Freisinn solle sich bei ... mehr lesen
Die SVP grenze rücksichtslos aus, Ausländer genauso wie andersdenkende Schweizer
«Frei bleiben - Nein zum Gang in die Knechtschaft.»
Rothenthurm SZ - Die SVP will, ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 3°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen starker Schneeregen
Bern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Luzern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 0°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Lugano 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten