SVP führt Umfrage zu Asylpolitik durch
publiziert: Dienstag, 27. Jul 2010 / 11:06 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 27. Jul 2010 / 11:57 Uhr
Befragung der SVP im Internet.
Befragung der SVP im Internet.

Bern - Die SVP will wissen, was die Bevölkerung über die Ausländer- und Asylpolitik denkt. Ab Mittwoch verschickt sie an alle Schweizer Haushalte eine Zeitung mit einem Fragebogen.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Das Volk erhält so die Möglichkeit, sich frei zur Ausländerthematik zu äussern», heisst es in einer Medienmitteilung vom Dienstag. Die Partei ortet ernsthafte Probleme, die ihrer Meinung nach «mit der Einführung der Personenfreizügigkeit und der Öffnung der Grenzen» entstanden sind.

Die SVP will Ausländerinnen und Ausländer, die Sozialwerke missbrauchen oder kriminell werden, aus der Schweiz ausweisen. Dies ist das Anliegen ihrer Ausschaffungsinitiative, über die am 28. November dieses Jahres abgestimmt wird. Über die Kosten der Volksbefragung äusserte sich die stellvertretende SVP-Generalsekretärin Silvia Bär auf Anfrage nicht.

Der Katalog der Forderungen ist allerdings sehr einseitig gestaltet: Er enthält nur repressive Massnahmen. Kein Thema ist etwa die Förderung von Immigranten durch Sprachkurse oder eine bessere Integration der Ausländerkinder in den Schulen

(ade/news.ch mit Agenturen)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 41 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Parteipräsident Toni Brunner mit dem SVP-Befragungsblatt ihrer Mitglieder.
Bern - Die SVP hat am Dienstag die Resultate ihrer «Volksbefragung» vorgelegt. Sie sieht in der nicht repräsentativen Umfrage eine Bestätigung für ihre ... mehr lesen
In der Schweiz liegt erstmals eine ... mehr lesen
Die polizeiliche Kriminalstatistik widerspricht gängigen Klischees.
Der «Duldungsstatus» ist laut SVP «rechtsmissbräuchlich».
Zürich - Die SVP des Kantons Zürich ... mehr lesen
Bern - Nach einer langen Debatte über die Zuwanderung hat der Nationalrat ... mehr lesen
Jugendliche Sans-Papiers sollen Beruf erlernen können.
Eine Frage der Zeit
Die SVP steht und fällt mit Blocher.
Blocher ist alt, nicht alt genug, aber alt.
Somit wird in absehbarer Zeit die SVP führerlos sein und sich dann innerlich selbst zerfleischen.
Das hat man mit diversen anderen Rechts Parteien im Ausland auch gesehen.

Also ein bisschen Geduld, und die Sache erledigt sich von selbst.
Falsch verstanden
Wahrscheinlich mit Absicht. Ich habe keine Angst vor den Reaktionen der 40%, ich befürchte das einfache Gemüter, wie Sie, auf diese Hetze reinfallen. Die meisten von diesen Leuten haben ihrer Lebtag noch nie Probleme mit Ausländern gehabt wurden aber durch diese blödsinnige Propaganda in Angst versetzt. Wenn sie vor 60 Jahren diese Fragen gestellt hätten, was hätten sie wohl für eine Auswertung bekommen? Vernünftige Menschen werden diese "Volksbefragung" als das durchschauen was sie ist und sie gar nicht ausfüllen.
Ich habe heute bemerkt, dass ich mein Auto aus Versehen zwei Tage lang offen gelassen habe. Ich habe für gut 5000 Franken Musiktechnik verbaut... Nichts ist passiert. Trotz der vielen bööösen nichtschweizer die hier leben.

Und überrascht das?
Keine Lander will Straftäter zurück haben.
Das ist wie mit den Ausschaffungen. Ja sofort alle ausschaffen. Nur sind die Gefängnise brechtend voll, weil man bei vielen nicht weiss wo sie herkommen und sie somit auch niemand wieder haben will.

Wir wissen ja, dass die SVP gerne Gesetze macht, deren Umsetztung nicht praktikabel ist.
Nöö - nur statistisch
Kubra das war jetzt rassistisch.
anders kann ich es jetzt wohl nicht ausdrücken.

Ich habe mir das Blättchen, gesponsort von den schweizer Banken mal angesehen. Ein schönes Schweigegeld das da drin steckt. Aber egal.
Das mit den manipulierten Daten kann ich bestätigen. Wobei sich die Manupulation nur auf optische Dinge konsentiert. z.B Titel passt in Wirklichkeit nicht zu Statistik. Es ist wieder einmal eine perfekte PR-Leistung der SVP, aber immer noch von Schmiergeldern bezahlt.

Ich werde mir diese Zeitung beiseite legen, denn sie ist vom Papier her das richtige Anzündmittel für das Grillfeuer vom 1. August. Somit wurde auch dieses Blatt sinnvoll eingesetzt. Ich hoff, dass die Würste nicht ungeniessbar werden, wegen dem Schmiermittel.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Lieber Martin und ochgott
Vielleicht habe ich mich gestern mal wieder unklar ausgedrückt. Auf keinen Fall wollte ich sagen, dass nur meine Meinung die richtige sei.

Gegen Meinungsumfragen bin ich ohnehin sehr argwöhnisch, und wenn sie noch von der SVP zusammengestiefelt sind, erst recht.

Ich kann auch das Argument, dass diese Umfrage zur Asylpolitik einer tiefen Angst in der Bevölkerung Rechnung trägt, nicht teilen. Ich denke eher, diese Umfrage schürt noch die Angst vor allem Fremden.

Bevor ich nach Oberburg gezogen bin, habe ich in einem anderen Dorf an einer schmalen Strasse gewohnt. Etwa dreissig Meter von unserem Haus entfernt war ein Durchgangszentrum für Asylbewerber, und ich kann Ihnen versichern, dass nie, aber auch nie etwas abhanden gekommen ist. Wir haben sogar ein paarmal das Auto draussen stehen und den Schlüssel stecken lassen, einmal lag sogar noch ein Portemonnaie drin. Grobfahrlässig, ich weiss.

Es wurden auch keine Leute belästigt oder sogar bedroht. Natürlich gab es auch in dieser Strasse Personen, die fremdenfeindlich waren und wohl immer noch sind. Wenn dann im November einer im T-Shirt rumspaziert ist, hat es geheissen, man heize denen wohl zu sehr und ähnliche Stammtischsprüche.

Was mich an unserer Asylpolitik stört und zwar gewaltig, ist die Tatsache, dass diese Menschen keine Beschäftigung haben. Langeweile kann eben manchmal auch zur Kriminalität führen.

Wäre noch zu erwähnen, dass diese Strasse der Schulweg für einen grossen Teil der Kinder in diesem Dorf war.
Problematisch
Zitat Martin
"Dass aber aufgrund gezielt manipulierter Daten (darin ist die SVP Spitze) eine bestimmte Bevölkerungsgruppe für alle Probleme verantwortlich gemacht wird, löst kein einziges davon."

Aber es lindert die Auswirkungen der Probleme, die von bestimmten Bevölkerungsgruppen verursacht werden.
Glauben
Natürlich steht es jedem/r frei zu glauben sein Weg sei der allein seligmachende.
Dass aber aufgrund gezielt manipulierter Daten (darin ist die SVP Spitze) eine bestimmte Bevölkerungsgruppe für alle Probleme verantwortlich gemacht wird, löst kein einziges davon.
Falsch
Genau das werden die Umfrageresultate NICHT zeigen, sondern nur das was ins Parteiprogramm der SVP passt.
So kann man es sagen...
...ja diese Aussage stimmt sicher. Die SVP hat auf jeden Fall ein Gespür für die richtigen Themen. Nur macht sie leider nichts konstruktives daraus sondern produziert reinen Populismus um möglichst viele Wähler zu ködern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 1°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten