SVP sei für Gewalt verantwortlich
publiziert: Donnerstag, 11. Okt 2007 / 12:15 Uhr / aktualisiert: Freitag, 12. Okt 2007 / 11:16 Uhr

Bern - Das Komitee «Schwarzes Schaf» rechtfertigt die Blockade des SVP-Umzugs am Samstag in Bern mit legitimem zivilem Ungehorsam. Für die Gewaltexzesse machen die Organisatoren der Gegendemonstration die SVP verantwortlich.

Die Aktion des «Schwarzen Schafes» sei aus zivilem Ungehorsam entstanden.
Die Aktion des «Schwarzen Schafes» sei aus zivilem Ungehorsam entstanden.
11 Meldungen im Zusammenhang
In einem Rundumschlag vor der Presse kritisierte das Komitee die SVP, weitere Parteien, die Berner Stadtregierung und auch die Schweizer Medien.

Letzere hätten das Geschehen in der Berner Altstadt einseitig aus Sicht der Polizei und der SVP dargestellt und das Bild einer zerstörten Stadt gezeichnet.

Längst nicht alle, die den SVP-Umzug gestoppt hätten, seien gewaltbereit gewesen, sagte Daniele Jenni, Komitee-Sprecher und Stadtrat der grünen Stadtberner Splitterpartei GPB.

Es gehe nicht an, nun alle Erklärungsversuche als Mittäterschaft zu verunglimpfen, wie dies nach dem Terror im «Deutschen Herbst» von 1977 geschehen sei.

Neonazis im SVP-Umzug

Das Komitee erwähnte zudem «Neonazis», die im SVP-Umzug mitgelaufen seien. Hunderte hätten in Form von legitimem zivilem Ungehorsam den Aufmarsch dieser «angebräunten» SVP verhindert.

Die Blockaden in der Hauptgasse seien friedlich geblieben, bis die Polizei Gummigeschosse und Tränengas eingesetzt habe, sagte Jenni. Beim Angriff auf dem Bundesplatz seien «auch unentschuldbare Dinge passiert». Doch Gewalt gesät habe die SVP mit einer Politik, die seit Jahren «Hass und Verachtung» predige.

Die Sozialdemokraten und die Grüne bezeichnete Jenni als «ängstliche Kaninchen». Beide Parteien hatten die Gegenkundgebung nicht unterstützt - wegen der Gefahr von Ausschreitungen, aber auch, um der SVP nicht zusätzlich Publizität zu verschaffen.

Jenni kritisierte auch die Berner Stadtregierung, weil sie der SVP nicht den Bundesplatz als Kundgebungsraum zugewiesen hatte. Offen liess er, ob das Komitee in diesem Fall auf eine Blockade des Bundesplatzes verzichtet hätte.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ein Berner Strafeinzelrichter ... mehr lesen
Ein Mann, der sich am 6. Oktober 2007 an der Randale auf dem Bundesplatz rund um den SVP-Wahlkampfanlass beteiligte, wurde verurteilt.
Daniele Jenni ist nicht Mitglied der Grünen des Kantons Bern.
Bern - Die Grünen des Kantons Bern ... mehr lesen
Bern - Der Berner Stadtrat hat am ... mehr lesen
Die Situation sei von der SP vor dem 6. Oktober falsch eingeschätzt worden.
Die Polizei müsse während der EURO 2008 mit anderen Voraussetzungen rechnen.
Wahlen 2007 Zürich - Die Sicherheitsverantwortlichen der EURO 2008 in der Schweiz und in ... mehr lesen
Bern - Die SVP verklagt die Stadt ... mehr lesen
Die SVP kritisiert die Nachsicht gegenüber der unbewilligten Gegendemonstration.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Nach den Krawallen vom Samstag in Bern prüft die Stadtpolizei Bern, ob sie gegen die Organisatoren der Gegendemonstration Strafanzeige erheben will. Die Ausschreitungen forderte 21 Verletzte. 42 Personen wurden verhaftet. mehr lesen 
Bern - Der Einsatz der Berner Polizei am Samstag in Bern ruft auch bei den Polizisten Kritik hervor. Der Präsident des Polizeiverbands des Kantons Bern (PVBK) wirft der Einsatzleitung vor, zu wenig Leute aufgeboten zu haben. mehr lesen 
Etschmayer Randalierende Schwarzblöckler auf dem Bundesplatz, pöbelnde Nazis auf dem Rütli – die Extremisten-Szene der Schweiz ist in den letzten Jahren zu richt ... mehr lesen 
Wahlen 2007 Bern - Im Nachgang zu den Randalen rund um die SVP-Wahlveranstaltung ist es in der Nacht im Umfeld der Berner Reithalle zu weiteren Auseinandersetzungen zwischen Mitgliedern des Schwarzen Blocks und der Polizei gekommen. mehr lesen 
Etschmayer OK. Das Schaf-Plakat der SVP hat es ja schon zu extremer Berühmtheit gebracht. Sogar in England kennt man die drei weissen Schäfchen, von denen eines ... mehr lesen 
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 4°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 8°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten