SVP und Grüne gewinnen - SP erleidet Schlappe
publiziert: Montag, 22. Okt 2007 / 06:59 Uhr / aktualisiert: Montag, 22. Okt 2007 / 17:54 Uhr

Bern - Die SVP hat nach erbittertem Wahlkampf bei hoher Stimmbeteiligung die Nationalratswahlen gewonnen. Die SP verlor an die Grünen. Die CVP schloss zur FDP auf. Sitzmässig sind die beiden Mitteparteien nun gleichauf.

Die SVP schlägt mit ihrem Wahlerfolg alle Rekorde. Noch nie seit der Einführung der Proporzwahl 1919 hat eine Partei einen so hohen Wähleranteil erzielt und so viele Nationalratssitze erobert.

Sie erhöhte ihren Wähleranteil um 2,3 auf 29 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilte. Damit übertraf die SVP das bisherige Höchstergebnis, das die FDP 1919 mit 28,8 Prozent erreicht hatte.

SP unter 20 Prozent

Die FDP erreichte diesmal noch 15,6 Prozent, 1,7 Prozent weniger als 2003. Die CVP verbesserte sich um 0,2 Prozent auf neu 14,6 Prozent.

Im linken Lager rutschte die SP unter die 20-Prozent-Marke. Sie verlor 3,8 Prozent und konnte noch 19,5 Prozent der Wähler für sich gewinnen. Die Grünen schafften dagegen 9,6 Prozent; das sind 2,2 Prozent mehr als vor vier Jahren.

Die SVP gewinnt 7 Sitze und bleibt mit 62 Mandaten klar stärkste Partei im Nationalrat. Die SP verliert 9 Sitze und kommt auf 43 Sitze. Die CVP wird neu mit 31 (28) Parlamentariern vertreten sein. Auf gleichviele kommt die FDP (36), die damit fünf Mandate einbüsst. Die Grünen erzielen 20 Sitze ( 7).

SP verliert 3 ihrer 10 Sitze

Besonders deftig fiel die Niederlage für die SP im Kanton Zürich aus: Sie büsste 3 ihrer 10 Sitze ein. In Bern gingen 2 Sitze von 8 verloren. Die SVP erzielte in St. Gallen, Obwalden, in der Waadt im Jura und in Schaffhausen je einen Sitzgewinn. Die Grünen eroberten je ein Zusatzmandat in Baselstadt, in Solothurn, in der Waadt, in Zug, in Bern, in Zürich und in Genf.

Die SVP ist auch bei den Auslandschweizern hoch im Kurs. Ihr Sieg in der Fünften Schweiz ist allerdings weniger spektakulär als im Inland. Zu diesem vorläufigen Ergebnis kommt die Auslandschweizer-Organisation.

Demnach kommt die SVP auf 15 bis 19 Prozent, während es vor vier Jahren noch 10 bis 14 Prozent waren. Von den 44 Auslandschweizer-Kandidaten ist keiner gewählt worden.

Mehr Frauen in Bern

Im neuen Nationalrat werden laut BFS 59 Frauen und 141 Männer Einsitz nehmen. Der Frauenanteil beträgt damit neu 29,5 Prozent. In der abgelaufenen Legislatur waren es noch 25,5 Prozent. Gemäss einer Berechnung der Nachrichtenagentur SDA betrug die Wahlbeteiligung in der Schweiz 48,92 Prozent - das ist der höchste Wert seit 1983.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Eine vertrauliche interne ... mehr lesen 1
Schlechte Kommunikation.
Zwischen dem 22. September und dem 7. Oktober wurden 1005 Stimmberechtigte befragt.
Bern - Der Oppositionskurs der SVP ... mehr lesen
Bern - Die Berner SP-Ständerätin ... mehr lesen
Sieht die SP in schlechter Verfassung: Simonetta Sommaruga.
SP-Präsident Hansjürg Fehr hält nichts von einer Distanzierung von den Gewerkschaften.
Wahlen 2007 Bern - Die Sozialdemokratische Partei der Schweiz (SP) hat laut SP-Präsident Hansjürg Fehr ein Imageproblem. Die Schlappe ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wahlen 2007 Bern - Economiesuisse-Präsident Gerold Bührer nimmt die ausländische Kritik am ... mehr lesen
Bührer kündigte eine Auslegeordnung in der Energie- und Klimapolitik an.
Bei den Wahlen zum Nationalrat ... mehr lesen
Simon Schenk (SVP) wurde im Nationalrat bestätigt.
Nationalrat: Ein Drittel ist weiblich.
Wahlen 2007 Bern - Das neue Parlament ist ein wenig weiblicher, ein wenig älter und wird ... mehr lesen
Wahlen 2007 Bern - Für die Grünen hat die SVP ... mehr lesen
Ruth Genner, Präsidentin der Grünen Partei der Schweiz will nur mit SP, CVP und FDP regieren.
Etschmayer Ja, es sind alle Befürchtungen von SVP-Gegnern wahr geworden und alle Hoffnung der Blocher-Adepten in Erfüllung gegangen. Auch der Autor, der die SVP ... mehr lesen 
Wahlen 2007 Bern - Am Tag nach dem überwältigenden Wahlsieg der SVP sind sich die ... mehr lesen
Der rechte Wind aus der Deutschschweiz wehe nun auch auf der Alpensüdseite.
Wahlen 2007 Bern - Die SVP und die Grünen Parteien haben sich mit dem Ausgang der Wahlen ... mehr lesen
Die Präsidenten der vier Bundesratsparteien (vlnr) Hans-Jürg Fehr (SP), Christophe Darbellay (CVP), Fulvio Pelli (FDP) und Ueli Maurer (SVP) im Fernsehstudio Zürich an der sogenannten «Elefantenrunde».
Nationalratssaal im Bundeshaus in Bern.
Wahlen 2007 Bern - Die SVP hat nach erbittertem Wahlkampf bei hoher Stimmbeteiligung die Nationalratswahlen 2007 gewonnen. ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 11°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 11°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten