FDP verteidigt freien Sitz
SVP verpasst Regierungs-Einzug in Obwalden
publiziert: Sonntag, 9. Mrz 2014 / 16:19 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 9. Mrz 2014 / 19:23 Uhr
Paul Federer und Maya Büchi haben es geschafft. (Archivbild)
Paul Federer und Maya Büchi haben es geschafft. (Archivbild)

Sarnen - Bei den Regierungsratswahlen im Kanton Obwalden wurden vier bisherige Regierungsräte (2 CVP, 1 FDP, 1 CSP) klar im Amt bestätigt. Den vakanten fünften Sitz konnte die FDP halten und wieder mit einer Frau besetzen. Die SVP bleibt einmal mehr draussen.

Das Rennen um den freien Sitz der zurückgetretenen Sicherheitsdirektorin Esther Gasser Pfulg konnte die FDP mit einer Frau aus den eigenen Reihen für sich entscheiden. Als neue Obwaldner Regierungsrätin gewählt wurde die 51-jährige Sachsler Unternehmerin Maya Büchi-Kaiser.

Die bisherige FDP-Fraktionschefin Büchi holte 6093 Stimmen. Der Herausforderer der SVP, Kantonalpräsident Albert Sigrist, erreichte lediglich 5261 Stimmen und landete auf dem sechsten Platz. Das absolute Mehr lag bei 5866 Stimmen.

Das beste Resultat erzielte wie bereits vor vier Jahren FDP-Regierungsrat Hans Wallimann (9406 Stimmen). Der 61-jährige Finanzdirektor ist das amtsälteste Mitglied der Obwaldner Regierung.

Auch auf den weiteren Rängen änderte sich an der Reihenfolge gegenüber vor vier Jahren nichts. Bildungsdirektor Franz Enderli (CSP) erreichte 9070 Stimmen und Volkswirtschaftsdirektor Niklaus Bleiker (CVP) kam auf 8420 Stimmen. Das schlechteste Resultat der Bisherigen machte Baudirektor Paul Federer (FDP). Er ist das amtsjüngste Mitglied der Regierung.

Die SVP scheiterte somit seit 2002 zum vierten Mal beim Versuch, in die Obwaldner Regierung einzuziehen. Die Stimmbeteiligung lag bei 47 Prozent (2010: 52 Prozent).

Gewinne für SVP im Parlament

Im Obwaldner Kantonsparlament hingegen ist die SVP weiter auf dem Vormasch. Die zweitstärkste Fraktion konnte bei den Wahlen zwei Sitze hinzugewinnen. Die CVP büsste einen Sitz ein, bleibt aber stärkste Kraft. Auch die CSP musste einen Sitz abgeben.

Das Obwaldner Parlament setzt sich neu wie folgt zusammen: CVP (19 Sitze), SVP (13), FDP (10), CSP (7) und SP (6).

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von ... mehr lesen  
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes ... mehr lesen
Migration, Asyl und Flüchtlinge galten bei der Wählerschaft als wichtigstes Problem. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten