SVP vor SP in Genf - SP und CVP für Jura im Ständerat
publiziert: Montag, 22. Okt 2007 / 08:27 Uhr / aktualisiert: Montag, 22. Okt 2007 / 10:08 Uhr

Genf - Die SVP hat im Kanton Jura dank einer Listenverbindung mit der FDP einen Sitz im Nationalrat erobert. Dominique Baettig zieht neben dem SP-Nationalrat Jean-Claude Rennwald in die grosse Kammer. Grosse Verliererin ist die CVP.

Trotz Stimmenzuwächsen bekommt die SVP keinen neuen Sitz im Nationalrat in Genf.
Trotz Stimmenzuwächsen bekommt die SVP keinen neuen Sitz im Nationalrat in Genf.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die bisherige CVP-Ständerätin Madeleine Amgwerd haben die jurassischen Stimmberechtigten abgewählt. An ihrer Stelle zieht neu Anne Seydoux-Christe, ebenfalls CVP, ins Stöckli ein. Für die SP wurde neu der ehemalige Staatsrat Claude Hêche in die kleine Kammer gewählt.

In den Kantonen Wallis, Neuenburg und Freiburg kommt es wie erwartet zu einem zweiten Wahlgang für den Ständerat. Nur ganz knapp erreichte im Wallis der CVP-Staatsrat Jean René Fournier das absolute Mehr. SP verliert einen ihrer zwei Sitze an die CSP: Anstelle von Jean-Noël Rey zieht der Oberwalliser Roberto Schmidt in den Nationalrat.

Im Kanton Freiburg schaffte CVP-Ständerat Urs Schwaller seine Wiederwahl mit 47 202 Stimmen problemlos. Für den SP-Ständerat Alain Berset reichte es mit 35 068 Stimmen nicht.

Die politische Zusammensetzung der Freiburger Nationalratsdelegation bleibt unverändert: Zwei SP, zwei CVP sowie je ein Vetreter von CSP, SVP, und FDP. Die Stimmbeteiligung lag bei 47,95 %.

Die erste Runde bei der Ständeratswahl im Kanton Neuenburg mündet in einen zweiten Wahlgang. Alle Bewerber verfehlten das absolute Mehr. Die linke Mehrheit in der Neuenburger Nationalratsdelegation ist derweil passé. Die Liberalen haben den bei den Wahlen 2003 verlorenen Sitz auf Kosten der SP zurückgeholt.

Der Kanton Genf stellt den ersten grünen Ständerat der Schweiz. Der Grüne Robert Cramer liegt zusammen mit der SP-Frau Liliane Maury Pasquier deutlich vor allen anderen Kandidaten. Bei den Nationalratswahlen gehen die Grünen als grosse Sieger hervor. Dank 5,2 Prozent mehr Stimmenanteilen gewinnen sie auf Kosten der linken Splitterpartei SolidaritéS einen zweiten Sitz hinzu. Ansonsten bleibt die Sitzverteilung gleich.

In der Waadt hat im ersten Anlauf niemand die Wahl in den Ständerat geschafft. Auf den ersten Plätzen liegen die Kandidaten des FDP-SVP Wahlvorschlags Charles Favre (FDP) und Guy Parmelin (SVP). Bei den Nationalratswahlen haben die SVP und die Grünen deutlich Stimmen hinzugewonnen. Die SVP erobert damit einen fünften Sitz, die Grünen einen dritten.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wahlen 2007 Schaffhausen - Wie erwartet sind die beiden bisherigen Schaffhauser Ständeräte ... mehr lesen
Gabi Huber von der FDP wurde als Nationalrätin wieder bestätigt.
Wahlen 2007 Zürich - Der Zürcher SVP-Ständerats-Kandidat Ueli Maurer muss sich ... mehr lesen
Nationalrat Felix Gutzwiller (FDP) scheint der Sitz im Zürcher Ständerat fast sicher.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten