«Kosovaren schlitzen Schweizer auf!»
SVP wegen Rassismus angezeigt
publiziert: Mittwoch, 19. Okt 2011 / 12:20 Uhr
Die umstrittene Anzeige der Schweizerischen Volkspartei.
Die umstrittene Anzeige der Schweizerischen Volkspartei.

Zürich - Wegen eines Inserats der SVP zur Initiative «Masseneinwanderung stoppen» haben zwei Kosovaren eine Strafanzeige eingereicht. Die Anzeige wegen Rassendiskriminierung ging am Freitag bei der Staatsanwaltschaft Zürich ein.

Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
7 Meldungen im Zusammenhang
Der leitende Staatsanwalt Hans Maurer bestätigte den Eingang der Anzeige, wie er auf Anfrage zu einer Meldung von «20 Minuten» vom Mittwoch sagte.

Grund für die Anzeige ist das Inserat «Kosovaren schlitzen Schweizer auf!». Gemäss Rechtsanwalt der beiden Kosovaren verstossen die Initianten damit gegen die Antirassismusstrafnorm. Es werde öffentlich zur kollektiven Ausgrenzung einer Ethnie aufgerufen, sagte Rechtsanwalt David Gibor auf Anfrage.

Die SVP hatte das Inserat Ende August geschaltet. Beschrieben wird darin ein Vorfall vom 15. August in Interlaken BE. Einige Zeitungen lehnten das Inserat ab - die SVP änderte darauf den Titel für diese Zeitungen ins Singular: «Kosovare schlitzt Schweizer auf!».

Die SVP sieht der Anzeige gelassen entgegen, wie SVP-Generalsekretär Martin Baltisser auf Anfrage sagte. Die Anzeige sei nicht fundiert. Die SVP habe nichts anderes gemacht als ein reales Ereignis darzustellen.

(dyn/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - SVP-Generalsekretär Martin Baltisser und seine Stellvertreterin Silvia Bär sind wegen Rassendiskriminierung verurteilt ... mehr lesen 1
SVP-Generalsekretär Martin Baltisser wurde zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt.
Bern - SVP-Nationalrat und Parteipräsident Toni Brunner soll wegen des Kosovaren-Inserates nicht strafrechtlich verfolgt werden. ... mehr lesen
Nationalrat Toni Brunner soll nicht strafrechtlich verfolgt werden.
Bellinzona - Die Berner Strafverfolgungsbehörden müssen gegen ihren Willen das Strafverfahren im Zusammenhang mit dem SVP-Inserat «Kosovaren schlitzen Schweizer auf!» übernehmen. Das Bundesstrafgericht hat im Kompetenzstreit um die Zuständigkeit ein Machtwort gesprochen. mehr lesen  1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Einige Zeitungen haben das Inserat der SVP zur Initiative «Masseneinwanderung stoppen» abgelehnt - die SVP hat ... mehr lesen 1
Die SVP musste das Inserat leicht anpassen. (Modifikation durch die Redaktion)
Bern - Die Schweizer Volkspartei (SVP) hat schon des Öfteren mit populistischen Inseraten für Aufsehen gesorgt. Jetzt schaltet die Partei eine Anzeige mit dem Titel «Kosovaren schlitzen Schweizer auf» in diversen eidgenössischen Medien. mehr lesen  23
Auch diese
Anzeige ändert nichts daran dass man in der CH nur Probleme mit gewissen Zugewanderten hat, besonders aus dem muslimischem Raum. Von Problem mit Kriminalität oder Sozialhilfeabhängigkeit bei Amerikanern, Japaner, Inder etc. ist weit und breit nach wie vor nichts zu vernehmen. Es wäre an der Zeit diese Zuwanderer die sich hier anpassen und offenbar auch wissen wie man sich als Gast benimmt öffentich zu würdigen. Halsaufschneider usw. gehören weg, und das ohne Verzug.
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Anwälte leiden öfter unter Suchtproblemen als andere Berufsgruppen.
Anwälte leiden öfter unter Suchtproblemen als andere Berufsgruppen.
Drogenmissbrauch und Depressionen überschatten Berufsstand  New York/Los Angeles - Für viele Anwälte in den USA sind Suchterkrankungen und mentale Beschwerden Alltag. Jeder Dritte gilt als «Problemtrinker». 
Appell gegen neue Diskriminierung Bern - Vor zwei Jahren haben Volk und Stände die Masseneinwanderungsinitiative ...
Roche-Präsident warnt vor voreiligen Schlüssen Bern - Der Präsident des Pharmakonzerns Roche, Christoph Franz, warnt vor ...
Der Betrüger wurde verurteilt und muss ins Gefängnis.
Justizbetrüger muss in Knast  Bern - Ein 64-jähriger Mann ist in Bern zu einer bedingten Freiheitsstrafe von neun Monaten und zu einer ...  
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1737
    Heute Abend kommt auf 3sat.... .... Cannabis Droge oder Medizin. Für mich ganz klar ... Do, 28.01.16 17:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3718
    Nach... Neptun geht es also weiter! Es gibt seit Jahrzehnten Fachbücher zum ... So, 24.01.16 22:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • jorian aus Dulliken 1737
    Planet X! Als Pluto noch ein Planet war,wurden die belächelt, wo behaupteten, es ... Fr, 22.01.16 08:59
  • Pacino aus Brittnau 710
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • cigal aus Aesch 7
    Neuer Babyboom ...so oder so ist es reiner Egoismus gepaart mit absoluter ... Sa, 19.12.15 18:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3718
    Es... wäre sachlich weitaus besser gewesen, wenn der Bericht trotz der ... Mi, 16.12.15 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Wir sind auf die Neutralität stolz? Na, das ist das Gleiche, wie an Allah glauben. Weshalb ist das ein ... Fr, 04.12.15 17:54
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 6°C 6°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel 5°C 8°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 9°C 13°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 7°C 10°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Luzern 7°C 10°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Genf 8°C 11°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Lugano 5°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten