Säkulare Türken gehen auf die Strasse
publiziert: Sonntag, 5. Nov 2006 / 08:00 Uhr

Ankara - In Ankara haben am Samstag rund 12´000 säkulare Türken gegen die Regierung protestiert.

Die Türkei ist überwiegend muslimisch, aber säkular strukturiert.
Die Türkei ist überwiegend muslimisch, aber säkular strukturiert.
Gemäss der Nachrichtenagentur Anatolien warfen sie Ministerpräsident Tayyip Erdogan vor, dem zunehmenden Einfluss von Islamisten nicht keinen Riegel vorzuschieben.

Die Demonstranten, die 112 Nichtregierungsorganisationen vertreten, riefen «Die Türkei ist säkular und wird säkular bleiben» und «Unabhängige Türkei». Unter den Teilnehmern waren auch Generäle und Offiziere im Ruhestand. Der Marsch endete am Mausoleum von Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk.

Die Türkei ist überwiegend muslimisch, aber säkular strukturiert: Die Gesetzeslage sieht eine eindeutige Trennung von Staat und Kirche vor.

Islam tief verwurzelt

Allerdings ist die im Islam verwurzelte Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) von Erdogan zuletzt immer stärker in die Kritik von Säkularisten geraten - etwa weil seit ihrer Regierungsübernahme im Jahr 2002 die Zahl religiöser Schulen im Land gestiegen ist.

Auch werden immer mehr hochrangige Regierungsposten mit Islamisten besetzt. Erdogan, selbst ein gläubiger Muslim, bestreitet indes, das Land auf einen islamistischen Weg zu führen. Das Militär auf der anderen Seite sieht sich als Hüter des säkularen Systems.

Einmischung des Militärs

Die Rolle der Religion in der Türkei und die Einmischung des Militärs in die Politik sind zuletzt auch deshalb zu wichtigen Themen geworden, weil die Beitrittsgespräche mit der Europäischen Union im kommenden Jahr in eine entscheidende Phase eintreten.

(li/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen   1
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen  
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -3°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -5°C 0°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -3°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten