Sag' mir was du fährst...
publiziert: Freitag, 7. Jan 2011 / 12:07 Uhr
Nicht das populärste, aber sicher das schönste Elektroauto in der Statistik: Tesla Roadster.
Nicht das populärste, aber sicher das schönste Elektroauto in der Statistik: Tesla Roadster.

Autos sind immer noch das teuerste Konsumgut, das sich ein Schweizer in der Regel gönnt. Nicht zuletzt darum reflektieren die verkauften Autos auch ein wenig die Einstellung der Konsumenten und ein Blick in die Statistik ist mitunter ganz interessant.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Sag' mir, was du fährst und ich sag' dir, wer du bist», ist ein Spruch, der nicht allzu weit her geholt ist. Nicht zuletzt deshalb gelten in rechtsbürgerlichen Kreisen notorische Radfahrer (wie der Autor) und ÖV-Benützer als unheimliche Masse, die am besten als subversiv klassiert werden sollte.

Doch glücklicherweise gibt es ja noch die Neuwagen und ihre Käufer. Die Statistik für das Jahr 2010 zeigt, dass der Schweizer Autokäufer vor allem eines ist: Solid und Preisbewusst. Denn zuoberst steht nach wie vor – beinahe schon zwangsläufig und solid – der VW Golf (12155 Exemplare), das Urgestein der Kompaktklasse, mit Respektabstand gefolgt von seiner tschechischen und technischen Konzernschwester für die Preisbewussten, Skoda Octavia (7771 Stück). Und bis Rang 12 geht es denn auch genauso konventionell weiter, mit einer Mischung aus Mittel- und Kompaktklasse aus den üblichen Ställen: VW, Audi, BMW, Renault, Opel und Peugeot.

Doch im mit schon beachtlich vielen Verkäufen (2000 – 3500) beglückten vorderen Mittelfeld zeigt sich, dass SUV's in allen Grössen des Schweizers Autoherz ansprechen: Der BMW X1 (3486) ist hinter der zentralen 3er Reihe der populärste Wagen aus den Bayrischen Motoren Werken, vom VW Tiguan (3477) werden fast so viel Exemplare wie von der Mittelklasse-Trutzburg Passat (3856) verkauft und für Nissan ist der Qashqai (3331) gar das erfolgreichste Modell. Die kompakten SUV's machten das Festungsgefühl der Geländewagen auf diese Weise auch für Leute erschwinglich, deren Einkommen vor 4 Jahren noch SUV-untauglich war... «my car is my castle – light», sozusagen.

Der Aufstieg der SUV's wird durch den Abstieg einer anderen Fahrzeugklasse begleitet, jenem der Mini-Vans. Die vielplätzigen, einst als Pampers-Bomber getriezten Kleinstbusse bekommen gegen die wesentlich weniger geräumigen Pseudo-Geländewagen keinen Reifen mehr auf den Asphalt. Und auch eine kurze Sichtprobe bei Schulen am Morgen bestätigt: Mami fährt den Nachwuchs geländegängig und mit Sperrdifferenzial in den Unterricht. Ökologie ist für die Anderen.

Ach ja, Ökologie. DAS gute-gewissen-Auto der letzten Jahre schlechthin, der Toyota Prius Hybrid treibt sich mit 1535 verkauften Exemplaren weit vor seinem Konkurrenzhybriden Honda Insight mit 535 Exemplaren und dem Honda Hybrid-Sportwägelchen CR-Z mit 400 Stück in der Statistik herum.

Reine Elektrofahrzeuge sind noch seltener. Vom Think City, einem norwegischen Ur-Elektromobil, das wirklich nur für die Stadt was taugt, wenn man den Berichten darüber Glauben schenkt, wurden 80 verkauft, fast doppelt so viele wie vom ungleich attraktiveren, schnelleren und glamouröseren Tesla Roadster, der als erster echter Elektro-Sportwagen kürzlich in Bern für Furore gesorgt hat, als nicht wenige dieser Flundern auf dem Bundesplatz geräuschlos einrollten. Ein weiterer Stromer, dessen Auslieferung aber erst gerade startete, und von dem nächstes Jahr wesentlich mehr verkauft werden dürften, ist der Mitsubishi i-MiEV, von dem es 2010 gerade mal 9 Stück auf die Schweizer Strassen schafften.

Von einem Öko-Umbruch ist auf dem Schweizer Automarkt also noch fast nichts zu sehen, sondern ein Drang weg von den normalen kompakten zu «kleinen» SUVs, welche dem Fahrer ein Gefühl der Sicherheit und Abenteuerlust vorspiegeln, die im wirklichen Leben scheinbar fehlen.

(von Patrik Etschmayer/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Detroit - Der Autobauer Volkswagen ... mehr lesen
Ein Stütze des VW-Erfolges: Der Golf.
KMU-Magazin Research Der Schweizer Automobilimporteur Amag kann für seine Marken aus dem VW-Konzern mit 24,8 Prozent einen neuen historischen Marktanteilsrekord verbuchen. VW ist erneut die meistgekaufte Marke der Schweiz, Audi behauptet die Position Nummer 1 im Premiumsegment und ist Marktführer im Allradsegment. mehr lesen 
Bern - Der Schweizer Automarkt ist ... mehr lesen
Autoverkäufe in der Schweiz legen weiter zu.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
«Hier hätte ich noch eine ...
In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. mehr lesen 4
Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Urversion von IBM's Supercomputer WATSON: Basis für 'ROSS'... und unsere zukünftigen Regierungen?
Eine renommierte US-Kanzlei stellt einen neuen Anwalt Namens Ross ein. Die Aufgabe: Teil des Insolvenz-Teams zu sein und sich durch Millionen Seiten Unternehmensrecht kämpfen. Und nein, ROSS ist kein armes Schwein, sondern ein ... mehr lesen  
In letzter Zeit wurden aus Terrorangst zwei Flüge in den USA aufgehalten. Dies, weil Passagiere sich vor Mitreisenden wegen deren 'verdächtigen' Verhaltens bedroht fühlten. Die Bedrohungen: Differentialgleichungen und ein Telefongespräch auf Arabisch. Sollten Sie also in nächster Zeit in den USA unterwegs sein, hier ein paar Tipps fürs problemlose Reisen. mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 0°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen -4°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregenschauer
Bern -3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt, Regen
Luzern -2°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf -1°C 5°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten