Saleh provoziert Opposition mit Auftritt
publiziert: Montag, 27. Feb 2012 / 11:10 Uhr
Um Ex-Präsident Ali Abdullah Saleh gibt es keine Ruhe.
Um Ex-Präsident Ali Abdullah Saleh gibt es keine Ruhe.

Sanaa - Der frühere Präsident Ali Abdullah Saleh sorgt im Jemen mit öffentlichen Auftritten für neue Aufregung. Am Montag - zwei Tage nach der Vereidigung seines Nachfolgers Abed Rabbo Mansur Hadi - erschien Saleh zu einer Machtübergabe-Zeremonie mit dem neuen Präsidenten. Die Feier wurde im staatlichen Fernsehen übertragen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Saleh sagte, er lege die Verantwortung nun «in sichere Hände». Oppositionelle hatten vor der Zeremonie erklärt, wenn Saleh gemeinsam mit dem neuen Präsidenten auftrete, sei dies ein Zeichen dafür, dass es im Jemen keinen demokratischen Neuanfang gebe.

Saleh, der in Sanaa 33 Jahre an der Macht war, hatte sich im vergangenen Jahr nach monatelangen Massenprotesten und Druck aus den Golfstaaten zum Rücktritt entschlossen. Etliche seiner Verwandten besetzen jedoch noch Schlüsselpositionen in den Behörden und bei den Sicherheitskräften.

Hadi, der unter Saleh viele Jahre lang als Vizepräsident gedient hatte, war in der vergangenen Woche zum Übergangspräsidenten gewählt worden.

Dies hatte die neue Einheitsregierung beschlossen, der sowohl die grossen Oppositionsparteien als auch die immer noch von Saleh geleitete Partei Allgemeiner Volkskongress angehören. Ein Teil der Protestbewegung lehnt diese Vereinbarung ab, die Saleh und seiner Familie auch Immunität garantiert.

Am vergangenen Wochenende war in der Stadt Mukalla eine Autobombe explodiert. Im Süden gab es Gefechte mit Al-Kaida-Terroristen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sanaa - Zehntausende Jemeniten sind nach dem Freitagsgebet in der Hauptstadt ... mehr lesen
Bei der Machtübergabe wurde ihm Immunität vor der Strafverfolgung zugesichert. (Archivbild)
Jemen: Abd Rabbo Mansur Hadis Aufgabe ist es, einen zweijährigen politischen Reformprozess zu überwachen.
Sanaa - Der neue jemenitische Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi hat am Samstag vor dem Parlament in Sanaa seinen Amtseid ... mehr lesen
Sanaa - Der langjährige jemenitische Vizepräsident Abed Rabbo Mansur Hadi ist mit mehr als 99,8 Prozent zum neuen Präsidenten seines Landes gewählt worden. Das gab der Vorsitzende der obersten Wahlkommission, Mohammed Hussein al-Hakimi, am Freitag in der Hauptstadt Sanaa bekannt. mehr lesen 
Kairo - Jemens scheidender Langzeitmachthaber Ali Abdullah Saleh kehrt zur bevorstehenden Machtübergabe noch einmal in ... mehr lesen
Ali Abdullah Saleh
Sanaa - Überschattet von Gewalt im Süden und einem Boykott schiitischer Rebellen im Norden hat die Bevölkerung Jemens am Dienstag einen neuen Präsidenten gewählt. Zur Wahl stand nur ein Kandidat, Abd Rabbo Mansur Hadi, bisher Stellvertreter des aus dem Amt gejagten langjährigen Staatschefs Ali Abdullah Saleh. mehr lesen 
Die Regierung von Staatschef François Hollande will ihre Defizitziele erreichen.(Archivbild)
Die Regierung von Staatschef François Hollande will ihre Defizitziele ...
50 Milliarden Euro  Paris - Die französische Regierung hat am Mittwoch ihren umstrittenen Sparplan im Umfang von 50 Milliarden Euro (ca. 60 Mrd. Franken) auf den Weg gebracht. Zugleich hob sie ihre Defizitprognosen für dieses und kommendes Jahr an. 
Zu hohe Gewalt  Kiew - Die Ukraine hat Russland offiziell ...
Die Ukrainische Regierung rund um Arseni Jazenjuk werfen den Russen vor, Terroristen und Separatisten im Osten der Ex-Sowjetrepublik zu unterstützen.
Die Antonow An-30 musste notlanden. (Archivbild)
Ukrainisches Militärflugzeug über Slawjansk beschossen Kiew - Über der von prorussischen Milizionären kontrollierten Stadt Slawjansk in der Ostukraine ist am Dienstag ein ...
Erste Entwaffnungen von Uniformierten Kiew - Die ukrainischen Behörden haben erstmals nach den Anti-Krisen-Beschlüssen von ...
Neue Offensive angekündigt  Kiew/Washington/Moskau - Die Ukraine hat die vereinbarte Waffenruhe für beendet erklärt und eine neue Offensive gegen prorussische Aktivisten im Osten des Landes angekündigt. Der «Anti-Terror-Einsatz» werde in Kürze beginnen, sagte Vize-Ministerpräsident Vitali Jarema in Kiew.  
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 8°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
St.Gallen 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 9°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten