«Salle Modulable» wird in Luzern nicht gebaut
publiziert: Mittwoch, 13. Okt 2010 / 18:03 Uhr
Michael Haefliger, der das Projekt angeschoben hatte, wird enttäuscht sein.
Michael Haefliger, der das Projekt angeschoben hatte, wird enttäuscht sein.

Luzern - Neben einem der weltweit besten Konzertsäle sollte in Luzern auch ein wegweisendes Haus für das zeitgenössische Musiktheater entstehen. Diese Vision ist seit Mittwoch ausgeträumt. Die anonymen Gönner, die 100 Millionen Franken bereitgestellt haben, ziehen sich zurück.

6 Meldungen im Zusammenhang
Es war ein Paukenschlag für die Musikwelt, als Lucerne-Festival-Chef Michael Haefliger im August 2007 vor die Medien trat und das Projekt einer Salle Modulable präsentierte. Die Idee von Pierre Boulez, die in Paris scheiterte, sollte in Luzern realisiert werden.

Die starren Gegebenheiten herkömmlicher Opernhäuser seien überholt, meinte Haefliger. Das neue Gebäude solle auch fürs Luzerner Theater, für interdisziplinäre Projekte, Forschung, Bildung und Vermittlung zur Verfügung stehen. Bereits 2012 könne der neue Saal in Betrieb genommen werden.

Unterhaltskosten zu hoch

Die Finanzierungsfrage sei geklärt, hiess es damals. Mäzene, die nicht in Erscheinung treten wollten, hätten rund 100 Millionen Franken zugesichert. Zum Vergleich: Das Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) des französischen Architekten Jean Nouvel kostete rund 230 Millionen Franken.

Die Begeisterung war gross - von Musikern wie Claudio Abbado bis zu den Behörden in Luzern. Von einer «grossartigen Chance», einem «kulturellen Quantensprung», einer «völlig neuen Dimension» war die Rede.

Nachdem die erste Euphorie verflogen war, begann man zu rechnen. Fand heraus, dass 100 Millionen Franken wahrscheinlich nicht genügen. Und dass - wie schon beim KKL - beträchtliche Unterhalts- und Betriebskosten anfallen würden. Sie könnten aber nicht mehr Geld in die Kultur investieren, hielten Kanton und Stadt Luzern fest.

Ernüchterung

Ernüchterung machte sich breit. Immer mehr Papiere wurden produziert, immer neue Forderungen gestellt. Das Projekte wurde zerredet und rückte in weite Ferne, trotz optimistischer Durchhalteparolen und der Versicherung der Politik, einen Weg zur Realisierung zu finden.

Das wurde der Gönnerschaft zuviel, sie verlor die Geduld. Am Mittwoch gab sie bekannt, dass sie sich vom Projekt Salle Modulable zurückziehe. Grund seien die vielen Ungewissheiten hinsichtlich Standort, Bau- und Betriebskosten. 5,75 Millionen Franken hat die Gönnerschaft bis jetzt in Evaluation und Projektierung investiert.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Der französische Architekt Jean Nouvel hat den Auftrag für das «Museum ... mehr lesen
Jean Nouvel, aufgenommen 2009 in Wien.
Entscheidung im Gerichtssaal: Die Stiftung Salle Modulable wird eine Klage einreichen.
Luzern - Zwischen der Luzerner ... mehr lesen
Luzern - Die Stiftung Salle Modulable, die in Luzern ein neues Musiktheaterhaus ... mehr lesen
Der Friedensrichter soll über die Finanzspritze für das Projekt entscheiden.
KKL-Direktor Hans E. Koch kann auf ein erfolgreiches erstes Jahrzehnt zurückblicken.
Luzern - Das KKL Luzern hat 2010 ... mehr lesen
Luzern - Mit Hunderten von gelben ... mehr lesen
Mit den gelben Schuhen erinnert man an Dürrenmatts Schauspiel «Der Besuch der alten Dame».
Weitere Artikel im Zusammenhang
Michael Haefliger hat weitere Ausbaupläne.
Luzern - Das Lucerne Festival hat den Vertrag mit seinem Intendanten Michael Haefliger bis Ende 2015 verlängert. Eine weitere Verlängerung des Vertrages sei möglich, gab das Festival ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich  David Bowie, Miles Davis oder Deep Purple - sie alle haben schon am Montreux Jazzfestival gespielt. Was normalerweise an den Gestaden des Genfersees über die Bühne geht, kommt nun in Form einer Ausstellung nach Zürich. mehr lesen 
piratenradio.ch Retroalbum  In diese Tagen erscheint «Hamburg ... mehr lesen  
piratenradio.ch Hip-Hop  Obwohl die New Yorker Legenden A Tribe Called Quest mit «The Love Movement» ihren Abschied verkündeten, führten die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 9°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 19°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten