«König Cobra» übernimmt die Macht
Sambia hat einen neuen Präsidenten
publiziert: Freitag, 23. Sep 2011 / 14:32 Uhr

Lusaka - Machtwechsel in Sambia: Bei seinem vierten Anlauf hat Oppositionsführer Michael Sata («König Cobra») von der Patriotischen Front die Präsidentenwahl in dem südostafrikanischen Binnenstaat für sich entschieden.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Oberste Richter Ernest Sakala erklärte den 74-Jährigen in der Nacht zum Freitag zum Wahlsieger, obwohl noch nicht alle Stimmen ausgezählt waren. Der Vorsprung sei aber uneinholbar, betonte Sakala. Die vorzeitige Verkündung des Siegers der Wahl vom Dienstag war auch eine Reaktion auf Unruhen im Land, bei denen in den vergangenen Tagen zwei Menschen getötet worden waren.

Nach der Auszählung von 143 der 150 Wahlbezirke errang Sata nach Angaben der staatlichen Wahlkommission 43 Prozent der Stimmen. Präsident Rupiah Banda, dessen Partei MMD das rohstoffreiche Land seit 1991 geführt hat, kam demnach auf 36,1 Prozent.

Samba akzeptiert Ergebnis

Sichtlich aufgewühlt und den Tränen nah forderte der 74-jährige Banda seine Anhänger am Freitagmorgen auf, das Wahlergebnis zu akzeptieren. «Es ist keine Zeit für Gewalt», sagte er.

Nationale und internationale Wahlbeobachter hatten trotz mancher Unregelmässigkeiten und Zwischenfälle von einer demokratisch weitgehend sauberen Wahl gesprochen. 5,2 Millionen registrierte Wähler waren aufgerufen, Parlament und Präsidenten zu wählen.

Sata, der im Wahlkampf vor allem versprach, die Korruption im Land zu beenden und die Kupferexporte höher zu besteuern, sollte noch am Freitag vereidigt werden. Auf den Strassen in vielen Städten wurde der Machtwechsel von Sata-Anhängern bejubelt, das öffentliche und wirtschaftliche Leben kam zum Erliegen.

Bewunderer Mugabes

Der neue Präsident gilt als ein wortgewaltiger Mann mit populistischen Tendenzen. Wegen seines zuweilen aggressiven Auftretens wird der ehemalige Polizist, Gewerkschafter und Minister «König Cobra» genannt. Ihm werden Sympathien für den autokratischen Präsidenten Simbabwes, Robert Mugabe, nachgesagt, der sein Land in 31 Jahren Herrschaft fast ruiniert hat.

(dyn/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lusaka - Sambias Präsident Michael ... mehr lesen
Lusaka - Der erste demokratisch gewählte Präsident Sambias, Frederick Chiluba, ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Im Laufe seiner Amtszeit von Ende 1991 bis Anfang 2002 regierte Chiluba zunehmend autokratisch. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 4°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten