Samuel Schmid: «Parteigründung eine Option»
publiziert: Samstag, 31. Mai 2008 / 17:35 Uhr

Bern - Für Bundesrat Samuel Schmid ist die Gründung einer neuen liberalen Partei «eine Option». Wie er auf einen Rauswurf der Bündner Kantonalpartei aus der SVP reagieren wird, will Schmid noch nicht sagen. Klar ist: Ein Beitritt zur FDP kommt nicht in Frage.

Findet Samuel Schmid in einer neuen Partei seine politische Heimat?
Findet Samuel Schmid in einer neuen Partei seine politische Heimat?
7 Meldungen im Zusammenhang
Am Sonntag entscheidet der Zentralvorstand der SVP über die Zukunft der Bündner SVP. Es ist zu erwarten, dass die Kantonalpartei aus der SVP Schweiz ausgeschlossen wird.

Wenn der Ausschluss rechtskräftig und definitiv sei, wolle er eine klare Antwort über seinen Verbleib in der Partei geben, sagte Schmid in verschiedenen Zeitungen erschienenen Interviews.

Die Gründung einer neuen Partei sei eine Option - «nicht mehr und nicht weniger».

Kein Beitritt zur FDP

Der Berner Schmid hat auch Verständnis dafür, dass sich die Bündner überlegen, eine eigene Partei zu gründen. Immerhin habe die Kantonalpartei Regierungsräte, Grossräte, Gemeinderäte und Nationalräte, die mit dem Vorgehen der Mutterpartei nicht einverstanden seien, sagte Schmid.

Für sich selber schliesst Schmid einen Beitritt zur FDP aus. «Es gibt Politologen, die längerfristig eine Sammlung von Kräften aus FDP, SVP und CVP für möglich halten. Vielleicht muss man die ganze Angelegenheit als Prozess sehen», sagte Schmid.

Über die Option hinaus gediehen sind bereits Pläne von Martin Schweizer aus Hünenberg ZG. Wie er auf Anfrage Angaben aus einem Communiqué bestätigte, soll die «Neue Volkspartei Schweiz» am 7. November aus der Taufe gehoben werden.

(rr/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 13 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die SVP des Kantons Bern will ... mehr lesen
Auch Samuel Schmid hat die Forderung unterschrieben.
Chur - Ein Alleingang der Bündner ... mehr lesen
Eine nur auf Graubünden ausgerichtete Partei ist gemäss Christoffel Brändli kaum eine Alternative.
Toni Brunner bekräftigte immer wieder die Absichten der SVP, die Bündner Sektion auszuschliessen.
Zürich - Der Zentralvorstand der SVP Schweiz eröffnet wie erwartet ein Ausschlussverfahren gegen die SVP Graubünden. Dies hat er in Zürich mit 84 gegen 13 Stimmen ohne Enthaltungen ... mehr lesen
Bern - Bundesrätin Eveline ... mehr lesen 21
Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf wäre froh, endlich nicht mehr das Hauptthema in der Schweiz zu sein.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bundesrat Samuel Schmid stimmt gegen den Ausschluss der SVP Graubünden aus der SVP Schweiz.
Thun - Die Delegierten der SVP Kanton Bern haben am Abend in Thun gegen einen allfälligen Ausschluss der Kantonalpartei Graubünden aus der SVP votiert. Der Entscheid fiel mit 256 zu 222 Stimmen ... mehr lesen 1
Bern - Bundesrat Samuel Schmid verurteilt die Forderung seiner Partei an Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, aus der SVP auszutreten. Eine derartige Politkultur bedeute einen Kulturverlust, sagte er gegenüber Radio DRS. mehr lesen  5
Mobbing und andere menschliche Verirrungen ...
Zum Mobben selbst braucht man wohl kaum mehr viel zu sagen. Es ist einfach abscheuliches Getue, das eigentlich auch juristisch geächtet und gerichtlich verfolgt werden sollte - als Offizialdelikt bewertet ! Damit würden sich die (vielen !) Mobber und Mobberinnen strafbar machen und damit die Mobbingrate wohl massiv senken lassen - und dabei würde viel menschliches Leid, damit verbundene Krankheiten verhindert und sehr viel Geld eingespart !

---------

Eben habe ich den nachfolgenden Gedanken/Aphorismus "gefunden", gelesen. Ich denke, das passt hier auch dazu:

Bedenke, was Du sagst - sag nie, was Du denkst.
von Robert Cringley, US-Technologie-Journalist

Manchmal wäre es besser gewesen, man hätte zuerst gedacht, als zuerst geredet, geplappert .... Nicht wahr T.B. !?
Ein trauriges Lied
Von Mobbing kann ich selbst ein trauriges Lied singen. Und die betreffende Person kann offenbar ohne Mobbing gar nicht leben. Bei einer Bekannten äusserte sie sich nämlich einmal: "Bist du froh, dass du nicht so bist wie ich, du kannst dich wenigstens am morgen noch im Spiegel ansehen, was ich schon lange nicht mehr kann."
Das ist nicht dumm sondern krank, denn man muss doch aus diser Äusserung schliessen, dass sie Irgendwie gezwungen ist, so zu handeln. Ich vermute auch, dass oft eigene Erlebnisse die Leute so verbittern lässt. Hier meldet sich z. B. oft eine Stimme mit der Aufforderung an die Parteiaustreter, die Aemtli abzugeben. Ich vermute mal ein Trauma dahinter. Er hatte ein Aemtli und musste es aus irgend einem Grund aufgeben.
Wir könnten doch z. B. den TB loben und feiern und mit grösstem Vergnügen zusehen, wie er die Partei spaltet. Das wäre aber ziemlich fies!
Aber wir sind weit vom Thema abgekommen. Trotzdem, Respekt vor denen, die trotz schlechten Erfahrungen den Pfad des Anstands und Respekts zu gehen versuchen!
Ja, ich bin auch nicht dafür, dass ...
... man andere klein macht oder in eine Ecke stellt oder stigmatisiert! Ich habe es ja selbst nicht gern, wenn solches mit mir geschehen würde ... !

Aber hier, was da abgelaufen ist, das ist nun - natürlich nur aus meiner Sicht aber ich habe schon VIELE Gleichdenkende "gefunden" - wirklich kaum mehr zu überbieten.

Ich meine, da ist das Mass voll und hier kann man sich eigentlich erlauben zu qualifizieren ... Wenn es denn halt eine (Ab-) Qualifizierung wird, so kann ich das durchaus verstehen!

Danke für Ihr Urteil ... ich bin selbst an einer Diskussion und einem Meinungsaustausch interessiert, solange es nicht in die Tonart verfällt, wie wir sie alle in der letzten Zeit mitbekommen haben.

Übrigens: Ich sage dem "DIE SCHLIMMSTE ART VON M O B B I N G, die ich da aus medialer Nähe mit erlebt hatte.

Eine ähnliche Mobbingaktion in meinem Familienkreis musste ich vor Jahren schon einmal mit verfolgen und merkte auch damals, wie grausam und trostlos es für die derart Angeschossenen ist !! Sie können sich nicht wehren ... Der oder die Mobber fühlen sich offenbar gut in ihrer Haut! Jedenfalls war auch da keinerlei Respekt vor dem Mobbingopfer vorhanden ...

Schauderhaft, wenn solches Vorgehen zum (politischen oder gesellschaftlichen) Alltag würde - wenn es denn nicht schon lange fast normal ist, dass solches immer wieder geschieht ...
Verstehen können und wollen
Ich wehre mich immer dagegen, jemanden generell als dumm zu bezeichnen, denn erstens ist es ziemlich gefährlich, weil es nicht mehr weit entfernt von der Verachtung ist und zweitens, weil man dann ja den so Bezeichneten aus der Verantwortung entlässt!
Aber so ganz langsam dämmert es mir auf meine alten Tagen doch noch, dass A. Einstein Recht hatte, der einmal gesagt hat:" Ich weiss zwar nicht, ob das Weltall endlich oder unendlich ist, aber ich bin mir gewiss, dass die menschliche Dummheit unendlich ist."
Vielleicht nicht ganz wortgetreu aber inhaltlich exakt. Und an die Dummen kann man nicht zu viel reden, man redet leider umsonst!
Ich bewundere immer wieder Ihre Ausdauer, lieber thomy!
Respekt und Anstand wieder
Offenbar gefällt es gewissen Leuten gar nicht, dass allgemein "Anstand und auch Respekt" moniert wird!

Nicht nur durch mich oder SVP-Zweifler, sondern auch quer durch alle Gruppierungen und Parteien - auch in der SVP selbst - wird nach eben diesen Merkmalen einer gesunden Gesellschaft gefragt... So quasi, wo sie denn verblieben sind ... dieser Respekt und dieser Anstand!!

Es ist natürlich so, das kann ich noch verstehen, wenn man NICHT VERSTEHEN KANN, was denn da geredet und geschrieben wird, DANN ist wohl "Hopfen und Malz verloren", dass man je begreifen, lernen könnte, was hier gemeint ist mit (eben) z.B. Respekt und Anstand wieder achten !

So gesehen haben ich schon zuviel dazu geredet!
Der demokratische Anstand ist scheinbar schon sehr schwindsüchtig geworden.
es sind nur noch 2 übrig.
die 2 Bündner sind ja nicht freiwillig ausgetreten.

Und nun sind die Dummen unter sich

Die Preisfrage lautet: Auf welcher Seite sind die Dummen jetzt ?
.... wo möchte man da wohl stehen, wenn man noch ein kleines ...
.... bisschen Anstand im Leibe hat. ...

Ja, da bin ich mit Ihnen einverstanden. Zum Glück, meine ich, haben nun, dank den diversen Unvorsichtigkeiten (doch eigentlich eine gewisse Dummheit?) dieser Volkstribunen, dieses Volk mitbekommen was das für Leute sind, die das Maul in den letzten Monaten (und schon seit etlichen Jahren) derart grob aufreissen, dass sie etwa 30% der Wähler erreichen können damit ...

Vielleicht werden es jetzt einfach etwas weniger, weil eine mental gesunde (!!!) und geistig starke Minderheit zeigen will und wird, was schon nur demokratischer Anstand bedeuten kann und bewirkt. Ich denke da, bei uns, u.a. an Frau Haller und die Herren Gasche, Grunder und die vielen andern, die auch wieder eine anständige, starke Politik machen wollen!

Vielleicht machen es ja die SP, die Grünen und ev. evtl. einige der Freisinnigen bereits vor -(;-)- ?
Dummheit
Es ist nicht zu bestreiten, dass der liebe Gott seine Schäfchen mit den unterschiedlichsten Begabungen segnet. Das werde ich doch nicht dem lieben Gott vorwerfen, wer bin ich denn? Ausserdem ist Dummheit oder sich dumm stellen ein unbestreitbares Menschenrecht.
Unwissenheit, lieber thomy, ist aber selbst verschuldet! Und jemand, der sich herausnimmt, für das Volk zu sprechen, (mit welchem Recht nennt sich die Partei eigentlich Volkspartei?) sollte sich wenigstens ein bisschen Horizonterweiterung gönnen.
Und dass sich Menschen guten Willens ihre Partner suchen, ist auch ein Menschenrecht. Die Leute, wie Samuel Schmid oder Frau Widmer.Schlumpf rackern sich den lieben Tag für den Staat ab, und wie springt man mit denen um?
Oder Frau Calmin Rey, die ganz klar der EU mitteilt, dass unsere Steuer nicht verhandelbar ist und für unser Land gerade steht, wird immer wieder herunter gemacht.(Mal googeln!)
Da kann ein anderer vorm türkischen General sein Volk verraten und wird angebetet.
Und wenn man sich das alles so ansieht, wo möchte man da wohl stehen, wenn man noch ein kleines bisschen Anstand im Leibe hat.
hoffentlich machts Schule
und alle SVP ler, die noch etwas Anstand besitzen verlassen die ewig-gestrigen mit ihren grossen Röhren und ihrem, sich dem Datum anpassenden, IQ.
... meine Unterstützung auch -
wenigstens grundsätzlich. Es ist für alle viel angenehmer, wenn man sich mit gescheiten Menschen unterhalten - oder eben politisieren kann, als mit derart grobschlächtigen, unmöglichen, eigentlich Zerstörern, Mobbern, als das sie sich zu erkennen gaben und immer noch zu erkennen geben!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 ...
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 5°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 5°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 3°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern 6°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 4°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten