Sans-Papiers feiern Messe mit Bevölkerung
publiziert: Freitag, 26. Dez 2008 / 19:31 Uhr

Zürich - Die Kirchenbesetzung der Papierlosen in der Zürcher Predigerkirche ist auch am Stephanstag weitergegangen. Am Samstag will die Reformierte Landeskirche mit den Besetzerinnen und Besetzern die Verhandlungen wieder aufnehmen.

Die Besetzer und das unterstützende Bleiberecht-Kollektiv wollen mit ihrer Aktion auf die Notlage der Papierlosen aufmerksam machen.
Die Besetzer und das unterstützende Bleiberecht-Kollektiv wollen mit ihrer Aktion auf die Notlage der Papierlosen aufmerksam machen.
6 Meldungen im Zusammenhang
Die Atmosphäre bei den Gottesdiensten am Heiligabend und an Weihnachten sei sehr gut gewesen, sagte Renate von Ballmoos, Pfarrerin an der Predigerkirche, auf Anfrage. Die Kirche sei zweimal ziemlich voll gewesen, wie auch in anderen Jahren.

Hingegen sei die Stimmung anders gewesen. Sie sei sehr ernst gewesen wegen der Situation der Menschen, aber auch weil die Landeskirche die Besetzung keine gute Lösung finde.

Landeskirche bekräftigt Forderung

Die Landeskirche besteht weiter auf ihrer Forderung, dass die Besetzerinnen und Besetzer die Predigerkirche im Zürcher Niederdorf am Samstag verlassen sollen. Am Samstagmorgen würden erneut Verhandlungen durchgeführt, sagte von Ballmoos weiter.

Am Nachmittag fand eine Vollversammlung der Sans-Papiers statt. Darin sprach man sich klar gegen den geforderten Auszug am Samstag aus, wie Tamara Rennhard, Sprecherin des Bleiberecht-Kollektivs, auf Anfrage sagte. Gemäss Rennhard will man bleiben, bis «etwas Konkretes auf dem Tisch liegt».

Hollenstein-Besuch keine gute Idee

Auch den Vorschlag der Landeskirche, dass eine Delegation der Sans-Papiers am 5. Januar von Regierungsrat Hans Hollenstein empfangen wird, finden die Besetzer keine gute Idee. Hollenstein solle in die Kirche kommen, wenn er wolle, aber sie wollten keine Verhandlungen in einem Büro, sagte eine weitere Sprecherin.

Seit Freitag vergangener Woche besetzen rund 150 Sans-Papiers das reformierte Gotteshaus. Die Besetzer und das unterstützende Bleiberecht-Kollektiv wollen mit ihrer Aktion auf die Notlage der Papierlosen aufmerksam machen. Sie fordern unter anderem eine humanere Praxis bei der Behandlung von Härtefällen.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Eine humanere Politik ... mehr lesen 3
Rund 150 Sans-Papiers besetzen seit dem 19. Dezember die Predigerkirche im Zürcher Niederdorf.
Die Sans-Papiers fordern vom Kanton Zürich konkrete Zusagen für bessere Lebensbedingungen.
Zürich - Die rund 150 Sans-Papiers, die seit dem 19. Dezember die Predigerkirche im Zürcher Niederdorf besetzen, beharren auf ihren Forderungen und verstärken den Druck. Sie ... mehr lesen
Seit Freitag besetzen die Sans-Papiers das katholische Gotteshaus im Zürcher Niederdorf.
Zürich - Die Verantwortlichen der Predigerkirche haben den Sans-Papiers, die das Gotteshaus im Zürcher Niederdorf besetzen, ein Angebot gemacht, damit sie bis Samstag ausziehen. Die ... mehr lesen 7
Zürich - Rund 150 Sans-Papiers und ... mehr lesen 4
Der Eingangsbereich der Predigerkirche in Zürich soll «einladender» gestaltet werden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Rund 150 Sans-Papiers und Aktivisten haben die Predigerkirche in der Zürcher Innenstadt besetzt. Sie protestieren damit gegen die ihrer Ansicht nach unmenschliche Behandlung von Sans-Papiers durch die kantonalen Behörden. mehr lesen 
Viele Fragen sind offen..
- woher haben sie das Geld, um von meist weit her in die Schweiz zu reisen? - womit kommen sie über all die Grenzen? - wie lange sind sie schon hier; resp. kann dies je nachgewiesen werden? - ist dies nicht einfach eine neue Art von 'Flüchtlingen' ?
Sans-Papier - Fr. 8 pro Tag
Die Armut lauert hinter vielen Türen, auch bei uns. Wer hilft den alleinerziehenden Mütter und Väter und hat ein offenes Ohr? Vielleicht die Berghilfe, Caritas und der Verband alleinerziehenden Mütter und Väter. Sind wir da auch nicht gefordert?
Die tun mir leid...
Sie haben einfach keine Papiere (mehr) - bei sich, sind überhaupt nicht bereit, eine illegale Besetzung eines öffentlichen Gotteshauses endlich zu beenden, und wollen konkrete Vorschläge nicht hinnehmen und akzeptieren. Macht nur so weiter. Illegalität wird so, man muss in der Schweiz nur den Durchhaltewillen demonstrieren, bald zur Legalität!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Publinews Erwecken Sie mit der Einrichtung nach Feng-Shui Ihr «Chi»  Feng-Shui ist eine Lehre der chinesischen Kultur, die die Lebensenergie («Chi») in positive Bahnen lenken soll. Übersetzt heisst «Feng» Wind und «Shui» Wasser. Der Begriff symbolisiert, dass die Energie frei fliessen können soll, wobei die Umgebung und ihre Einrichtung eine entscheidende Rolle spielt. Feng-Shui überlässt Ihnen ein hohes Mass an Gestaltungsfreiraum. mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler ... mehr lesen  
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für ... mehr lesen  
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali Dschannati führe «Hindernisse» auf Seiten Saudi-Arabiens als Grund an. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 1°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregen
Basel 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
St. Gallen 0°C 0°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer Schneeschauer
Bern 2°C 1°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer bedeckt, etwas Schnee
Luzern 2°C 1°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer starker Schneeregen
Genf 5°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
Lugano 4°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten