Sarkozy habe Chirac Straffreiheit versprochen
publiziert: Mittwoch, 11. Apr 2007 / 15:19 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Apr 2007 / 15:35 Uhr

Paris - Der französische Präsidentschaftskandidat Nicolas Sarkozy soll Amtsinhaber Jacques Chirac versprochen haben, bei einem Wahlsieg Ermittlungen gegen ihn zu stoppen. Dies berichtete das Enthüllungsblatt «Le Canard enchaîné» .

5 Meldungen im Zusammenhang
Der langjährige Innenminister Sarkozy habe sich im Gegenzug für Chiracs Unterstützung seiner Kandidatur verpflichtet, «jedes juristische Gegenfeuer» nach dem Ausscheiden des Staatschefs aus seinem Amt zu verhindern, hiess es in dem Artikel.

Chiracs zweite Amtszeit läuft am 16. Mai ab. Einen Monat später können Untersuchungsrichter drei seit langem auf Eis gelegte Ermittlungsverfahren gegen den 74-Jährigen wieder aufnehmen. Dabei geht es vor allem um illegale Parteienfinanzierung und Korruption.

Schutz durch Strafrechtsreform

Eine gezielte Amnestie für Finanzdelikte sei als politisch zu riskant eingestuft und verworfen worden, berichtete «Le Canard enchaîné» unter Berufung auf einen «Chirac-Anhänger reinsten Wassers».

Einfache Delikte könnten aber durch eine Strafrechtsreform bereits zehn Jahre nach den Taten verjähren. Chirac ist seit seinem Amtsantritt 1995 vor Ermittlungen geschützt. Die Vorwürfe gegen ihn stammen aus seiner Zeit als Bürgermeister von Paris (1977 bis 1995).

Der Bericht entbehre jeder Grundlage, sagten Mitarbeiter des scheidenden Staatschefs der AFP. Sarkozy sagte bei einem Wahlkampfauftritt in der Pariser Vorstadt Villepinte: «Das ist grotesk, das ist verletzend, das ist gelogen.»

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Gut eine Woche vor der ... mehr lesen
Der frühere franz. Premier Michel Rocard hat die Idee einer «grosse Kaoalition» angeregt.
Der französische Bauernführer und Globalisierungs-Kritiker José Bové eröffnete den bunten Reigen der Fernsehspots.
Paris - In Frankreich hat die heisse und ... mehr lesen
Paris - Vier von zehn Franzosen sind ... mehr lesen
Nicolas Sarkozy konnte seinen Vorsprung weiter ausbauen.
Chirac will für Sarkozy stimmen.
Paris - Nach langem Zögern hat sich ... mehr lesen
Paris - Jacques Chirac hat als ... mehr lesen
Chirac wird voraussichtlich am Sonntagabend seinen Abschied von der Macht ankündigen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 19°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten