Im Kampf gegen IS
Saudi-Arabien will türkischen Luftwaffenstützpunkt nutzen
publiziert: Sonntag, 14. Feb 2016 / 09:54 Uhr
Saudi-Arabien verlegt Kampfflugzeuge für den Syrien-Einsatz in die Türkei.
Saudi-Arabien verlegt Kampfflugzeuge für den Syrien-Einsatz in die Türkei.

Kairo - Saudi-Arabien will im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat einen Luftwaffenstützpunkt in der Türkei nutzen. Das Königreich werde Flug-Einheiten in Incirlik stationieren, sagte General Ahmed al-Assiri dem TV-Sender Al-Arabija am Samstag.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der Schritt sei Teil der verstärkten Bemühungen zur Bekämpfung des IS, der grosse Teile Syriens und des Irak kontrolliert, die beide an die Türkei grenzen. Al-Assiri bestätigte damit Äusserungen des türkischen Aussenministers Mevlüt Cavusoglu, wonach Saudi-Arabien Kampfflugzeuge für den Syrien-Einsatz in das NATO-Land verlegen wird.

Cavusoglu hatte auch die Entsendung von Bodentruppen nach Syrien zur Bekämpfung der Extremistenorganisation Islamischer Staat ins Gespräch gebracht. «Wenn es seine solche Strategie gibt, könnte sich die Türkei zusammen mit Saudi-Arabien an einem Einsatz am Boden beteiligen», sagte er einem Zeitungsberichte zufolge. Saudi-Arabien hat bereits signalisiert, bei Bedarf Soldaten schicken zu können.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
München - Der einflussreiche republikanische US-Senator John McCain glaubt nicht an die Umsetzung der in München erzielten Einigung zur Eindämmung der Gewalt in ... mehr lesen
US-Senator John McCain kritisierte , dass der Westen dem russischen militärischen Eingreifen in Syrien nichts entgegensetze.
Doha - Nach der Ausrufung einer Anti-Terror-Allianz durch Saudi-Arabien hat die Terrormiliz Islamischer Staat mit Anschlägen im ... mehr lesen
Die Terrormiliz Islamischer Staat droht Saudi-Arabien mit Anschlägen im Königreich. (Symbolbild)
Allianz gegen die Kurden . . .
. . . die einzigen welche tapfer gegen den IS vorgehen sind die Kurden. Sie opfern ihr Leben während ihnen die Türken, die Russen und die Saudis offen in den Rücken fallen. Das tut doch weh?!
Saudi-Arabien...
destabilisiert seit mehr als 30 Jahren die Welt. Überall in der Welt verbreiten sie mit ihrem Petrodollars ihre menschenverachtende Ideologie, die praktisch mit der Ideologie des Daesh (IS) identisch ist. Die westlichen Eliten aber, geben sich in Riad die Klinke in die Hand, um ihre Waffen an den Mann zu bringen.
Die algerischen Schriftsteller B. Sansal und K. Daoud z. B. berichten in ihren Artikeln und Interviews darüber, wie in ihrem Land unter saudischem Einfluss aus einem toleranten Islam ein extrem aggressiver Islam geworden ist.


http://www.nytimes.com/2015/11/21/opinion/saudi-arabia-an-isis-that-ha...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... gestern 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Nach Frauenfeld, verehrter zombie wo sie sich mit der Maffia zu einem Zombiestaat vereinen und ganz ... Mi, 01.06.16 11:02
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 14°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 13°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 15°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten