Kronprinz übernimmt Nachfolge
Saudi-Arabiens König Abdullah gestorben
publiziert: Freitag, 23. Jan 2015 / 06:09 Uhr / aktualisiert: Freitag, 23. Jan 2015 / 09:52 Uhr

Riad - König Abdullah von Saudi-Arabien ist tot. Das teilte der Königspalast in Riad in der Nacht zum Freitag in einer offiziellen Erklärung mit. Die Nachfolge auf dem Thron hat nach demnach bereits sein Halbbruder, Kronprinz Salman, angetreten.

8 Meldungen im Zusammenhang
Abdullah war Anfang Januar mit einer Lungeninfektion ins Spital gebracht worden, wo er zeitweise über einen Schlauch beatmet wurde. Er hatte seit Längerem gesundheitliche Probleme, was zu Spekulationen über die künftige Führung des ölreichen Königreichs geführt hatte. Erster Kronprinz ist nun Abdullahs Bruder Mokren.

Das genaue Alter von Abdullah bin Abdul Asis Al-Saud ist nicht bekannt. Er soll nach unterschiedlichen Angaben im August 1923 oder 1924 zur Welt gekommen sein. Erst mit über 80 Jahren hatte er im August 2005 nach dem Tod von König Fahd den Thron bestiegen.

Abdullah gehörte zu den beliebtesten Monarchen in der Geschichte des islamischen Königreichs. Seine Popularität dürfte dazu beigetragen haben, dass es während des Arabischen Frühlings 2011 in Saudi-Arabien nur wenige Protestaktionen gab.

Modernisierungsschritte

In dem streng religiösen Königreich unternahm Abdullah in seinen letzten Lebensjahren einige Modernisierungsschritte. So gründete er gegen den Willen einflussreicher Islam-Gelehrter 2009 die König- Abdullah-Universität (KAUST), in der Frauen und Männer gemeinsam studieren und forschen. 2013 ernannte er erstmals Frauen zu Mitgliedern des Schura-Rates (eine Art Parlament ohne Gesetzgebungskompetenz).

Politischen Gegnern gegenüber blieb er aber unnachgiebig: Proteste von Schiiten wurden niedergeschlagen und totgeschwiegen; Frauen, die sich dem Fahrverbot widersetzten, empfindliche Strafen angedroht. Aktuell sorgt die öffentliche Prügelstrafe für den islamkritischen Blogger Raif Badawi international für Empörung. Der Internetaktivist war zu zehn Jahren Haft und insgesamt 1000 Stockschlägen verurteilt worden, weil er im Internet den Islam beleidigt und den Säkularismus gerühmt haben soll.

Kampf gegen missliebige Gruppen

In der Region mischte sich Saudi-Arabien ebenfalls in den Kampf gegen missliebige Gruppen ein. So unterstützte Riad 2013 in Ägypten den Sturz des aus der Muslimbruderschaft stammenden Präsidenten Mohammed Mursi durch das Militär. In Bahrain beteiligten sich saudische Panzer aktiv an der Niederschlagung der von Schiiten angeführten Massenproteste gegen das sunnitische Herrscherhaus. In Syrien förderte das Königshaus die Opposition im Kampf gegen die Regierung von Präsident Baschar al-Assad.

(flok/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Riad - US-Präsident Obama hat die ... mehr lesen 1
Barack Obama weilt derzeit in Saudi Arabien zu einem Kondolenzbesuch.
König Abdullah war in der Nacht zum Freitag nach einer Lungenentzündung gestorben.
Riad - Mit einem nationalen Trauertag hat Saudi-Arabien am Sonntag des verstorbenen Königs Abdullah gedacht. Am Wochenende reisten zahlreiche internationale Staatsgäste zu ... mehr lesen 2
Berlin - Die deutsche Regierung hat einem Zeitungsbericht zufolge alle ... mehr lesen 7
Kanzlerin Angela Merkel (Bild), sowie weitere Wirtschaftsminister des Sicherheitsrates hätten die entsprechenden Exportanträge entweder ganz abgelehnt oder eine Entscheidung bis auf Weiteres vertagt.
Riad - Politiker aus aller Welt werden nach dem Tod von König Abdullah zu Kondolenzbesuchen in Saudi-Arabien erwartet. Am Samstag und Sonntag empfängt Abdullahs Nachfolger Salman offiziellen Angaben zufolge nach dem Abendgebet im Königspalast der Hauptstadt Riad die Trauergäste. mehr lesen 
Riad - Nach dem Tod des saudi-arabischen Königs Abdullah hat dessen Halbbruder Salman die Herrschaft in dem konservativen Königreich übernommen. Das Königshaus habe den ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Einer der mächtigsten Männer der Welt ... mehr lesen
König Abdullah von Saudi Arabien.
Beirut - Saudi-Arabien unterstützt die libanesische Armee mit drei Milliarden Dollar. Der libanesische Präsident Michel Suleiman gab das Vorhaben am Sonntag bekannt und deutete an, ... mehr lesen
Wenn...
das Königshaus Saud dereinst fallen sollte, dann fällt vermutlich die ganze Region. Die Saudis waren immer der Garant für Stabilität im Mittleren Osten. Die Partnerschaft mit den USA hat dies ermöglicht. Inzwischen gewinnt der Gegner Iran aber immer mehr an Boden und den IS, der eine klare islamische Linie fährt, sehen mittlerweile viele als kommende starke Macht. Wie auch immer, das Verhältnis zwischen Schiiten und Suniten wird auch hier den entscheidenden Ausschlag geben.
Bisher haben die gemässigten Suniten den Vorstoss ihrer Gegener entkräften können, aber wie lange noch. IS ist ein schwer kalkulierendes Geschwür das sich von überall Substanzen verschafft.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der kleine Prinz verschlief einen grossen Teil der Feier. (Archivbild)
Der kleine Prinz verschlief einen grossen Teil der Feier. ...
Madeleine und Frederik sind die Taufpaten  Stockholm - Prinz Oscar, Sohn von Schwedens Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel, ist am Freitag in Stockholm getauft worden. Der knapp drei Monate alte Junge ist das zweite Kind des Paars. mehr lesen 
Debatte über Austritt aus EU  London - Inmitten der Debatte über einen Austritt Grossbritanniens aus der EU hat Queen Elizabeth II. die Grundzüge des Regierungsprogramms für die kommenden Monate vorgestellt. ... mehr lesen
Party auf Schloss Windsor  Windsor - Mit einem auch filmischen Rückblick auf mehr als 60 Jahre Regentschaft sind am ... mehr lesen  
90. Geburtstag  Windsor - Königin Elizabeth II. hat am Sonntagabend die Abschluss-Show zu ihrem 90. Geburtstag eröffnet. Vor rund 5500 Zuschauern in einer Arena nahe Schloss Windsor trafen die Königin und Prinzgemahl Philip per Kutsche ein. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Gratisessen-Aktion «San Gallä für alli» von Stefano Patta am 8.8.2020 in der Altstadt von St. Gallen.
San Gallä för alli: Unternehmer lädt zu Wurst und Pasta ein  Am Samstag, 29. August können St. Gallerinnen und St. Galler in 23 Lokalen in der Innenstadt eine Gratis-Bratwurst oder ein Pasta-Gericht geniessen. Den ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 20°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 19°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 19°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Lugano 20°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten